Meinsportpodcast.de

meinsportpodcast.de
PODCAST ORANGE

Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    facebookTweetEmail

    Teile diese Serie mit deinen Freunden

    schließen

    PODCAST ORANGE

    Der Fußballpodcast über die BSG Wismut Gera

    Bei dieser Podcast-Serie handelt es sich um einen externen Inhalt. Diese Podcast-Serie ist kein offizielles Produkt von meinsportpodcast.de. Äußerungen der Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinsportpodcast.de macht sich Äußerungen von Gesprächspartnern in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

    Podcast wird geladen

    00:00/00:00

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    schließen

    • PODCAST ORANGE | