Von WM über WM zu WM

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Are 2019

schließen

Are 2019

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Was macht eigentlich...? | Wintersport |

    Von WM über WM zu WM

    19 Feb 2019
    38:43

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Im Winterzirkus kommt aktuell ein Highlight nach dem anderen. Letztes Wochenende ging die alpine Ski-WM in Are zu Ende. Das Fazit fällt gemischt aus, wobei der DSV gute Leistungen zeigen konnte. Dennoch gibt es Kritik von Felix Neureuther, der in einem Interview Probleme andeutete.

    Am Mittwoch beginnt die nordische Ski-WM. Die Skispringer haben dabei in Willingen ihre Generalprobe gehabt. Mit diesen Ergebnissen bestätigt sich der Eindruck, dass bei WM alles passieren kann. Zu den Medaillenkandidaten kann man jetzt auch Richard Freitag zählen, der anscheinend zum richtigen Zeitpunkt in Form kommt.

    Nach der nordischen Ski-WM beginnt die Biathlon-WM. In Soldier Hollow hatten diese ihre Generalprobe. Dabei überzeugten die deutschen Athleten mit einem Doppelsieg bei den Damen und einem Podestplatz bei den Herren. Außerdem reden Dirk Hofmeister (sportschau.de), Sebastian Mühlenhof und Tobias Ruf (t-online.de) über das mögliche Männerteam.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder schreibt unserem Moderator Sebastian Mühlenhof direkt per Mail ([email protected]) oder per Twitter (@Kaltschnaeuzig).
    schließen
  • Sportplatz | Was macht eigentlich...? | Wintersport |

    Hirscher das Maß aller Dinge

    17 Feb 2019
    13:50

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die alpine Ski-WM in Are wurde traditionell mit dem Slalom der Männer beendet. Marcel Hirscher gewann am Ende souverän vor seinen Landsleuten Michael Matt und Marco Schwarz. Felix Neureuther, nach dem ersten Durchgang noch auf Platz 11, schied im 2. Durchgang aus. Sebastian Mühlenhof, Moderator unseres Wintersport-Talks "Kaltschnäuzig" berichtet bei Moderator Andreas Thies.

    Die WM hat viele Schlagzeilen in diesen letzten knapp 14 Tagen geschrieben. Wetterkapriolen bei den Speed-Disziplinen, Organisatoren, die die Wettbewerbe anfangs eher durchprügelten als vielleicht noch einen Tag abzuwarten waren nur einige Dinge, die die Ski-WM eher unglücklich aussehen ließen. Am Ende ziehen aber alle ein versöhnliches Fazit, weil in der zweiten Woche die Diskussionen über die Wettbewerbe dominierten.

    Der Slalom von Are geriet am Ende zu einer Machtdemonstration von Marcel Hirscher. Im ersten Durchgang fuhr er die Konkurrenz in Grund und Boden. Im zweiten Durchgang hieß es nur noch, sauber nach unten zu kommen und den Sieg über die Ziellinie zu retten.

    Felix Neureuther hatte in den letzten Jahren immer wieder gesundheitliche Probleme. Er lieferte bei der WM im Slalom einen ordentlichen Eindruck ab. Nach dem ersten Durchgang auf Platz 11 liegend konnte er den zweiten Durchgang zwar zu Ende fahren, hinterher stellte sich aber heraus, dass er an einem Tor eingefädelt hatte.

    Das Mannschaftsergebnis der DSV-Fahrer war insgesamt eher bescheiden.
    schließen
  • Sportplatz | Was macht eigentlich...? | Wintersport |

    Shiffrin holt ihr Standard-Gold

    16 Feb 2019
    15:52

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Perfekte Bedingungen zum Abschluss der Damen-Wettbewerbe bei der alpinen Ski-WM im schwedischen Are. Die Piste hielt, auch Fahrerinnen jenseits der 15 konnten noch nach vorne fahren und eine spektakuläre Stimmung sorgten am Ende für einen mehr als versöhnlichen Abschluss dieser von so vielen Wetterkapriolen beeinträchtigten WM.

    Mikaela Shiffrin konnte zum vierten Mal hintereinander den Titel im Slalom der Damen gewinnen. Sie brachte im zweiten Durchgang eine Laufbestzeit nach unten. Alle ihre Gegnerinnen bissen sich an dieser Zeit die Zähne aus. Zweite wurde Anna Swenn Larsson vor Petra Vlhova. Wendy Holdener, die nach dem ersten Durchgang noch geführt hatte, musste im zweiten Durchgang zu viel Risiko einsetzen und fuhr an einem Tor vorbei. Sie fuhr zurück und beendete den Lauf, natürlich ohne Chance auf einen der Podestplätze.

    Auch Christina Geiger schied aus. Nach dem ersten Durchgang auf Platz sieben liegend noch aussichtsreich im Rennen, fädelte sie im zweiten Durchgang ein. Lena Dürr wurde Elfte.

    Lukas Zahrer, Experte aus unserem Wintersporttalk "Kaltschnäuzig", fasst mit Moderator Andreas Thies das Rennen zusammen.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Was macht eigentlich...? | Wintersport |

    Kristoffersen stiehlt Hirscher die Show

    15 Feb 2019
    17:40

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Das drittletzte Rennen der alpinen Ski-WM im schwedischen Are hat Henrik Kristoffersen für sich entschieden. Im Riesenslalom der Männer hatte der Norweger im Ziel zwei Zehntel Vorsprung auf seinen ärgsten Rivalen, den Österreicher Marcel Hirscher. Alexis Pinturault wurde Dritter. Lukas Zahrer (spox.com), Experte unseres Wintersporttalks Kaltschnäuzig, bespricht mit Andreas Thies das Rennen.

    Hirscher, Pinturault und Kristoffersen fahren derzeit in ihrer eigenen Liga in den Technik-Disziplinen. Das hat man auch wieder bei diesem Rennen gesehen. Alle drei wählten eine niedrige Startnummer, um noch von guten Bedingungen zu profitieren. Denn die waren allgemein schwierig. Der Frühling hatte in Schweden Einzug gehalten. Plusgrade ließen die Strecke weich werden. Fahrer mit höheren Nummern hatten Probleme, gute Zeiten zu erzielen.

    Alexis Pinturault führte nach dem ersten Durchgang vor Hirscher und Kristofferson. Doch der Norweger lieferte von den dreien die beste Fahrt im zweiten Durchgang und schob sich noch auf Platz 1. Hirscher, die letzten Tage von einer Erkältung geplagt, war sichtlich enttäuscht über Platz 2.

    Stefan Luitz fädelte ein und schied schon im ersten Durchgang aus. Hinterher stellte sich heraus, dass er einen Innenbandriss erlitt und seine Saison damit vorbei ist. Ein absolutes Klasserennen lieferte Alexander Schmid, der mit der hohen Startnummer 23 im ersten Durchgang auf Platz 7 fuhr und nach zwei Durchgängen auf Platz 8 landete.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Was macht eigentlich...? | Wintersport |

    Rebensburg auf 2, Hildebrand auf 3

    15 Feb 2019
    15:26

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Der Wintersport ist derzeit zentrales Thema auch in der Berichterstattung auf meinsportpodcast.de. In Are läuft nach wie vor die alpine Ski-WM, in Nordamerika bringen sich die Biathleten in die Form, um bei der Weltmeisterschaft in Östersund um die Medaillen mitzukämpfen. Den Überblick über die ganze Nachrichtenlage hat Sebastian Mühlenhof, Moderator unseres Wintersport-Talks Kaltschnäuzig.

    In Are ging gestern der Riesenslalom der Damen über die Bühne. Die Topfavoritin war Mikaela Shiffrin, die nach den Speeddisziplinen sogar noch mal ein kleines Trainingslager in Norwegen eingestreut hatte, um in Topform an den Start zu gehen. Aus deutscher Sicht gab es die letzte große Medaillenchance. Viktoria Rebensburg ging an den Start und erhoffte sich eine Medaille.

    Es hätte sogar die goldene sein können. Rebensburg hatte eine blitzsaubere Fahrt im ersten Durchgang hingelegt und lag in Führung, doch nach der letzten Kuppe im zweiten DUrchgang verlor sie noch den Spitzenplatz. Petra Vlhova gewann am Ende den Wettbewerb vor Rebensburg und Shiffrin, der die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben stand.

