Clijsters-Comeback und Tsitsipas-Triumph

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Carina Witthöft

schließen

Carina Witthöft

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Chip & Charge | Tennis |

    Clijsters-Comeback und Tsitsipas-Triumph

    24 Feb 2020
    1:14:27

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit vier Turnieren und den Neuigkeiten, dass Roger Federer einige Monate wird aussetzen müssen.

    Rio Open als Sprungbrett


    Doch die Sendung beginnt mit dem Herrenturnier in Rio de Janeiro, das von Cristian Garin gewonnen werden konnte. Der Chilene ist damit nun unter den Top 20 der Weltrangliste. Für Finalgegner Gianluca Mager ist es noch ein weiter Weg in solche Rankingregionen. Doch das Turnier in Brasilien könnte sich als großer Durchbruch für Mager erweisen, der bisher primär auf der Challenger Tour unterwegs war. Auch ansonsten zeigte sich Rio als Bühne für jene Spieler, die meistens in der zweiten Reihe stehen.

    Tsitsipas souverän


    Das Turnier in Marseille hatte einen prominenten Sieger. Denn hier konnte Stefanos Tsitsipas den fünften Titel seiner Karriere gewinnen. Anders Finalgegner Felix Auger-Aliassime, der auch im fünften Finale seiner Karriere wieder nicht gewinnen konnte. In Delray Beach setzte sich Reilly Opelka durch. Er gewann im Endspiel gegen Yoshihito Nishioka.

    Ordentliches Comeback von Clijsters


    Bei den Damen in Dubai war die große Geschichte der ersten Tage das Comeback von Kim Clijsters. Zwar verlor die viermalige Grand Slam Siegerin bei ihrer Rückkehr in zwei Sätzen gegen Garbine Muguruza. Doch ihr Auftritt gab Anlass zur Hoffnung. Die Siegerin der Woche war Simona Halep, die in einem ganz engen Endspiel gegen Elena Rybakina gewinnen konnte. Auch für Rybakina also schon wieder eine gute Woche.

    In den News der Woche geht es natürlich zuerst um Roger Federer, der sich gerade einer Knieoperation unterziehen musste, der aber trotzdem ein Comeback für den Rasen anpeilt. Andreas und Philipp sprechen über die Aussichten Federers nach einer abermaligen Rückkehr. Auch Kevin Anderson wird nach einer Knieoperation länger aussetzen müssen. Bianca Andreescu hat ebenfalls Knieprobleme, sie peilt eine Rückkehr für Indian Wells an. Zum Ende der Sendung gibt es dann noch einen Ausschnitt eines Interviews, das Andreas und Florian Heer unter der Woche mit Michael Kohlmann geführt haben. Das ganze Interview gibt es am kommenden Mittwoch in der nächsten Ausgabe der Challenger Corner zu hören.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Nüchterne Bertens – Konstanter Monfils

    17 Feb 2020
    1:08:16

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit einem neuen Land auf der Tennislandkarte. Denn bei den Herren gab es in der letzten Woche erstmals einen Turniersieger aus Norwegen.

    Monfils zeigt ungewohnte Konstanz


    Andreas und Philipp beginnen jedoch mit dem Titel von Gael Monfils in Rotterdam. Zum ersten Mal konnte Monfils zwei Titel hintereinander gewinnen – und dabei sogar seinen Sieg aus dem Vorjahr in der niederländischen Hafenstadt verteidigen. Im Finale traf Monfils dabei auf Felix Auger-Aliassime. Der Kanadier war etwas stolpernd ins Jahr gekommen, konnte hier aber mit seiner Endspielteilnahme gleich seine im Vorjahr in Rio de Janeiro gewonnen Punkte verteidigen. Weniger gut lief es für die beiden Topgesetzten – Stefanos Tsitsipas und Daniil Medvedev.

    In Buenos Aires holte der Norweger Casper Ruud seinen Premierentitel. Besonders spektakulär ging es hier im Viertelfinale zu, als Diego Schwartzmann mehr als 3 Stunden und 40 Minuten brauchte, um gegen Pablo Cuevas zu gewinnen. Beim Turnier in New York gewann Kyle Edmund im Endspiel gegen Andreas Seppi.

    Bertens verteidigt ihren Titel


    Bei den Damen konnte das Turnier in St. Petersburg nicht nur mit seinen exquisiten Showelementen überzeugen, sondern auch mit einem ansprechenden Teilnehmerinnenfeld. Am Ende gewann Kiki Bertens das Finale gegen Elena Rybakina. Andreas und Philipp sprechen ausführlich über beide Spielerinnen – wie auch über das Abschneiden von Oceane Dodin. Beim zweiten Damenturnier der Woche konnte vor allem eine Spielerin überraschen. Denn die Wimbledonfinalistin aus dem Jahr 2018 bei den Juniorinnen, Leonie Küng, konnte ihre ersten Siege auf der WTA-Tour einfahren. Küng erreichte sogar das Finale, verlor dort gegen Magda Linette.

    Bei den Damen gibt es in dieser Woche eine Rückkehr – damit beginnt dann auch das Newssegment. Denn Kim Clijsters beginnt ihr Comeback dieser Tage in Dubai. Dazu gibt es die Auslosung von den Fed Cup Finals, ein stilles Comeback von Carina Witthöft, eine kurze Sandplatzsaison für Roger Federer und den ersten Auftritt von Bjorn Borgs Sohn.

    Wir sind jetzt auch bei Instagram! Folgt uns auch bei Twitter und Facebook!
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Viele variable Unbekannte

    24 Feb 2019
    1:05:54

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit einem vollgepackten Rückblick auf die Ergebnisse der letzten Woche und vielen News.

    Bencic mit dem Riesen-Comeback


    Die Sendung beginnt mit dem Turnier in Dubai. Dort konnte Belinda Bencic mit dem Sieg beim Premier Turnier einen der größten Erfolge ihrer bisherigen Karriere erzielen. Nicht nur überzeugte sie spielerisch wie nervlich, vor allem besiegte sie vier Top 10 Spielerinnen in Folge. Gerade mit ihrer Vorhand wusste Bencic zu überzeugen.

    Natürlich sprechen Andreas und Philipp auch über die Finalistin Petra Kvitova, deren potentielles Erreichen der Weltranglistenspitze in den nächsten Wochen eines der größeren Themen sein könnte. Auch von Hsieh Su-Wei gab es eine weitere beeindruckende Woche zu vermelden.

    Rio mit vielen Überraschungen


    Bei den Herren gab es ganz unterschiedliche Sieger. In Marseille konnte Stefanos Tsitsipas seinen Status als Topgesetzter bestätigen. Im Gegensatz zu anderen Grand Slam Überraschungshalbfinalisten konnte Tsitsipas also nachlegen.

    In Rio gab es zwar viele frühe Niederlagen der gesetzten Spieler zu vermelden, aber auch den möglichen Durchbruch von Felix Auger-Aliassime. Der gerade mal 18-jährige Kanadier wird als große Nachwuchshoffnung des Herrentennis gesehen. Hier überzeugte er bis zum Finale, verlor dort dann gegen den Überraschungsmann Laslo Djere.

    In Delray Beach waren es der von seiner Kokainsperre zurück kehrende Dan Evans und Radu Albot, die besonders überzeugen konnten. Juan Martin del Potro tat sich bei seinem persönlichen Saisonstart hingegen schwer.

