Meinsportpodcast.de

99 Sekunden - Sportbusiness kompakt

99 Sekunden - Sportbusiness kompakt

Podcast wird geladen

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

00:00/00:00
  • 99 Sekunden | Mixed-Sport |

    Medienrechte, Online-TV und Dauerkarten

    2 Jul 2020 | 02:47

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode



    Heute in den 99 Sekunden Sportbusiness kompakt von und mit Prof. Dr. Gerhard Nowak von der IST-Hochschule für Management:

    Die Deutschen Fußball Liga (DFL) muss sich mit 36 Profiklubs um die gerade erlösten 4,4 Milliarden Euro an Mediengeldern streiten. Auf der einen Seite stehen vor allem die Topklubs Bayern München und Borussia Dortmund, die den Status quo beibehalten wollen. Das Argument beider Vereine ist wie jeher die internationale Wettbewerbsfähigkeit, die gewahrt werden müsse. Ganz anders sehen das die kleinen und mittleren Klubs wie Werder Bremen, Fortuna Düsseldorf, der FC Augsburg und der FSV Mainz 05. Laut Berechnungen des kicker haben die Bayern in der vergangenen Saison als Spitzenreiter der Geldrangliste 65,4 Millionen Euro kassiert, für Schlusslicht Düsseldorf blieben 25,4 Millionen.  Doch damit nicht genug. Auf die interne Auseinandersetzung des Profifußballs wird das Feilschen mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) folgen. Schließlich muss der 2023 auslaufende Grundlagenvertrag neu verhandelt werden. Dieser besagt, dass der Profifußball eigentlich drei Prozent seiner Einnahmen an den DFB abgeben muss. 2013 wurden diese Einnahmen pro Jahr aber auf höchstens 866 Millionen Euro und die Abgaben der DFL auf 26 Millionen Euro festgelegt. Im Gegenzug bezahlt der DFB 20 Millionen Euro pro Jahr als Beteiligung an den Vermarktungseinnahmen der Nationalmannschaft.

    Die DOSB New Media hat den Sublizenz-Vertrag mit SportA, der Sportrechte-Agentur von ARD und ZDF, zur Übertragung der Events von insgesamt 36 Sportverbänden bis Ende 2022 verlängert. Der Online-Sportsender Sportdeutschland.tv zeigt künftig mehr als 300 Meisterschaften.

    Noch bis zum 30. Juni 2020 läuft die Sonderaktion des Bergischen HC, bei der die Dauerkarten als BHC-Stammblatt angeboten werden. Der Inhaber besitzt dabei ein lebenslanges Anrecht auf seinen festen Platz inklusive Preisgarantie auf Grundlage der Dauerkartenpreise der Saison 2019/20. Das BHC-Stammblatt verlängert sich automatisch zur jeweils neuen Spielzeit und verfällt mit seinen Vorteilen nur nach Kündigung durch den Inhaber.
    schließen

Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    facebookTweetEmail

    Teile diese Serie mit deinen Freunden

    Aktuelle News aus dem nationalen und internationalen Sportbusiness, kurz zusammengefasst in 99 Sekunden. Immer mittwochs von und mit Prof. Dr. Gerhard Nowak, Dekan Sport und Management der IST-Hochschule für Management. Zusätzlich zu den News kommentiert Prof. Dr. Nowak die Nachrichten und gibt seine Einschätzung zu den aktuellen Themen ab.