    In Salt Lake City geht die Nordamerika-Tour der Biathleten zu Ende. In Salt Lake City werden in dieser Woche Weltcup-Rennen ausgetragen. Den Start machten gestern die Damen, die die Siegerin im 7,5km Sprint suchten. Siegerin wurde Marte Olsbu Röiseland vor Kaisa Mäkäräinen und Franziska Hildebrand. Für Hildebrand war das ein gutes Rennen. Einen Schießfehler hatte sie am Ende zu Protokoll stehen.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Was macht eigentlich...? | Wintersport |

    Teamevent-Spektakel

    12 Feb 2019
    17:08

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Bergfest bei der alpinen Ski-WM im schwedischen Are. Die Technik-Disziplinen runden die WM am Wochenende ab, die Speed-Disziplinen haben wir hinter uns gelassen. Als Trenner zwischen diesen beiden Disziplinen fungiert das Teamevent. Noch nicht lange im Kanon der Ski-WM aufgenommen, ist es das pure Spektakel. Vier Fahrer eines jeden Landes, zwei Damen, zwei Herren, fahren gegeneinander einen Parallel-Riesenslalom. Am Ende gewinnt, wer die meisten Rennen gewonnen oder die schnellste Zeit gefahren ist. 16 Mannschaften sind dabei, es wird in einem Setzungsbaum ähnlich dem Tennis der Sieger ausgefahren.

    Weltmeister in diesem Jahr wurden die Schweiz. Angeführt von den beiden Weltklasse-Fahrern Wendy Holdener und Ramon Zenhäusern fuhren sie in allen ihren Rennen den Gegnern davon und hatten auch im Finale das notwendige Quäntchen Glück, um die Österreicher auf Distanz zu halten.

    Die Bronzemedaille holte sich Italien. Die Italiener setzten sich im kleinen Finale nach hartem Kampf und einigen Schrecksekunden gegen das deutsche Team um Lena Dürr und Linus Strasser durch. Strasse fuhr zwar in seinem Lauf als Erster durchs Ziel, hatte vorher aber eingefädelt, so dass die Italiener am Ende mit drei Siegen diese Medaille sichern konnten.

    Lukas Zahrer von Spox, Experte unseres Wintersport-Talks Kaltschnäuzig, fasst mit Andreas Thies das Rennen zusammen.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Sportplatz | Was macht eigentlich...? | Wintersport |

    Pinturault triumphiert auf Kurz-Kombi

    11 Feb 2019
    17:21

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Alexis Pinturault hat die möglicherweise letzte Super-Kombination bei einer alpinen Ski-WM gewonnen. In einem Rennen, das sowohl in der Abfahrt als auch im Slalom verkürzt war, gewann er vor dem Überraschungsmann Stefan Hadalin aus Slowenien und dem Österreicher Marco Schwarz. Linus Straßer wurde als bester Deutscher Fünfter. Lukas Zahrer und Andreas Thies fassen das Rennen zusammen.

    Es ist dieser Tage nicht leicht in Are. Das Wetter ist derzeit der größte Gegner der Organisatoren, Läufe müssen verkürzt werden, verschoben oder unter erschwerten Bedingungen durchgeführt werden. So erging es auch heute der Super-Kombination der Herren. Beide Starts, sowohl in der Abfahrt als auch im Slalom, mussten verkürzt werden. So lag die Siegerzeit im Slalom am Ende unter 40 Sekunden. Profiteur war in diesem Fall allerdings einer der Topfavoriten. Alexis Pinturault gewann am Ende die Super-Kombination. Er hatte in keiner Teilstrecke die Bestzeit, aber hier werden die besten Allrounder gesucht, und solch ein Allrounder ist der Franzose.

    Zweiter wurde Stefan Hadalin, der eine niedrige Startnummer beim Slalom ausnutzte, die beste Slalom-Zeit runterbrachte und die Silbermedaille gewann. Dritter wurde Marco Schwarz, der sich hinterher sogar ein wenig ärgerte.

    Ärgern tat sich auch Linus Straßer. Der war mit seinem Slalom eigentlich nicht zufrieden aufgrund einiger kleiner Fahrfehler, doch am Ende sprang Platz 5 für ihn heraus.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen