Die Berlin Open wollen Tempelhof erobern!

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Chip & Charge

schließen

Chip & Charge

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Challenger Corner | Tennis |

    Die Berlin Open wollen Tempelhof erobern!

    4 Feb 2021
    36:18

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zu einer neuen Ausgabe der Challenger Corner, heute im Hauptteil mit einem Interview mit Ulrich Weingärtner, Organisator der Berlin Open, die in diesem Jahr ihre Premiere auf einem Teil des Flughafen Tempelhofs feiern soll. Dazu geben Florian Heer von tennis-tourtalk.com und Andreas Thies von Chip & Charge einen Überblick über den Turnierkalender der nächsten Wochen.

    Ulrich Weingärtner ist Teil der Event-Agentur Gil & Weingärtner, die sich im Bereich der Organisation von Events einen Namen gemacht hat. Diese Agentur will jetzt im Sommer auf dem Flughafen Tempelhof ein Challenger-Turnier der 125er Klasse ausrichten. In diesem Jahr soll die Premiere sein. Allerdings berichtet Herr Weingärtner im Interview auch, dass Corona natürlich auch hier noch einen Strich durch die Rechnung machen könnte.

    Prinzipiell ist allerdings geplant, dass Mitte Juli nach Wimbledon ein Hartplatz-Turnier auf einem Teil des Tempelhofer Flughafens stattfinden soll. Nachdem der Standort letztes Jahr schon mal Gastgeber eines Showturniers war, soll es dieses Jahr auf eine Woche ausgedehnt werden. Dadurch, dass das Turnier nicht wie traditionell in Deutschland auf Sand, sondern auf Hartplatz ausgetragen wird, hat Weingärtner Grund zum Optimismus, dass hier auch Spieler antreten könnten, die sonst Challenger eher meiden.

    Mit Andreas und Florian spricht er über die Idee zu dem Turnier, den Stand der Planungen und welche Voraussetzungen noch gegeben sein müssen, dass das Turnier stattfinden kann.
    schließen
  • #mspWG | Mixed-Sport |

    Ganz großes Tennis

    31 Aug 2020
    26:21

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Große Aufregung bei der Tour de France und in der #mspWG. Warum enden die Etappen denn jetzt bitte nicht mehr um 17:20 Uhr fragt sich Tobi und das ist nicht das einzige Problem an der ganzen Geschichte.

    Viele Stürze, schlechtes Wetter, immer wieder Nizza, aber die Ergebnisse stimmen. Die #mspWG bleibt weiterhin in der richtigen Laune für eine Fahrradtour und so kann man durchaus sagen, dass die Tour in der Mitte der #mspWG angekommen ist.

    Gute Laune gab es wohl auch im Trainingslager von Hannover 96 – man musste sie nur suchen. Nach Hause ging es ein wenig eher als geplant und jetzt wird aus der schlechten Laune des Trainers bereits ein Abwanderungsgedanken gebastelt. Es könnte alles so gut sein.

    Wirklich gut wird es jetzt nur in New York. Endlich wieder Grand Slam Tennis und dazu gibt es auch direkt zwei neue Podcasts von Chip und Chargae auf meinsportpodcast.de

    Die meinsportpodcast.de Familie hat sich vergrößert. Unter meinmusikpodcast.de findet Ihr ab sofort Podcast rund um das Thema Musik – und wer möchte, kann auch selbst aktiv werden.

    Bleibt gesund und passt auf Euch auf!

    Der große #mspWG Marathon wird stattfinden, wir wissen nur noch nicht wann. Aber sobald es einen neuen Termin gibt, erfahrt Ihr es hier in den Shownotes, in der Sendung oder auf Twitter unter https://twitter.com/msp_wg.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Blau-Weiß Neuss und die Tennis-Bundesliga

    13 Jul 2020
    01:10:41

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Herzlich Willkommen zu einer neuen Ausgabe von Chip & Charge, dem Tennis-Talk auf meinsportpodcast.de. Heute mit einer Spezialfolge zur Tennis-Bundesliga im Allgemeinen und Blau-Weiß Neuss im Speziellen. Denn Andreas hat sich Interviewpartner in den Podcast geholt. Auf der einen Seite den 2. Vorsitzenden von Blau-Weiß Neuss, Lutz Steinhöfel. Und auf der anderen Seite einen ehemaligen Spieler, der nach seiner Karriere die Seiten gewechselt hat und jetzt über Sport spricht statt ihn selbst betreibt. Sascha Bandermann ist Moderator und Kommentator für Eishockey, Fußball und Basketball bei Magenta Sport. Früher hat er dagegen selbst Tennis gespielt und war sowohl in der Tennis-Bundesliga für Neuss als auch auf der ATP-Tour unterwegs.

    Doch beginnen wir mit Lutz Steinhöfel. Der ist selbst früherer Spieler in der Bundesliga-Mannschaft gewesen und war nach seiner Karriere auch dafür verantwortlich, gute Spieler nach Neuss zu holen. Dies ist ihm und dem Verein auch nachdrücklich gelungen. Spieler wie Gustavo Kuerten, der junge Rafael Nadal oder auch Stan Wawrinka waren für Blau-Weiß im Einsatz. Mit Andreas spricht Herr Steinhöfel über den Verein, die Bundesliga-Mannschaft und wie sein Verein derzeit mit Corona umgeht.

    Mit Gustavo Kuerten hat Sascha Bandermann sogar Doppel spielen dürfen. Für Neuss in der Bundesliga. Gegen Rainer Schüttler hat Bandermann sogar eine perfekte Bilanz auf der ATP-Tour. Und doch hat es nicht für die Top 100 gereicht. Wie die Karriere verlief, welche Erinnerungen Sascha an seine Bundesliga-Zeit hatte und wie er jetzt auf die höchste deutsche Spielklasse schaut, hat er Andreas im Interview berichtet.

    Wenn euch gefällt, was wir machen, folgt uns doch gerne auf Facebook, Twitter und/ oder Instagram. Wenn ihr die Zeit habt, eine Bewertung und/ oder Rezension auf iTunes zu schreiben, freuen wir uns auch sehr.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Miami-Dramen

    25 Mrz 2019
    1:03:21

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Herzlich Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit den ersten Resultaten aus Miami, den News der Woche und den Zwischenständen der Drafts.

    "Biggest Drama Queen ever"


    Die Sendung beginnt mit den Damenergebnissen. Hier sticht natürlich die abermalige Niederlage von Angelique Kerber gegen Bianca Andreescu hervor. Am Netz beschwerte sich Kerber dann auch noch über das Gebaren der jungen Kanadierin. Auch für die Weltranglistenerste Naomi Osaka war früh Schluss, sie verlor gegen Su-Wei Hsieh. Titelverteidigerin Sloane Stephens schied in zwei Sätzen gegen Tatjana Maria aus. Serena Williams musste aufgeben, eine ganz große Woche könnte es hingegen für Petra Kvitova werden. Die könnte schließlich mit einem Finaleinzug hier in Miami erstmals die Weltranglistenspitze übernehmen.

    Zverevs verkorkster Saisonstart


    Bei den Herren fand die größte Überraschung unter deutscher Beteiligung statt. Denn Alexander Zverev verlor in drei Sätzen gegen David Ferrer. Der sich auf einer Abschiedstour befindliche Ferrer ließ noch mal altes Können aufblitzen, für Zverev setzte sich hingegen eine recht maue Saison fort. Wobei anzumerken ist, dass Zverev in Indian Wells und Miami mit einer Grippe zu kämpfen hatte. Einen überzeugenden Eindruck hat bisher Nick Kyrgios hinterlassen. Im Halbfinale könnte es für ihn gegen Novak Djokovic gehen.

