Oscar Otte trumpft in Ismaning auf

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Brandon Nakashima

schließen

Brandon Nakashima

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Challenger Corner | Tennis |

    Oscar Otte trumpft in Ismaning auf

    2 Nov 2021
    39:51

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die ATP Challenger Tour biegt mit einem Großaufgebot an Turnieren auf die Saisonzielgerade ein. Darunter auch mit dem "Carpet Swing" in Süddeutschland. Gelegenheit genug, in der Challenger Corner darüber zu sprechen.

    Florian Heer (tennis-tourtalk.com) und Andreas Thies (Chip & Charge) haben in der letzten Woche viel gutes Tennis in Ismaning gesehen. Eines der beiden letzten Turniere, das noch auf Teppich ausgetragen wird, bietet es einiges für Serve & Volley - Connoisseur:innen und Liebhaber von kurzen Ballwechseln. Der Ballabsprung ist flach, der Untergrund ist schnell. Ein Lieblingsturnier auch für einige Spezialisten wie z.B. Maxime Cressy. Der ist in dieser Woche auch wieder erfolgreich gewesen, doch verlor er dann in einem ganz engen Halbfinale gegen den späteren Sieger Oscar Otte. Der zeigte in dieser Woche große Nervenstärke, gewann er doch gegen Cressy und auch zuvor gegen Maximilian Marterer erst im Schluss-Tiebreak.

    Auch die anderen Turniere aus der letzten Woche sind natürlich auf dem Radar von Andreas und Florian. In Lima konnte mit Nicolas Jarry ein alter Bekannter siegen. Der kämpft sich nach seiner Dopingsperre wieder an die Top 150 heran. Brandon Nakashima gehört zu den jungen Wilden, die in den USA derzeit für Furore sorgen. Er war siegreich beim Turnier in Brest. Das Turnier in Las Vegas gewann dagegen JJ Wolf, der in Spielweise und äußerer Erscheinung derzeit an den jungen Andre Agassi erinnert.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Kerber und Tsitsipas liefern das große Drama

    31 Aug 2021
    51:31

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem ersten Tag der US Open 2021.

    Tsitsipas und die Toilettenpausen


    Andreas und Philipp beginnen mit dem Sieg von Stefanos Tsitsipas gegen Andy Murray. Am Ende gewann der Grieche in fünf Sätzen, verlor allerdings das Herz von Murray. Denn der regte sich über eine lange Toilettenpause von Tsitsipas auf. Trotzdem zeigte Murray – zumindest in diesem Match – dass er noch Top 20 Tennis spielen kann. Nur bleibt er in der nächsten Zeit verletzungsfrei?

    Der zweite große Favorit in der unteren Hälfte Daniil Medvedev konnte sich ungleich souveräner durchsetzen, gewann in drei Sätzen gegen Richard Gasquet. Er trifft nun auf Dominik Koepfer, der seinerseits durch einen 5-Satz-Sieg gegen Quentin Halys in die zweite Runde einzog. Früher am Tag war Peter Gojowczyk die Überraschung gegen Ugo Humbert gelungen. Er besiegte den französischen Spitzenspieler in fünf Sätzen. Auch Philipp Kohlschreier kam in die zweite Runde. Sein Gegner Marin Cilic musste im fünften Satz aufgeben.

    Kerber beißt sich durch


    Bei den Damen wurde es ganz eng bei Angelique Kerber. Doch am Ende gewann sie im Tiebreak des dritten Satzes gegen Dayana Yastremska. Kerber verließ sich weitestgehend auf ihre Defensive und Yastremska spielte am Ende doch den einen Ball zu viel ins Aus. Kerber könnte in der dritten Runde auf Sloane Stephens oder Coco Gauff treffen, die sich jeweils am ersten Tag durchsetzten. Gerade der Sieg von Stephens gegen Madison Keys war durchaus spektakulär. Sie gewann mit 9:7 im Tiebreak des dritten Satzes.

    Simona Halep konnte die Montreal Siegerin Camilla Giorgi aus dem Wettbewerb nehmen und Garbine Muguruza setzte sich in zwei Tiebreaks gegen Donna Vekic durch. Muguruza trifft nun auf Andrea Petkovic, die ihrerseits in zwei Sätzen gegen Irina-Camelia Begu gewann. In der Nacht gab es den ersten Auftritt von Naomi Osaka, die ihre Gegnerin Marie Bouzkova in zwei Sätzen besiegte. Für sie geht es nun gegen Olga Danilovic.
    schließen
  • Challenger Corner | Tennis |

    Die Challenger-Tour macht Halt in Deutschland

    3 Nov 2020
    01:10:02

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Challenger-Tour hat in den letzten Wochen ein Gefühl der Normalität gegeben. Es gab viele Turniere, alle Turnierveranstalter haben sich bemüht, den Bedingungen entsprechend ein möglichst normales Turnier durchzuziehen und den Spielern eine Spiel- und Verdienstmöglichkeit zu geben. Höchste Zeit also, dass auch die Challenger Corner wieder eine neue Ausgabe bringt, vor allem, da in diesen Wochen die Hochzeit der deutschen Challenger-Indoor-Turniere stattfindet.

    In Ismaning, Hamburg und Eckental findet in diesen Wochen der Indoor-Swing in Deutschland statt. In Ismaning und in dieser Woche in Eckental wird sogar noch auf Teppich gespielt, eine absolute Ausnahme im Tenniskalender.

    Andreas Thies (Chip & Charge) und Florian Heer (tennis-tourtalk.com) haben sich die Turniere der letzten Wochen angeschaut und über Gewinner, Verlierer und die interessantesten Spieler gesprochen.

    Anfangen tun sie aber mit dem Challenger in Split. Dort wurde Ende September noch auf Sand gespielt. Und dort setzte sich der Argentinier Francisco Cerundolo durch. Florian sprach mit Cerundolo nach dessen Turniersieg.

    In Ismaning war ein sehr illustres Teilnehmerfeld zusammengekommen. Natürlich waren viele deutsche Spieler am Start, aber auch ein paar Newcomer, die sich in den letzten Wochen nach vorne gespielt haben. Mit Brandon Nakashima und dessen Coach Pat Cash hatte Kollege Dietmar Kaspar gesprochen, genau so wie mit Sebastian Korda und Jack Draper.

    Abschließend sprechen Andreas und Florian noch über die letzten Sandplatz-Challenger in Spanien, die unter anderem in Marbella und Barcelona gespielt hatten. Dort hatte sich wieder einmal Carlos Alcaraz in den Vordergrund gespielt.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Dauerbrenner Djokovic – Struff – Kerber sicher

    3 Sep 2020
    37:35

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zu einer neuen Ausgabe von Chip & Charge, dieses Mal mit dem 3. Überblick "Breakfast at Flushing" von den US Open, an dem die Spitzenspieler im Gleichschritt in die dritte Runde marschierten. Dabei hatte es Angelique Kerber in einem DTB-internen Duell mit Anna-Lena Friedsam zu tun, während Jan-Lennard Struff und Alexander Zverev US-amerikanischen Nachwuchsspielern begegneten.

    Kerber gewinnt das DTB-Duell


    Doch Andreas und Philipp sprechen als erstes über das Feld bei den Damen. Dort gab es einige interessante Wendungen in Matches, die so niemand für möglich gehalten hatte. Angelique Kerber war kein Opfer einer solchen Wendung. Sie besiegte Anna-Lena Friedsam in zwei Sätzen. Besonders der zweite Satz war sehenswert. Friedsam, im ersten Satz noch zu passiv, ergriff ihre Chance und wurde immer aktiver und offensiver. Kerber konnte sich jedoch auf ihre Defensive verlassen und gewann letztlich in zwei engen Sätzen. Dort trifft sie jetzt überraschend auf die junge Amerikanerin Ann Li, die völlig überraschend in dieser Höhe Alison Riske bezwang.

