#mspWC

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Benoit Paire

schließen

Benoit Paire

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • #mspWG | Mixed-Sport |

    #mspWC

    26 Apr 2021
    21:57

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Wenn du denkst es geht nichts mehr, kommt von irgendwo ne Sprachnachricht her. Andreas trifft Tobi unvorbereitet und mitten auf die 12. Ein #mspWC – sorry, eine #mspWG wie sie im Buche steht.

    Es war nicht alles gut am Wochenende. Eigentlich war alles schlecht. Der HSV holt einen Punkt und damit sowohl zwei Punkte zu wenig als auch einen mehr als Hannover 96. Es ist alles nicht so ganz leicht in diesen Tagen.

    Tennis wurde gespielt und zwar in einem ganz hervorragenden Finale in Barcelona. Tobi war schwer begeistert und auch Andreas hat vor lauter Freude direkt eine neue Folge Chip & Charge aufgenommen. Die hört Ihr natürlich auch auf meinsportpodcast.de

    Wir freuen uns wieder auf eine neue tolle Woche mit Euch und uns.

    Die meinsportpodcast.de Familie hat sich vergrößert. Unter meinmusikpodcast.de findet Ihr ab sofort Podcast rund um das Thema Musik – und wer möchte, kann auch selbst aktiv werden. Andreas hört Ihr dort bei seinem neuen Podcast „Na Bravo“.

    Bleibt gesund und passt auf Euch auf!

    Der große #mspWG Marathon wird stattfinden, wir wissen nur noch nicht wann. Aber sobald es einen neuen Termin gibt, erfahrt Ihr es hier in den Shownotes, in der Sendung oder auf Twitter unter https://twitter.com/msp_wg.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    New York I Love You but You’re Bringing Me Down

    5 Sep 2020
    43:14

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal mit dem sechsten Daily von den US Open 2020.

    Andreas und Philipp beginnen die Sendung mit einer unübersichtlichen Quarantäne-Geschichte aus New York. Denn das Match zwischen Alexander Zverev und Adrian Mannarino verzögerte sich am Freitag anscheinend auch wegen Kompetenzdiskussionen zwischen den verschiedenen Gesundheitsbehörden im Staat New York. Noch immer ist nicht vollkommen klar, wie wirklich mit den „Paire 11“ hätte umgegangen werden sollen, also jenen 11 Spielerinnen und Spielern, die im näheren Kontakt mit dem positiv getesteten Benoit Paire waren. Die US Open helfen nicht bei der Aufklärung der Situation.

    Das Match an sich entschied am Ende Alexander Zverev für sich. Für ihn geht es nun gegen Alejandro Davidovch Fokina. Der Spanier mit einer Vorliebe für Stoppbälle erreichte eher überraschend die vierte Runde. Dasselbe kann über Borna Coric gesagt werden, der in einem nächtlichen Marathonmatch gegen den Mitfavoriten Stefanos Tsitispas gewann. Chancenlos war Jan-Lennard Struff in seiner Partie gegen Novak Djokovic. Für den Weltranglistenersten geht es nun gegen Pablo Carreno Busta.

    Kerber weiter, aber wie fit ist sie?


    Bei den Damen zog Angelique Kerber in die vierte Runde ein. Zwar dominierte ihre Gegnerin vom Freitag, Ann Li, teilweise auf beeindruckende Art und Weise mit ihrer Vorhand. Doch war Kerber die solidere Spielerin und holte die entscheidenden Punkte. Nun geht es für Kerber allerdings gegen Jennifer Brady. Die Amerikanerin gehört bisher zu den formstärksten Spielerinnen des Turniers. Sie gewann in der dritten Runde gegen Caroline Garcia.

    Schwierigkeiten hatte am Freitag Naomi Osaka, die gegen Marta Kostyuk den dritten Satz brauchte, um das Achtelfinale zu erreichen. Dort wartet nun Annet Kontaveit. Auch noch im Turnier im dritten Viertel sind Petra Kvitova und Shelby Rogers. Im ersten Viertel sind neben Kerber und Brady noch Petra Martic und Yulia Putintseva, die um die Teilnahme am Halbfinale spielen. Die nächste Ausgabe kommt am Montag.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    So viele Unbekannte – Die Auslosungsvorschau auf die US Open

    31 Aug 2020
    40:15

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge - dieses Mal mit der Vorschau auf die US Open 2020. Ein Turnier unter besonderen Umständen, bei dem abseits von Novak Djokovic viel Unbekanntes und wohl auch Überraschendes warten könnte.

    Die Herren-Auslosung


    So beginnen Andreas und Philipp dann auch mit Novak Djokovic und der Herrenauslosung. Der Weltranglistenerste ist nicht nur der klare Favorit auf den Titel. Auch im ersten Viertel sollte eigentlich kein Weg an ihm vorbei führen. In der dritten Runde könnte Jan-Leannard Struff sein Glück probieren und im Viertelfinale zum Beispiel Denis Shapovalov oder David Goffin warten.

    Das zweite Viertel wird eingerahmt von Stefanos Tsitsipas und Alexander Zverev, wobei die Form von Tsitsipas sicherlich besser ist. Zverev trifft gleich zum Auftakt auf den ehemaligen US Open und Wimbledon Finalisten Kevin Anderson. In der vierten Runde könnte Diego Schwartzman oder Hurbert Hurkacz warten.

    In der unteren Hälfte findet sich Dominic Thiem, in dessen Viertel sich auch zwei Spieler finden, die in der letzten Woche bessere Form als Thiem zeigten: Milos Raonic und Roberto Bautista Agut. Der Favorit der unteren Hälfte könnte jedoch Daniil Medvedev sein, der sich in der letzten Woche auf einem guten Level präsentierte.

    Die Frauen-Auslosung


    Die Auslosung der Damen wird angeführt von Karolina Pliskova, die aber schon früh gefordert werden könnte. Im Viertel von Pliskova findet sich auch Angelique Kerber, deren Form jedoch die große Unbekannte ist. Hat Kerber doch seit den Australian Open nicht mehr gespielt, auch nicht im Rahmen eines Schaukampfes.

    Der große Name des zweiten Viertels ist Naomi Osaka, die in New York sicherlich zu den ersten Anwärterinnen auf den Titel zählt. Das dritte Viertel ist jenes von Serena Williams. Doch ist ihre Form gut genug, um hier den 24. Grand Slam Titel gewinnen zu können? Und wie schaut es mit der Australian Open Siegerin Sofia Kenin aus? Oder gibt es sowieso eine Überraschungssiegerin?
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Nachtwache: Jan-Lennard Struff im Interview

    27 Jan 2020
    14:39

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das erste Grand Slam Turnier des Jahres, die Australian Open, ist am Montagmorgen australischer Zeit gestartet. Wie ihr es gewohnt seid, werden wir euch hier bei Chip & Charge auf meinsportpodcast.de, Deutschlands größter Sportpodcast-Plattform, mit dem Daily Down Under, unserem täglichen Podcast mit allem Wissenswerten, auf dem Laufenden halten. Zusätzlich gibt es jeden Morgen gegen 7 Uhr die „Nachtwache“, unser Kurzüberblick über alles, während ihr schlieft. Alle wichtigen Ergebnisse kurz aufgearbeitet. Die lange Analyse erfolgt dann immer im Daily Down Under.

    Heute gibt es eine Nachhtwache der etwas anderen Art:

    Jan Lennard Struff hat heute an der Seite des Finnen Henri Kontinen das Viertelfinale im Herrendoppel der Australian Open erreicht. Er stand uns im Anschluss an diese Partie zu einem Interview zur Verfügung. Wir sprachen heute hauptsächlich über seine neu eingegangene Doppel-Partnerschaft mit Henri Kontinen, das anstehende Jahr inklusive Olympia. Natürlich mussten wir aber am Anfang über die Tagesaktualität reden.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Nachtwache: The busiest tennis day of the year

    21 Jan 2020
    7:12

    Moderatoren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das erste Grand Slam Turnier des Jahres, die Australian Open, ist am Montagmorgen australischer Zeit gestartet. Wie ihr es gewohnt seid, werden wir euch hier bei Chip & Charge auf meinsportpodcast.de, Deutschlands größter Sportpodcast-Plattform, mit dem Daily Down Under, unserem täglichen Podcast mit allem Wissenswerten, auf dem Laufenden halten. Zusätzlich gibt es jeden Morgen gegen 7 Uhr die „Nachtwache“, unser Kurzüberblick über alles, während ihr schlieft. Alle wichtigen Ergebnisse kurz aufgearbeitet. Die lange Analyse erfolgt dann immer im Daily Down Under.

    Als erster DTB-Profi war heute Cedrik-Marcel Stebe im Einsatz. Auf dem Platz 22, in der äußersten Ecke der Anlage, stand ihm der an 21 gesetzte Franzose Benoit Paire gegenüber. Im ersten Satz hatte der allerdings Probleme mit den Adduktoren. Zwei Mal ließ er den Physio kommen, er verzog immer wieder mit Schmerzen das Gesicht. Stebe konnte früh eine 4-1 Führung herausspielen, doch dann steigerte sich Paire immer mehr und holte sich die nächsten fünf Spiele zum Satzgewinn. Im zweiten Satz konnte Stebe wieder den Aufschlag Paires bearbeiten und das Break auch zum 6-3 transportieren. Nachdem die beiden auch die nächsten beiden Sätze teilten, ging es in einen fünften Satz, den Paire dann aber gegen einen körperlich abbauenden Stebe mit 6-0 gewann. Paire trifft jetzt in einem sehr interessant klingenden Match auf Marin Cilic, der seinerseits beim Dreisatzsieg gegen Corentin Moutet keine Probleme hatte.

    Dominic Thiem und bei den Damen Donna Vekic, Caroline Garcia und Karolina Pliskova gehörten zu den Siegerinnen bei den Damen.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Manic Monday nur bei den Damen

    8 Jul 2019
    43:33

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe aus Wimbledon – dieses Mal das siebte Daily vom dritten Grand Slam Turnier des Jahres. Der zweite Montag des Wimbledon Turniers wird auch Manic Monday genannt ob seiner Dichte an guten Matches. Schließlich werden alle Achtelfinalss in den Einzelwettbewerben an diesem Tag ausgetragen.

    Pliskova bringt das Match nicht durch


    Der Höhepunkt kam dieses Mal in der Form des Matches zwischen Karolina Pliskova und Karolina Muchova. Am Ende setzte sich Muchova mit 13-11 durch. Wir warten also immer noch auf den ersten Tiebreak, der seit diesem Jahr ja bei 12-12 im Entscheidungssatz kommt. Während das Match für Muchova einen Grand-Slam-Meilenstein darstellt, war Pliskova schwer enttäuscht. War sie doch als Mitfavoritin ins Turnier gegangen.

    Auch die andere große tschechische Spielerin der letzten Jahre musste die Segel streichen. Denn Petra Kvitova verlor in drei Sätzen gegen Johanna Konta. Die Britin trifft nun auf eine weitere Tschechin, Barbora Strycova. Die hatte am Montag das bessere Ende gegen Elise Mertens gehabt. Simona Halep beendete den erstaunlichen Lauf von Cori Gauff und Elina Svitolina erspielte sich mit ihrem Sieg gegen Petra Martic eine erneute Chance, endlich ihr erstes Grand-Slam-Halbfinale zu erreichen.

    Im vierten Viertelfinale treffen Serena Williams und Alison Riske aufeinander. Riske hatte am Montag die Überraschung geschafft und in drei Sätzen gegen die French Open Siegerin Ash Barty gewonnen. Barty war dabei vor allem von ihrem ersten Aufschlag im Stich gelassen worden.

    Die Big 3 ohne Konkurrenz


    Die Herren hatten am Montag nicht ganz so viel Spektakuläres wie die Damen zu bieten. Novak Djokovic, Rafael Nadal und Roger Federer verloren nicht mal ihren Aufschlag, geschweige denn einen Satz bei ihren Siegen gegen Ugo Humbert, Joao Sousa und Matteo Berrettini. Die Überraschung des Tages gelang Guido Pella, der sich gegen Milos Raonic durchsetzte und nun auf Roberto Bautista-Agut trifft. Auch Kei Nishikori und Sam Querrey konnten sich am Montag durchsetzen.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Gauff oder Goffin – Hauptsache Drama

    5 Jul 2019
    40:27

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das fünfte Daily aus Wimbledon.

    Cinderella-Story Coco Gauff


    Das Märchen von Coco Gauff geht weiter und so beginnt auch diese Sendung mit dem erneuten Erfolg der 15-jährigen. Die konnte sich am Freitag in drei engen Sätzen gegen Polona Hercog durchsetzen. Hercog stand schon kurz vor dem Matchgewinn im zweiten Satz. Doch Gauff war es, die die Nerven behielt. Andreas und Philipp analysieren, was Gauff am Freitag so gut machte und warum sie trotzdem Schwierigkeiten haben könnte in ihrer nächsten Partie gegen Simona Halep.

    Die spielte am Freitag sehr souverän bei ihrem Sieg gegen Simona Halep. Eine größere Probe zu bestehen hatte Karolina Pliskova. Doch am Ende gewann sie in drei Sätzen gegen Su-Wei Hsieh. Das Achtelfinale in der unteren Hälfte wird komplettiert von Elina Svitolina, Petra Martic, Karolina Muchova, Dayana Yastremska und Shuai Zhang.

    Zhang überzeugte bei ihrem 6:4 6:2 Sieg gegen Caroline Wozniacki vor allem mit ihrer Beinarbeit.

    Goffin mit Riesen-Comeback


    Das Match des Tages bei den Herren hatte es in sich. David Goffin gewann mit 7:5 im fünften Satz gegen Daniil Medvedev. Dabei zeigten die beiden häufig hoch unterhaltsames Tennis. Andreas und Philipp analysieren, warum der Unterhaltungsfaktor so hoch war. Für Goffin geht es nun am Montag im Achtelfinale gegen Fernando Verdasco.

    Gefordert wurde am Freitag auch Novak Djokovic. Denn Hubert Hurkacz spielte zwei Sätze lang hochklassiges Tennis gegen den Weltranglistenersten. Erst ab dem dritten Satz beherrschte Djokovic das Geschehen. Für Djokovic geht es nun im Achtelfinale gegen Ugo Humbert, der in seiner dritten Runde klar gegen Felix Auger-Aliassime gewann. Eine kleine Überraschung gab es auf dem Centre Court, wo Guido Pella in drei Sätzen gegen Kevin Anderson gewann. Nun geht es direkt gegen den nächsten großen Aufschläger, Milos Raonic. Das Achtelfinale der Herren komplettierten in der oberen Hälfte Roberto Bautista-Agut und Benoit Paire.
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Cori Gauff beeindruckt die Tenniswelt

    3 Jul 2019
    42:33

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das dritte Daily aus Wimbledon.

    Gauff sorgt für Aufsehen


    Andreas und Philipp fangen mit der 15-jährigen Cori Gauff an, die am Mittwoch abermals gegen eine arrivierte Gegnerin gewinnen konnte. Dabei überzeugte Gauff mit ihrem kompletten Spiel, sie manövrierte Rybarikova mit soliden Schlägen über den Court 1. Natürlich sind Prognosen über die Zukunft, besonders in diesem Alter, schwer. Doch das war ein sehr überzeugender Auftritt der jungen US-Amerikanerin. Sie trifft nun auf Polona Hercog, die überraschend klar gegen Madison Keys gewann. Keys und Wimbledon scheint einfach nicht zu passen.

    Ein mit Spannung erwartetes Match für die dritte Runde ist jenes zwischen Simona Halep und Victoria Azarenka. Vor allem Azarenka konnte am Mittwoch überzeugen. Zu den weiteren Gewinnerinnen gehörten Karolina Pliskova, Caroline Wozniacki, aber auch Dayana Yastremska.

    Etwas Glück hatte am Mittwoch Elina Svitolina, die von einer Aufgabe ihrer Gegnerin Margarita Gasparyan profitierte. Die Russin hatte mit Krämpfen zu kämpfen.

    Djokovic im Schongang


    Auch die Herrenkonkurrenz hatte einige interessante Matches zu bieten. So unter anderem einen gut aufgelegten Novak Djokovic, der gegen Denis Kudla sogar einen Trickschlag auspackte. Ebenfalls überzeugen konnte Felix Auger-Aliassime, der sich gegen Corentin Moutet durchsetzte. Der 18-jährige Kanadier gab im Anschluss zu, etwas nervös gewesen zu sein in der Anfangsphase seines Matches, doch am Ende setzte sich Auger-Aliassime souverän durch. Eine bittere Niederlage gab es für Kyle Edmund auf dem Centre Court. Er führte schon mit 2:0 Sätzen und Break und gab das Match am Ende doch noch her.

    Ein Höhepunkt der dritten Runde könnte David Goffin gegen Daniil Medvedev werden. Die beiden setzten sich heute weitestgehend klar durch und werden am Freitag zur Revanche ihres Australian-Open-Matchs antreten. Auch wenig anbrennen ließ Kevin Anderson. Der Vorjahresfinalist gewann in drei Sätzen gegen Janko Tipsarevic. Karen Khachanov siegte in vier Sätzen gegen Feliciano Lopez, trifft nun auf Roberte Bautista Agut. Auch Milos Raonic und Reilly Opelka stehen in der dritten Runde.
    schließen
  • Challenger Corner | Chip & Charge | Tennis |

    Das Ticket nach Wimbledon

    27 Jun 2019
    38:07

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Wimbledon steht vor der Tür und auf meinsportpodcast.de werdet ihr natürlich umfassend informiert. Die Rasenturniere in Halle und im Queens Club in London waren erstaunlich unterhaltsam. Doch auch vor den Challenger-Turnieren, die als Vorbereitung auf Wimbledon gespielt werden, machten die guten Geschichten nicht Halt. Florian Heer von tennis-tourtalk.com und Andreas Thies von Chip & Charge bringen euch wieder auf den neuesten Stand, was in den letzten Wochen passiert ist.

    Doch zuvor sprechen die beiden über das ATP-Turnier in Antalya, das in diesem Jahr wohl zum letzten Mal ausgetragen wird. Florian ist vor Ort und sprach dort unter anderem auch mit den French-Open-Siegern Kevin Krawietz und Andreas Mies. Die beiden nutzten das Turnier in der Türkei als Vorbereitung, schieden aber in der ersten Runde aus. Dafür hatte Krawietz im Einzel mehr Erfolg. In den letzten Monaten hatte er sich eigentlich auf das Doppel konzentriert, spielte hier aber zwei gute Matches in der Qualifikation und gewann auch seine erste Runde. Es war der erste Sieg in einem Hauptfeld eines ATP-Turniers. Wie haben "Kramies" die Wochen nach den French Open überstanden? Können sie es jetzt schon verarbeiten, dass sie Grand-Slam-Sieger sind?Florian konnte vor Ort auch mit Pablo Carreno-Busta sprechen. Der Spanier war die Endstation in der zweiten Runde für Krawietz, feierte aber auch Premiere. Es war sein erster Sieg auf Rasen.

    Dominik Köpfer hat auch eine gute Geschichte geschrieben. In Ilkley gewann Köpfer seinen ersten Challenger. Dort besiegte er im Finale den Österreicher Dennis Novak, der letztes Jahr in Wimbledon für Furore gesorgt hatte, als er die dritte Runde erreicht hatte. Köpfer wehrte einen Matchball ab und gewann am Ende 7-6 im 3. Satz. Köpfer konnte neben dem Preisgeld auch noch eine Wild Card für das Hauptfeld in Wimbledon einsacken.

     
    schließen
  • Chip & Charge | Tennis |

    Wawrinka gewinnt den „Jetzt schon Klassiker“

    2 Jun 2019
    40:24

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge – dieses Mal das achte Daily von den French Open. Der Sonntag sah das eine überragende Match, das ein ganzes Grand Slam Turnier besonders machen kann.

    Jetzt schon ein Klassiker


    Genau in die Kategorie fiel die Begegnung zwischen Stan Wawrinka und Stefanos Tsitsipas. Mehr als fünf Stunden dauerte der Abnutzungskampf zwischen den beiden, viele Chancen auf beiden Seiten inklusive. Am Ende war es Wawrinka, der das Match nicht nur in die Art von physischer Auseinandersetzung drücken konnte, die er gerne hat. Vor allem nutzte er seine Chancen ein kleines bisschen effektiver. Für Tsitsipas sollte die Niederlage aber kein Grund zu lang anhaltendem Gram sein. Er zeigte am Sonntag abermals, dass er schon jetzt zu den besten Spielern der Welt gehört – auch bei Grand Slam Turnieren. Während Tsitispas und Wawrinka also Spektakuläres boten, konnten Roger Federer und Rafael Nadal Routinesiege einfahren.
    Während es für Federer nun gegen Wawrinka geht, steht der Gegner von Nadal noch nicht fest. Denn das Match zwischen Kei Nishikori und Benoit Paire wurde beim Stand von 2:1 Sätzen für den Japaner abgebrochen.

    Martics Premiere


    Die Damen standen am Sonntag ein bisschen im Schatten der Herren. Immerhin gab es zwei Debüts zu verzeichnen. Sowohl Petra Martic also auch Marketa Vondrousova erreichten zum ersten Mal das Viertelfinale bei einem Grand Slam Turnier. Während Martic dazu beim Sieg gegen Kaia Kanepi vor allem ihre Nerven in den Griff bekommen musste, war der Sieg von Vondrousova von spielerischer Überlegenheit geprägt. Die 19-jährige Tschechin ließ ihrer Gegnerin Anastasija Sevastova überhaupt keine Chance. Das andere Viertelfinale in der unteren Hälfte bestreiten Johanna Konta und Sloane Stephens. Konta setzte sich erstaunlich souverän gegen Donna Vekic durch. Stephens gewann in zwei Sätzen gegen die ehemalige Siegerin Garbine Muguruza. Die kam zwar gut ins Match, war aber an diesem späten Pariser Nachmittag nur die zweitbeste Spielerin.
    schließen