Tour Championships starten stark

Login / Registrieren

meinsportpodcast.de

Podcast teilen

facebookTweetEmail

Teile diese Serie mit deinen Freunden

schließen

wöchentlich

Mit Total Clearance bekommst Du alles aus der Welt des Snookers in einem Podcast. Christian Oehmicke, Kathi Hartinger und Andreas Thies liefern Dir alles aus der Welt des grünen Kammgarns. Bei den Turnieren sind sie täglich mit Zusammenfassungen am Start.

Äußerungen unserer Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinsportpodcast.de macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Podcast wird geladen

00:00/00:00

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

  • Sportplatz | Total Clearance | Snooker |

    Tour Championships starten stark

    20 Mrz 2019
    16:35

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Tour Championships sind in diesem Jahr zum ersten Mal im Kalender von World Snooker vertreten. Die acht besten Spieler der 1-Jahres-Rangliste streiten um Preisgeld. Dass dies ein offizielles Ranglistenturnier ist, ist diskutabel. De facto werden mehr als 100 Profis von diesem Turnier ausgeschlossen. Trotzdem hat es einen sehr großen Reiz, da über ganz lange Distanzen gespielt wird und man mit Recht sagen kann, dass dies eine Mini-WM ist.

    Neil Robertson und Mark Selby hatten die Ehre, das erste Match dieses Turniers zu beschließen. Nachmittags. und Abendsession sahen maximal 17 Frames vor. Und diese 17 Frames nutzten beide komplett aus. Neil Robertson holte einen 2-6 Rückstand auf und gewann am Ende mit 9-8. In einem über eine Stunde dauernden Frame konnte Robertson die letzte Schwarze auf die Mitteltasche lochen. Es war ein faszinierendes Match und ein würdiger Beginn für dieses Turnier.

    Ronnie O'Sullivan geht mit einer sicheren 6-2 Führung in die zweite Session. Er konnte gegen Stuart Bingham teilweise sein bestes Snooker zeigen und ließ Bingham zwischendurch keine Chance. Aber Mark Selby führte auch schon mit 6-2 gegen Neil Robertson...

    Christian Oehmicke und Andreas Thies fassen Tag 1 zusammen.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Rekordjagd an Tag 2 der Scottish Open

    8 Dez 2021
    13:38

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Scottish Open, die wegen eines Verbots der Werbung für Glücksspiel nicht in Schottland, sondern im walisischen Llandudno ausgetragen werden, haben an Tag 2 so richtig Fahrt aufgenommen. Es gab Überraschungen, es gab Kurzauftritte und es gab einen Rekord. Andreas Thies und Christian Oehmicke berichten über eine ganze Menge Spektakel.

    Jimmy Robertson ist eigentlich ein Spieler, über den eher wenig berichtet wird. In der Weltrangliste nicht unter den Top32 stehend sorgt er eher selten für Schlagzeilen. Am gestrigen Dienstag allerdings war das anders. Im letzten Frame seines insgesamt ungefährdeten 4-1 gegen Lee Walker gelang ihm ein Rekord für die meisten Punkte von einem Spieler in einem Frame. Am Ende standen 178 Punkte für Robertson auf dem Scoreboard. 44 Punkte machte er mit Foulpunkten seines Gegners, ein 133er-Break und eine gelochte Rote sorgten für den neuen Rekord. Der alte von Dominic Dale stammte noch aus dem Jahr 1999.

    Kyren Wilson ist gestern überraschend ausgeschieden. Er unterlag einem inspirierten Fergal O'Brien mit 1-4. O'Brien nutzte die zahlreichen Chancen, die ihm Wilson bot, konsequent.

    Ronnie O'Sullivan dagegen hatte nur Kurzarbeit zu verrichten. Sein Match gegen Michael Georgiou war nach etwa 45 Minuten und einem 4-0 beendet.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Kaltstart nach den UK Championships

    7 Dez 2021
    14:35

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Es gibt keine Pause im Snooker-Kalender. Keine 12 Stunden, nachdem Zhao Xintong als Sieger bei den UK Championships feststand, geht es bei den Scottish Open weiter. Am ersten Tag wurden einige Qualifikationsmatches gespielt, die zur Hauptarena überführt wurden, sowie einige Erstrundenmatches. Andreas Thies und Christian Oehmicke über Tag 1 in Llandudno. Das liegt in Wales. Wegen der Pandemie kann das Turnier nicht in Schottland ausgetragen werden.

    Ronnie O'Sullivan hatte noch einen Kaltstart zu verzeichnen. Er musste gegen Altmeister Dominic Dale ran. Zwei Tage nach seinem 46. Geburtstag tat sich O'Sullivan bis zum 2-2 schwer, das Match hatte überhaupt keinen Rhythmus. Die Clearances zum 4-2 waren dann aber wieder ganz "The Rocket"-Style.

    Ausgeschieden dagegen ist Ding Junhui, der gegen Landsmann Zhang Anda verlor. Ding ist momentan nicht in der Form wie seine jungen Landsleute, die für viele Schlagzeilen sorgen.

    Beinahe ausgeschieden wäre auch Shaun Murphy, der gegen Ng On Yee schon mit 1-3 zurücklag. Doch drei starke letzte Frames brachten den Sieg für den Weltmeister von 2005, der auch mit seiner Form zu kämpfen hat.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Ein Zhao-gutes Turnier

    6 Dez 2021
    14:56

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Zhao Xintong ist der Überraschungssieger der UK Championship 2021. In einem nicht ganz an die Klasse der Halbfinals herangekommenen Endspiel setzte er sich souverän mit 10:5 gegen Luca Brecel durch. Gleichzeitig machte der 24-jährige Chinese damit den erstmaligen Einzug in die Top 16 der Weltrangliste, die Qualifikation für das Masters sowie das Champion of Champions und seinen ersten Titel bei einem Weltranglistenturnier perfekt. Andreas Thies und Christian Oehmicke fassen das einseitige Match in York zusammen.

    Zhao frühzeitig vorn


    Die beiden begannen auf hohem Niveau, ohne Nervosität und knüpften damit nahtlos an die Leistung vom Vortag an. Doch letztlich war Brecels Century im zweiten Frame das einzige hohe Break des Belgiers in Session 1, was sich rächen sollte. Zhao behielt nach glänzendem Start nach und nach die Oberhand und erarbeitete sich auch mit dem besseren taktischen Spiel eine 5:3-Führung vor dem Abend.

    Brecel läuft nur hinterher


    Dort konnte Luca Brecel letztlich nur reagieren, denn Zhao stürmte sofort mit zwei schnellen und sicheren hohen Breaks, darunter ein Century, auf 7:3 davon. Diesen Vorsprung gab der Chinese bis zum Ende nicht mehr her, auch wenn sich beide nun mit den Breaks und den Framegewinnen abwechselten. Ein erneut fantastischer Einsteiger und die daraus folgende 99 setzten letztlich den Schlusspunkt unter das Finale und ein herausragendes Turnier, das Andreas und Christian in diesem Podcast nochmal Revue passieren lassen.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Der Ball der Debütanten

    5 Dez 2021
    16:11

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Luca Brecel und Zhao Xintong bestreiten das Finale der UK Championships 2021. Ein Finale, an das vor diesem Turnier wohl niemand gedacht hat. Andreas Thies und Christian Oehmicke über einen Halbfinaltag, den so wohl die wenigsten erwartet hatten.

    Luca Brecel gilt schon seit Jahren als großes Talent. Als ein Spieler, der eigentlich regelmäßig um Titel mitspielen sollte. Doch er hat es in den letzten Jahren zu selten gezeigt. Hier und da mal ein größerer Erfolg, aber insgesamt gingen Talent und Ausbeute noch diametral auseinander. Kyren Wilson dagegen steuerte nach seinem Viertelfinalerfolg gegen Ronnie O'Sullivan selbstbewusst auf seinen ersten Triple-Crown-Titel zu. Es kam anders. In einem absolut hochklassigen Match gewann Brecel mit 6-4 und zeigte zu keinem Zeitpunkt wirkliche Nerven. Insgesamt 10 Breaks über 50, darunter fünf Century Breaks, zeigen, auf welch hohem Niveau sich beide Spieler befanden.

    Das kann man über das Abendspiel nicht sagen. Barry Hawkins war favorisiert, er stand schon in WM-Finals, hat schon alle großen Spieler geschlagen. Doch Zhao Xintong zog ihm schon sehr früh den Zahn. Mit 4-0 ging es ins Midsession Interval, nachdem Zhao vier Breaks über 50 gelangen. Auch nach der Pause war es für Hawkins nicht mehr möglich, diesen Rückstand zu verkürzen.

    Interessant nach dem Finaleinzug von Zhao: Ding Junhui ist nur noch der viertbeste Chinese in der Weltrangliste.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Halbfinaldebütquadrupel

    4 Dez 2021
    22:36

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die vier Halbfinalisten der UK Championship stehen fest und alle vier sind Debütanten für die Vorschlussrunde beim zweitwichtigsten Turnier der Snookerszene. Kyren Wilson und Barry Hawkins sind die letzten verbliebenen Top-16-Spieler, die gemeinsam mit Zhao Xintong und Luca Brecel das durchaus überraschende Lineup für das Finalwochenende bilden. Kathi Hartinger und Christian Oehmicke fassen die Ereignisse in York zusammen.