    Federer in Madrid


    Die News der Woche kommen dieses Mal mannigfaltig daher. Roger Federer verkündete in der letzten Woche, dass er dieses Jahr in Madrid antreten wird. Sein erstes Sandplatzturnier seit geraumer Zeit. Daria Kasatkina hat hingegen die Trennung von ihrem Trainer bekannt gegeben. Carina Witthöft hat sich öffentlich gemeldet und von einer Pause berichtet. Das WTA-Turnier in Nürnberg kämpft um das finanzielle Überleben. Außerdem weiß Andreas am Ende der Sendung noch von der neuen Ausgabe der Challenger Corner zu berichten, in der die so kontroverse Transition Tour näher beleuchtet werden wird.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Für Murray bleibt viel Arbeit

    30 Aug 2018
    38:25

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zum dritten Daily von Chip & Charge während der US Open. An einem Tag, der eine satte Anzahl an interessanten Matches sah, blieb vielleicht jenes zwischen Andy Murray und Fernando Verdasco am ehesten in Erinnerung. Die Leistung Murrays schwankte das ganze Match über. Es war zu sehen, woran Murray noch wird arbeiten müssen in den kommenden Monaten. Trotzdem hinterließ der Brite bei seinem Comeback-Slam einen positiven Eindruck. Auch Fernando Verdasco kann natürlich zufrieden sein mit dem Resultat und vor allem dessen Zustandekommen im vierten Satz. Denn hier behielt Verdasco den Mut bei, selbst als es eng wurde.

    Auch wenn heute einige Matches in den fünften Satz gingen, so setzten sich doch in den meisten Fällen die Favoriten durch. Zu denjenigen, die gefordert wurden, gehörten John Isner, Dominic Thiem und Denis Shapovalov. Souveräner setzten sich Rafael Nadal, Kevin Anderson und Milos Raonic durch. Für den geht es nun in der nächsten Runde gegen Stan Wawrinka. Der Schweizer hatte mit seinem Gegner und der Hitze zu tun, gewann aber in vier Sätzen. Genau so viele Durchgänge brauchte Daniil Medvedev, um sich etwas überraschend gegen Stefanos Tsitispas durchzusetzen.

    Williams vs Williams Nr. 30


    Die größte Schlagzeile der Damen kommt in Erwartung des Drittrundenmatches zwischen Venus und Serena Williams am Freitag. Beide gewannen heute, Serena noch souveräner gegen Carina Witthöft als Venus Williams gegen Camila Giorgi. Wie bei den Herren setzten sich viele der Favoritinnen durch. Nur Sloane Stephens hatte Probleme mit einer frisch aufspielenden Anhelina Kalinina. Am Ende reichte es aber für einen Dreisatzsieg der Titelverteidigerin. Das Aus kam hingegen für Julia Görges. Gegnerin Ekaterina Makarova ist eine Expertin darin, Top 10 Spielerinnen bei Grand Slams zu besiegen und war auch heute die leicht bessere Spielerin. Ebenfalls ausgeschieden ist Tatjana Maria, die ihr Husarenstück aus Wimbledon nicht wiederholen konnte und dieses Mal in zwei Sätzen gegen Elina Svitolina verlor.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Halep und das US-Open-Novum

    28 Aug 2018
    40:34

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zum ersten Daily von Chip & Charge während der US Open.  Die größte Geschichte, und damit auch das Match des Tages, fand gleich in den Mittagsstunden von New York statt. Denn die Weltranglistenerste Simona Halep, die zudem die Ehre hatte, das neue Louis-Armstrong-Stadium zu eröffnen, scheiterte gleich zum Auftakt an Kaia Kanepi. Ein Novum während der letzten 50 Jahre US Open, noch nie hatte eine Topgesetzte in der ersten Runde verloren. Halep spielte nicht aggressiv genug. Als sie die Chance bekam, im zweiten Satz das Spiel doch noch zu drehen, gab sie aus aussichtsreicher Position den Aufschlag ab. Das sollte aber nicht die Leistung ihrer Gegnerin schmälern. Kanepi, durchaus eine Grand-Slam-Expertin, spielte konzentriertes Angriffstennis. Halep sollte der einzige ganz große Name auf der Damenseite sein, den es erwischte. Denn auch wenn sie teils Schwierigkeiten hatten, setzten sich Elina Svitolina, Sloane Stephens und Karolina Pliskova letztlich durch. Gar keine Probleme hatten Serena Williams und Garbine Muguruza - zwei Spielerinnen, die es sowieso bei jedem Grand Slam auf die engere Auswahlliste der Favoritinnen schaffen. Zu dieser Liste gehörte einst auch Agnieszka Radwanska. Heute war sie weitestgehend chancenlos gegen Tatjana Maria, der nach Wimbledon schon wieder ein Sieg gegen einen bekannten Namen gelang. Julia Görges brauchte drei Sätze. Aber auch sie zog in die zweite Runde ein.