    München bietet gutes Feld


    Die News der Woche decken unter anderem das gerade bekanntgegebene Teilnehmerfeld des Turniers in München ab. Hier sticht vor allem der Name Alexander Zverev hervor. Die ITF hat weitere Änderungen zu ihrer neuen World Tour bekannt gegeben. Ob diese die Kritikerinnen und Kritiker besänftigen, ist jedoch fraglich. Ebenso fraglich ist ob Alexander Zverev mit seinem bisherigen Management-Team weiter arbeitet oder aber doch zur Agentur von Roger Federer und dessen Managementpartner Tony Godsick wechselt.
    Zum Abschluss der Sendung blicken Andreas und Philipp noch auf ihre Draft Teams. Die beiden hatten im August 2017 (Herren) und März 2018 (Damen) jeweils fünf Spielerinnen bzw. Spieler für die kommenden Jahre gewählt. Welche Teams haben sich bisher am besten geschlagen?
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Nachtwache: It’s getting hot in here

    24 Jan 2019
    2:57

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Herzlich Willkommen zur Chip & Charge Nachtwache im Sportplatz auf meinsportpodcast.de. Hier gibt euch Andreas Thies, Moderator des Tennis-Talks "Chip & Charge" jeden Morgen einen kurzen und kompakten Überblick über das Geschehen in der Nacht bei den Australian Open in Melbourne.

    Eigentlich sollten an diesem Tag heute die Halbfinals der Damen im Vordergrund stehen. Doch etwas Anderes stellte sich davor. Die Hitze in Melbourne. Waren die ersten 10 Tage noch weitgehend erträglich bis angenehm gewesen, zeigte das Thermometer schon früh am Tag über 30 Grad an. Die Australian Open haben hierfür in diesem Jahr eine neue „Heat Policy“ eingeführt. Es gibt eine Skala bis 5, die anzeigt, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, damit noch weiter gespielt werden. Kann. Ist die 5 erreicht, wird das Spiel auf den Außenplätzen gestoppt und auf den großen Courts mit Dach wird vom Oberschiedsrichter entschieden, ob mit geschlossenem Dach weitergespielt wird.

    Petra Kvitova ließ sich davon nicht stören und gewann gegen Collins in 2 Sätzen.

    Auch im Herren-Doppel wurden die Finalisten ermittelt.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Traumpaarungen

    19 Jan 2019
    39:24

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das sechste Daily Down Under von den Australian Open. Der Samstag blieb ohne große Überraschungen. Doch auf dem Weg zu den erwarteten Resultaten wurde durchaus einiges an Unterhaltung geboten.

    Osaka lange Zeit frustriert


    Das Match des Tages fand früh statt, Naomi Osaka musste Satz und Break Rückstand aufholen, um sich Su-Wei Hsieh zu entledigen. Die taiwanesische Defensivkünstlerin brach zu Anfang immer wieder den Rhythmus von Osaka, doch die gewann im dritten Satz klar. Für Osaka wartet nun die nächste herausfordernde Ausgabe in Form von Anastasija Sevastova.

    Auch darüber hinaus sind noch viele bekannte Namen im Damenwettbewerb verlieben. Serena Williams war die klar bessere Spielerin bei ihrem Sieg gegen die Aufsteigerin Dayana Yastremska. Simona Halep ließ Venus Williams komplett chancenlos, bot eine der besten Leistungen seit ihrem French Open Sieg im letzten Jahr. Karolina Pliskova wurde gefordert von Camila Giorgi, besiegte diese aber im dritten Satz.

    Elina Svitolina wackelte noch mehr. Am Ende gewann sie mit 7:5 im dritten Durchgang gegen Shuai Zhang. Nun wartet Madison Keys.

    Djokovic nur kurz gefordert


    Bei den Herren blickten die meisten vor allem in Richtung von Alexander Zverev und Novak Djokovic. Beide kamen souverän weiter, auch wenn Djokovic nicht seine beste Leistung abrief beim Viersatzsieg gegen Denis Shapovalov. Für Zverev geht es nun im Achtelfinale gegen den stark aufspielenden Milos Raonic. Djokovic bekommt es hingegen mit einem der besten jungen Spieler auf der Tour zu bekommen. Denn Daniil Medvedev überzeugte auch am Samstag gegen David Goffin.

    Ein weiterer aus jungen Garde, Borna Coric, tat sich anfangs schwer. Doch dann drehte der Kroate gegen Filip Krajinovic auf, gewann in vier Sätzen. Nun trifft Coric auf Lucas Pouille, der sich aus ganz sicherer Position ein Fünfsatzmatch gegen den jungen Australier Alex Popyrin einhandelte. Das Achtelfinale in der oberen Hälfte komplettieren Kei Nishikori und Pablo Carreno Busta.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Nachtwache: Svitolina und Osaka weiter

    19 Jan 2019
    4:11

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Herzlich Willkommen zur Chip & Charge Nachtwache im Sportplatz auf meinsportpodcast.de. Hier Andreas Thies, Moderator unseres Tennistalks, jeden Morgen einen kurzen und kompakten Überblick über das Geschehen in der Nacht bei den Australian Open in Melbourne.

    Tag 6, der Middle Saturday, ist in vielen Jahren der bestbesuchte Tag bei den Australian Open. Und so verwunderte es auch heute nicht, dass die großen Stadien schon zu den 11-Uhr-Spielen gut besucht waren. Und die Zuschauer, die sich früh auf den Weg gemacht hatten, wurden nicht enttäuscht.

    Naomi Osaka und Elina Svitolina mussten schwer kämpfen, um ihren Achtelfinaleinzug fix zu machen. Sehr stark spielten Su-Wei Hsieh und Zhang Shuai, ihre Gegnerinnen.

    Bei den Herren konnte sich Daniil Medvedev ins Achtelfinale vorspielen. Medvedev hatte gegen David Goffin keine Schwierigkeiten, einen Dreisatzsieg unter Dach und Fach zu bringen.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Nachtwache: Zverev locker weiter

    15 Jan 2019
    2:37

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Herzlich Willkommen zur zweiten Ausgabe der Nachtwache, dem kompakten Überblick über alles, was in der Nacht bei den Australian Open in Melbourne passiert ist.

    Früh auf dem Platz in Melbourne waren einige der Spielerinnen und Spieler, die sich zum Teil selbst Hoffnungen machen, hier weit zu kommen, aber über die auch gesprochen wird, wenn es darum geht Geheimfavoriten zu benennen. Kei Nishikori, Madison Keys, Karolina Pliskova oder auch die letztjährige Halbfinalistin Elise Mertens.

    Bei den Herren war Alexander Zverev heute zu seinem Erstrundenmatch gegen Aljaz Bedene angetreten. Es gab etwas Unsicherheit bei Zverev und seinem Camp, da er letzte Woche beim Training umgeknickt war. Doch seine Bewegungen waren flüssig, Zverev spielte von der ersten bis zur letzten Sekunde konzentriert, gewann am Ende in drei Sätzen gegen Bedene, der nur im 1. Satz den Eindruck erweckte, ein gleichwertiger Gegner zu sein. Nächster Gegner für Zverev ist entweder Ugo Humbert oder Jeremy Chardy.

    Andreas Thies, unser Mann vor Ort aus unserem Tennis-Talk Chip & Charge, fasst die Matches des frühen Morgens zusammen.

    Die Chip & Charge Nachtwache gibt es jeden Morgen gegen 7 Uhr. Der Hauptpodcast, das Daily Down Under wird nachtmittags gegen 15 Uhr zum Download bereitgestellt.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Nachtwache: Optimismus bei den DTB-Topprofis

    12 Jan 2019
    7:26

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    10 Stunden Zeitunterschied bestehen zwischen Melbourne und Deutschland. Da nicht jeder die Nacht durchmachen kann, werden wir immer gegen 7 Uhr die Nachtwache bringen. Ein Kurzüberblick über das, was in der Nacht passiert ist. Der Hauptpodcast, das Daily Down Under, kommt jeden Tag gegen 14 oder 15 Uhr.