    Wilson und Ronnie glänzen

    Kyren Wilson und Ronnie O'Sullivan sorgten für eines der besten Matches der Woche. Mit drei Centuries und sechs weiteren hohen Breaks, gepaart mit einem spannenden Matchverlauf, sorgten beide für glänzende Snookerunterhaltung. Letztlich setzte sich Wilson im Decider (mal wieder mit einem Century) durch, während auf dem Nebentisch ein unter dem Radar stark aufspielender Luca Brecel klar gegen Anthony McGill die Oberhand behielt.

    Zhao dreht nach Fehlstart auf

    Die ersten zwei Frames hatte Jack Lisowski noch gegen Zhao Xintong gewonnen, doch als sich der Chinese auf Pink den dritten Frame erkämpfte, drehte sich das Match. Sechs Frames in Folge holte ein immer stärker werdender Zhao in Folge und belohnt sich nun mit einem Halbfinale gegen Barry Hawkins, der den unfassbaren Lauf von Andy Hicks letztlich deutlich im Viertelfinale beenden konnte.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Erfrischendes Viertelfinale

    3 Dez 2021
    17:44

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Vier Matches, vier Decider, vier Siege. Andy Hicks schlägt auch David Gilbert und steht damit erstmals seit 1995 wieder im Viertelfinale der UK Championship. Der 48-jährige dreht weiter fleißig die Zeit zurück und hält die Stange der Veteranen in York weiter hoch. Wer sonst noch das Viertelfinale erreicht hat, fassen Kathi Hartinger und Christian Oehmicke in diesem Podcast zusammen.

    Hawkins mit Comeback

    Während sich Andy Hicks erneut im Entscheidungsframe gegen einen der Chance nachtrauernden Gilbert durchsetzte, musste Barry Hawkins am Nebentisch ebenfalls kämpfen. Bei einem 6:3-Sieg von einem Comeback zu sprechen, klingt zwar merkwürdig, aber Matthew Selt hatte nach seiner 3:1-Führung quasi aufgehört, mitzuspielen. So drehte Hawkins das Match noch und steht zum zweiten Mal in seiner Karriere unter den letzten 8 bei der UK Championship.

    Brecel und Lisowski stark

    Auch für Luca Brecel und Jack Lisowski ist das Viertelfinale in York kein Neuland, auch wenn es noch keiner von beiden weiter geschafft hat. Während Brecel sich nach einer starken Vorstellung klar gegen Anthony Hamilton durchsetzen konnte, musste Lisowski in einem unterhaltsamen Match gegen Hossein Vafaei deutlich mehr Arbeit investieren, setzte sich aber ebenfalls mit guter Leistung durch. Kathi und Christian sprechen über die Matches und das heute anstehende Viertelfinale.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Ronnie & Kyren im Gleichschritt

    2 Dez 2021
    15:59

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Ronnie O'Sullivan und Kyren Wilson haben dem gegenwärtigen Favoritensterben getrotzt und im Gleichschritt das Viertelfinale der UK Championship erreicht. Beide treffen nun in eben jenem aufeinander. Auch Anthony McGill und Zhao Xintong buchten ihre Plätze in der Runde der letzten 8. Kathi Hartinger und Christian Oehmicke berichten über das Geschehen in York.

    Noppon ärgert Ronnie

    Ronnie O'Sullivan musste lange kämpfen, um Noppon Saengkham letztlich souverän auf Distanz zu halten. Drei Mal ging der Thailänder, der mutig spielte und immer wieder mit tollen langen Einsteigern glänzte, in Führung, ehe O'Sullivan gegen Ende des Matches das Zepter übernahm. Kyren Wilson stürmte erst mit 4:0 in Führung, musste sich dann aber eines Comeback-Versuches von Ben Woollaston erwehren.

    Zhao übersteht Lines-Comeback

    Auch Zhao Xintong stürmte zu einer souveränen 4:1-Führung, die ihm Peter Lines fast noch abnehmen konnte. Mit einem starken Schlussspurt ging der Sieg aber an den Chinesen. Anthony McGill zeigte gegen Jordan Brown erneut eine gute Leistung und unterstrich seine Titel-Ambitionen einmal mehr. Kathi und Christian fassen zusammen.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Aktenzeichen XY – Top-Spieler vermisst

    1 Dez 2021
    20:02

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die letzten 16 Spieler der UK Championship in York stehen fest und es sind so wenige Top-16-Spieler wie seit langem nicht mehr dabei. Das gewaltige Favoritensterben hielt auch in Runde 3 an, als mit Judd Trump, Mark Allen und Stephen Maguire gestern drei weitere Topspieler die Segel streichen mussten. Kathi und Christian fassen das erstaunliche Geschehen beim ersten Triple-Crown-Event der Saison zusammen.