    Kevin Anderson strauchelt, stolpert aber nicht


    Der Herrentag kam ohne ganz große Überraschung aus. Auch wenn Kevin Anderson zwischendurch in arge Bedrängnis geriet. Der Finalist des letzten Jahres hatte wie viele mit der schwülen Hitze zu kämpfen, setzte sich aber am Ende in fünf Sätzen gegen Ryan Harrison durch. Siege verschiedenen Überzeugungsgrades gab es ebenso von Rafael Nadal, Juan Martin del Potro, Dominic Thiem und Andy Murray. Dramatisch wurde es auf dem Grandstand zwischen Denis Shapovalov und seinem noch jüngeren Landsmann Felix Auger-Aliassime. Letzterer musste aufgeben, hatte vorher aber gut mitgehalten.

    Kein guter DTB-Tag bei den Herren


    Auch bei den Herren waren ein paar Deutsche im Einsatz. Florian Mayer beendete mit der Niederlage gegen Borna Coric offiziell seine Karriere, Mischa Zverev gab einen Zweisatzvorsprung her und Peter Gojowczyk verlor gegen Nicolas Jarry.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Serena is BACK!!

    29 Mai 2018
    44:55

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zum dritten “Tous les Jours”, dem Daily von Chip & Charge während der French Open.

    Schon wieder war außerordentlich viel los in Paris, und doch überstrahlte ein Name alles. Denn am späten Nachmittag feierte Serena Williams ihr Grand-Slam-Comeback. Es war keine Galaleistung der 23-fachen Major-Siegerin, doch genug Gesprächsstoff bot ihr Auftritt natürlich trotzdem.

    Fast zur gleichen Zeit rettete sich Maria Sharapova über die Ziellinie. Zwischendrin hatte Sharapova Probleme mit dem Aufschlag, dann brachte ihr eine Intensivleistung im dritten Satz den Sieg gegen Richel Hogenkamp. Abseits dieser beiden sprechen Andreas und Philipp natürlich auch ausführlich über die DTB-Spielerinnen. Carina Witthöft verlor relativ klar gegen die französische Wild-Card-Inhaberin Fiona Ferro. Angelique Kerber konnte hingegen überzeugen gegen Mona Barthel – ebenso wie Julia Görges gegen Dominika Cibulkova. Es gibt Stimmen aus beider Siegerinnen Pressekonferenzen und natürlich eine Einschätzung der Leistung der Beteiligten.

    Nadal genervt


    Bei den Herren mühte sich Rafael Nadal bei der Wiederaufnahme seines Matches wieder ein bisschen, gewann letztendlich aber ohne Satzverlust gegen Simone Bolelli. Auch bei in der Herrenkonkurrenz waren einige DTB-Spieler im Einsatz, so zum Beispiel Maximilian Marterer und Jan-Lennard Struff. Aus dessen Pressekonferenz gibt es einen Ausschnitt zu hören – wie auch von Mischa Zverev. Dem Hamburger gelang zum ersten Mal der Einzug in die zweite Runde bei den French Open durch einen überraschend klaren Sieg gegen Florian Mayer. Nach der Begutachtung der deutschen Profis streifen Andreas und Philipp durch das Herrenfeld, sprechen unter anderem über John Isner. Warum gibt es Experten, die glauben, dass der Amerikaner die größte Herausforderung für Rafael Nadal in Paris sein könnte? Wie schlug sich zudem Juan Martin del Potro in Paris, wo er sich doch erst vor anderthalb Wochen in Rom verletzt hatte?

