Meinsportpodcast.de

Anwurf! - Handball

Anwurf! - Handball

Podcast wird geladen

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

00:00/00:00
  • Anwurf! - Handball | Handball |

    Krise bei den Löwen

    21 Feb 2020 | 39:11

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Rhein-Neckar Löwen befinden sich in einer Krise. Der Verein hat die schlechteste Bilanz der letzten zehn Jahre und zudem im Jahr 2020 in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga auch noch nicht gewonnen. Dabei gibt es einige Bereiche, die als Gründe für die aktuelle Misere bezeichnet werden können.

    Gut läuft es hingegen bei der HSG Wetzlar. Der Tabellenachte sorgte aber abseits des Spielfelds für Furore, als sie bekannt gaben, dass sie den Vertrag von ihrem Trainer Kai Wandschneider 2021 auslaufen lassen. Diese Entscheidung sorgt für viel Stirnrunzeln, zumal ein Nachfolger nicht in Sicht ist.

    Sebastian Mühlenhof (@Seppmaster56) redet mit Tim Dettmar (@tim_dettmar23) zudem über die starken Auftritte des THW Kiels und der SG Flensburg-Handewitt in der EHF Champions League. Außerdem geht der Blick zum HC Erlangen, der immer tiefer in die Abstiegsregionen stürzt.

    Euch gefällt dieser Podcast – oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder schreibt unserem Moderator Sebastian Mühlenhof direkt per Mail ([email protected]) oder per Twitter (@Seppmaster56).

    schließen

Podcast teilen

facebookTweetEmail

Teile diese Serie mit deinen Freunden

täglich

Anwurf! ist dein wöchentliches Update zur stärksten Liga der Welt. Erfahre in dieser Podcast-Serie alles wichtige aus der Welt des Handballs.

Äußerungen unserer Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinsportpodcast.de macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.