    Nur Ronnie hat schonmal gewonnen

    Mit Ronnie O'Sullivan ist nun nur noch ein Spieler im Turnier dabei, der die UK Championship mal gewinnen konnte. Judd Trump unterlag nach schwacher Leistung Matt Selt mit 3:6 und verpasst damit die Chance, wieder die Spitze der Weltrangliste zu übernehmen. Auch Mark Allen scheitert trotz 5:2-Führung an David Gilbert, während Maguire einen White-Wash gegen Luca Brecel kassierte.

    McGill macht Masters klar

    Anthony McGill hat sich mit einem knappen Sieg in einem unterhaltsamen Match gegen Zhou Yuelong die Teilnahme beim Masters im Januar gesichert. Sein chinesischer Gegner ist nun auf dem Hot-Seat Platz 16 und muss nun die restlichen Ergebnisse in York abwarten. Währenddessen ist die UK Championship auch für ältere Fans ein gefundenes Turnier, denn mit Andy Hicks, Peter Lines und Anthony Hamilton haben auch einige Veteranen das Achtelfinale erreicht.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Higgins und Bingham dramatisch raus

    30 Nov 2021
    19:43

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die UK Championships kennen schon die erste Hälfte der Achtelfinalisten. In York gab es am Montag teils hochdramatische Matches. Christian Oehmicke und Andreas Thies sprechen darüber, dass zwei Veteranen am Montag die Segel streichen mussten.

    John Higgins musste am Nachmittag gegen Zhao Xintong ran und lange sah es so aus, als ob die Routine von Higgins den Ausschlag in diesem Match geben würde. Higgins hatte zum Beispiel schon den vierten Frame gewonnen, nachdem er Snooker benötigt hatte. Doch als Higgins 5-3 geführt hatte, gewann er keinen Frame mehr. Xintong holte sich die letzten drei Frames und gewann das Match mit 6-5.

    Auch Stuart Bingham verlor mit 5-6. Doch hier sah es erst so aus, als würde Noppon Saengkham mit einem Spaziergang ins Achtelfinale einziehen. Doch Bingham fand nach einem 0-5 Rückstand zu seinem Spiel und konnte sogar ausgleichen. Im 11. Frame behielt Saengkham aber die Nerven und konnte mit einem Century Break den Sieg sichern.

    Ronnie O'Sullivan sah nicht immer souverän aus, hatte aber gegen Mark King nicht zu viel Gegenwehr zu befürchten. King konnte seine Chancen einfach nicht nutzen.
    schließen
  • Total Clearance | Snooker |

    Hossein Vafaei wie im Fluke

    29 Nov 2021
    16:28

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Nach einem Ruhetag am Freitag starteten die UK Championships am Samstag in ihre zweite Runde. Und nach Neil Robertson musste ein weiterer der großen Favoriten die Segel streichen. Mark Selby scheiterte am Iraner Hossein Vafaei, der mit einer couragierten Leistung in die 3. Runde einzog. Christian Oehmicke und Andreas Thies haben aber auf alle Ergebnisse des Sonntags geschaut.

    Das Match zwischen Vafaei und Selby war lange Zeit sehr einseitig. Zu gut nutzte der Iraner seine Chancen. Beim Stand von 0-5 verbiss sich aber Mark Selby wieder in den Tisch und bot Paroli. Und hätte er im 8. Framen mit der letzten Schwarzen nicht auch Weiß gelocht; wer weiß, wo dieses Comeback noch hätte hinführen können? So lochte Vafaei die respotted black und zog in die 3. Runde ein.

    Dort steht auch Judd Trump, der bei seinem Sieg gegen Chris Wakelin aber mehr Mühe als gehofft hatte. Thepchaiya Un-Nooh dagegen verlor seine zweite Runde. Nachdem er noch in der 1. Runde für ein Feuerwerk gesorgt hatte, verlor er gegen Zhao Xintong auf die allerletzte Schwarze im 11. Frame.

    Von der "Class of 92" musste sich Mark Williams verabschieden, der in einem sehr zähen Match Anthony Hamilton unterlag.
    schließen