    Die Sendung wird beschlossen mit einem kurzen Ausblick auf all das, was morgen in Paris wartet.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Julia Görges‘ Traumwoche

    23 Okt 2017
    1:00:20

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge, dieses Mal wieder mit der Moderation von Andreas Thies und mit gewohnt vielen Themen.

    Die Sendung beginnt mit den Damen, und dass nicht nur, weil die Saison schon auf der Zielgeraden ist. Denn es es gab auch zwei DTB-Turniersiege auf der WTA-Tour zu vermelden - Julia Görges gewann den Titel in Moskau und Carina Witthöft war in Luxemburg erfolgreich. Andreas und Philipp schätzen die jeweiligen Wochen ein, ob sich die Siege angedeutet hatten und was sie für die Zukunft bedeuten.

    Im zweiten Teil geht der Blick nach Singapur. Dort hat gerade das Jahresendturnier begonnen. Andreas und Philipp schauen auf die Auslosung, die Favoritinnen und fragen sich welche Rolle der Belag in den kommenden Tagen spielen könnte. Bisher überzeugten vor allem Garbine Muguruza, Karolina Pliskova, aber auch Simona Halep und Caroline Wozniacki. Aber bleibt das auch so? In der nächsten regulären Ausgabe gibt es dann natürlich den ausführlichen Rückblick.

    Die Herren ließen es in den letzten Tagen etwas ruhiger angehen, trotzdem waren einige prominente Namen im Einsatz - unter anderem Juan Martin del Potro, der in Stockholm gewann. In Antwerpen war viel der Aufmerksamkeit auf Stefanos Tsitsipas gerichtet. Der junge Grieche stieß nicht nur zum ersten Mal in ein Tourhalbfinale vor, sondern besiegte mit David Goffin auch zum ersten Mal einen Top 10 Spieler. In Moskau krönte sich Damir Dzumhur zum inoffiziellen russischen Champion. Denn der Bosnier gewann nach dem Turnier in St. Petersburg auch beim Kremlin Cup in Moskau.

    Zum Sendungsabschluss dann die News der Woche. Dort gibt es die Trennung von Johanna Konta und Wim Fisette zu vermelden. Karolina Pliskova hat sich hingegen den Trainer von Barbora Strycova gesichert, was Letztere zur öffentlich verlautbarten Freundschaftsaufkündigung brachte. Ihr Comeback angekündigt hat hingegen die Kanadierin Rebecca Marino, auch wenn die 26-jährige auf ihren ersten Einsatz noch ein bisschen wird warten müssen.
    schließen
  • Sportplatz | Tennis |

    Witthöft und Görges im Gleichschritt

    20 Okt 2017
    14:18

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Fünf Turniere werden in diesen Tagen auf der WTA- und ATP-Tour ausgespielt. Die Top 8 der Damen bereiten sich schon in Singapur auf die WTA-Finals vor, einige Plätze in der WTA Elite Trophy sind allerdings noch zu vergeben. Um einen dieser Plätze kämpft auch nach wie vor Julia Görges. Die besiegte im Viertelfinale des Kremlin Cup die Ukrainerin Lesia Tsurenko und könnte bei einem Turniersieg nicht nur den Sprung nach Zhuhai noch schaffen, sondern auch an Angelique Kerber vorbeiziehen und damit bestplatzierte DTB-Spielerin in der Weltrangliste werden.

    Auch Carina Witthöft hat eine erfolgreiche Woche. In Luxemburg konnte sie das Halbfinale erreichen und hatte gar kein Problem mit Kiki Bertens. Sie könnte zum ersten Mal in ihrer Karriere ein WTA-Finale erreichen.