    Der Samstag ist traditionell der Media Day bei den Grand Slams. Auch an diesem Samstag stellten sich die Spielerinnen und Spieler den Fragen der anwesenden Journalisten. Aus deutscher Sicht saßen Angelique Kerber und Alexander Zverev Rede und Antwort.

    Auch Julia Görges hatte ihre Pressekonferenz. Andreas Thies, Moderator unseres Tennis-Podcasts Chip & Charge, ist in Melbourne vor Ort und hat die Stimmen eingefangen.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Spannende Geschichten

    10 Jan 2019
    1:21:52

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal die erste Ausgabe des Daily Down Under, der täglichen Sendung von den Australian Open.

    Damen-Auslosung spektakulär


    Am Donnerstag stand die Auslosung in Melbourne an und brachte gerade bei den Damen einige spektakuläre Matches hervor. Mit den Damen beginnen Andreas und Philipp dann auch die Sendung. Das Tableau wird von Simona Halep angeführt, doch die hätte es kaum härter treffen können. In der ersten Runde geht es für die Rumänin mit Kaia Kanepi gegen jene Spielerin, die schon bei den US Open gegen Halep gewann. In der dritten Runde könnte Venus Williams und im Achtelfinale Serena Williams warten. Auch im Viertelfinale könnte mit Karolina Pliskova ein Hochkaräter lauern. Das zweite Viertel hat es ebenso in sich, hierhin sind unter anderem Naomi Osaka, Victoria Azarenka, Anastasija Sevastova, Madison Keys, Elise Mertens und Elina Svitolina gelost worden.

    Wozniacki in Gefahr?


    Im dritten Viertel findet sich Caroline Wozniacki, hinter deren Form allerdings ein Fragezeichen steht. Schon früh könnte es für Wozniacki ernst werden, denn in der dritten Runde könnte Maria Sharapova warten. Auch finden sich hier Petra Kvitova und Aryna Sabalenka. Die Topgesetzte im vierten Viertel ist Angelique Kerber, die im Achtelfinale auf Julia Görges treffen könnte. Sloane Stephens, Kiki Bertens und Anett Kontaveit gehören zu den weiteren Spielerinnen auf die es zu achten gilt.

    Novak Djokovic und wer noch?


    Das Herrentableau wird angeführt von Novak Djokovic, der in der zweiten Runde auf Jo-Wilfried Tsonga treffen könnte. Auch eine dritte Runde gegen Denis Shapovalov würde wohl beste Unterhaltung garantieren. Darüber hinaus im ersten Viertel zu finden ist Kei Nishikori, der in der dritten Runde auf Philipp Kohlschreiber treffen könnte. Alexander Zverev führt den zweiten Quadranten bei den Herren an. Auch wenn die Verletzungssituation des Hamburgers noch nicht endgültig geklärt ist, so haben es die Auslosungsgötter gut mit ihm gemeint. Der mögliche Viertelfinalgegner Dominic Thiem hat ein hartes Stück Arbeit vor sich.

    Federer fit und gefährlich


    Im dritten Viertel findet sich Titelverteidiger Roger Federer, genau so wie der letztjährige Finalist Marin Cilic. Auch Andy Murray, als ungesetzter Spieler, und der Sieger von Paris Bercy, Karen Khachanov, sind hier platziert. Das finale Viertel gehört Rafael Nadal. Um den gibt es zwar Verletzungssorgen, aber dafür wartet eine gute Auslosung auf ihn. Der Wimbledon-Finalist Kevin Anderson findet sich hier ebenfalls wieder.
    schließen
Jetzt Abonnieren