    Kristina Mladenovic war nach ihrer Niederlage gegen Varvara Gracheva stinksauer. Erstens auf sich. Sie hatte schon mit 6-1 und 5-1 geführt, hatte vier Matchbälle, verlor das Match jedoch im 3. Satz noch mit 0-6. Zweitens auf die Organisatoren. Da sie zu den SpielerInnen gezählt hatte, die mit dem Corona-positiven Benoit Paire in Kontakt war, konnte sie sich nicht frei bewegen. Diesen Umstand führte sie als einen der Gründe für die Niederlage auf.

    Naomi Osaka, Petra Kvitova und Petra Martic gewannen ihre Matches in 2 Sätzen.

    Struff zum dritten Mal gegen Djokovic


    Bei den Herren hatten Jan-Lennard Struff und Alexander Zverev zwei verschiedene Schwierigkeitslevel bekommen, um in die dritte Runde einzuziehen. Struff bekam es mit Michael Mmoh zu tun. Ein Spieler, der vor einigen Jahren noch als riesiges Talent galt, in seiner Entwicklung aber etwas stagniert. Struff siegte sicher, musste im 3. Satz aber einen Satzball abwehren. Zverev gewann gegen Brandon Nakashima in 4 Sätzen. Das Match fand aber 2 1/2 Sätze auf Augenhöhe statt.

    Novak Djokovic verlor zum ersten Mal einen Satz in diesem Turnier, siegte aber letztlich sicher in 4 Sätzen gegen Kyle Edmund.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Kerber, Zverev und Struff im Gleichmarsch

    1 Sep 2020
    34:26

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge - dieses Mal mit dem ersten Daily von den US Open 2020. Bevor Andreas und Philipp über die Resultate des Auftakttages sprechen, gehen sie erst Mal um die Situation rund um Benoit Paire ein. Der Franzose war am Wochenende positiv auf Covid-19 getestet worden und sitzt nun in Quarantäne im Spielerhotel. Einige der Spielerinnen und Spieler, mit denen er in den letzten Tagen vermehrt Zeit verbracht hatte, sind nun in einer zweiten Bubble. Da das ganze aber nicht sonderlich transparent von den US Open kommuniziert wurde, herrscht immer noch einiges an Verwirrung. Selbst unter den Spielerinnen und Spielern.

    Kerber mit Premium-Defensive


    Wer am ersten Tag den Weg kannte, war Angelique Kerber, die sich in zwei Sätzen Alja Tomljanovic durchsetzen konnte. Während Kerber einige Probleme mit dem Aufschlag hatte, konnte sie von der Grundlinie überzeugen. Gerade die Vorhand von Kerber war schon in guter Form, fit wirkte Kerber zudem auch noch. Für Kerber geht es nun in der zweiten Runde gegen Anna-Lena Friedsam. Insgesamt hatten die Favoritinnen am ersten Tag wenig Probleme. So konnte sich auch die Topgesetzte Karolina Pliskova durchsetzen, die jetzt allerdings auf Caroline Garcia trifft. Auch Petra Kvitova gehörte zu den Siegerinnen des ersten Tages.

    Zverev bekommt Aufschlag in den Griff


    Bei den Herren zieht Novak Djokovic weiterhin unbeirrt seine Kreise. Er trifft nun in der zweiten Runde auf Kyle Edmund. Der Brite konnte sich zum Auftakt gegen Alexander Bublik durchsetzen. Auch Alexander Zverev konnte seine Auftakthürde meistern. Er gewann in vier Sätzen gegen Kevin Anderson, konnte dabei vor allem mit der Vorhand und dem Aufschlag überzeugen. In der zweiten Runde trifft Zverev auf Brandon Nakashima. Der junge Amerikaner ist durchaus mit Talent gesegnet.

    Das Aus kam hingegen für Dominik Koepfer gegen einen im Laufe des Matches immer stärker werdenden Taylor Fritz. Der Amerikaner hatte am Ende zu viel Wucht in seinen Schlägen für den Deutschen.
    schließen