    Andreas Thies aus der Sendung Chip & Charge ist wieder zu Gast bei Malte Asmus und berichtet auch über die Herren-Turniere in Moskau, Stockholm und Antwerpen. Mischa Zverev z.B überzeugt in der schwedischen Hauptstadt und steht dort im Viertelfinale.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Weißrussland und Australien

    20 Sep 2017
    19:20

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Am Mittwoch wurden in London die erste Runde sowohl im Fed Cup als auch im Davis Cup ausgelost. Das deutsche Fed-Cup-Team um Neu-Teamchef Jens Gerlach muss dabei Mitte Februar den Weg nach Weißrussland antreten. Die deutschen Herren spielen in der Woche nach den Australian Open gegen Australien.

    Andreas und Philipp schauen sich die Auslosungen an. Bei den Weißrussinnen sticht natürlich der Name Victoria Azarenka heraus. Aber auch die anderen Spielerinnen haben in diesem Jahr gezeigt, dass sie in der Lage sind, den Heimvorteil für sich auszunutzen. Aryna Sabalenka und Aliaksandra Sasnovich sind die beiden Spielerinnen, auf die es aufzupassen gilt.

    Bei den Herren ist der Termin der 1. Runde die positivste Nachricht. Da das Spiel bei den Australiern in der Woche nach den Australian Open stattfinden wird, wird sich der DTB sicherlich die Hoffnung machen, auch das stärkste Team aufstellen zu können, mit den Zverevs und Philipp Kohlschreiber.

    Andreas und Philipp sprechen auch hier ausführlich über diese erste Runde und die weiteren Partien.

    Falls euch gefällt, was die beiden tun, freuen sie sich über gute Bewertungen bei iTunes. Die beste Möglichkeit, neue Hörer für die Sendung zu gewinnen.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Von wegen ruhige Woche

    23 Jul 2017
    59:34

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die erste Woche nach dem Wimbledon-Turnier war durchaus eine ereignisreiche, und das nicht nur wegen der fünf regulären Tourevents.
    Trotzdem fangen Andreas und Philipp natürlich genau damit an. Bei den Damen wurde in Bukarest und Gstaad gespielt. In der rumänischen Hauptstadt war die Lokalmatadorin Irina-Camelia Begu die ganze Woche über auf Siegerinnen-Mission unterwegs. Doch auch die andere Finalistin Julia Görges konnte überzeugen. In Gstaad gewann Kiki Bertens im Endspiel gegen die weiterhin nach oben stürmende Anett Kontaveit. Doch auch hier geht der Blick natürlich über das Endspiel hinaus - hin zu den drei DTB-Viertelfinalistinnen Tamara Korpatsch, Carina Witthöft und Antonia Lottner.
    Bei den Herren fanden sogar deren drei Turniere statt, mit drei ganz unterschiedlichen Siegern. In Bastad gewann David Ferrer, in Umag der so talentierte Andrey Rublev und in Newport im lockeren Aufgalopp John Isner. Auch hier werden alle interessanten Resultate eingeordnet.

    Clijsters und Roddick in der Hall of Fame


    Dann geht es im dritten Teil zu den News der Woche - beginnend mit den Neuzugängen in der Hall of Fame. Dort wurden unter anderem Kim Clijsters und Andy Roddick aufgenommen. Alexander Zverev ist noch ein paar Jahre von solchen Weihen entfernt, hat aber einen neuen Coach für die nordamerikanische Hardplatzsaison angeheuert.
    Im letzten Segment geht es um die (ganz) alten und neuen Mannschaftswettbewerbe. Die ITF ließ wissen, dass es im Jahr 2018 wohl noch kein Final Four Turnier für Davis und Fed Cup geben wird, dafür versuchen sich mit dem Laver Cup und dem Tennis World Cup zwei neue Formate daran, den alten Platzhirschen zu verdrängen. Andreas und Philipp nehmen alle drei Wettbewerbe unter die Lupe und freuen sich natürlich wie immer über eine Bewertung auf iTunes.
    schließen
Jetzt Abonnieren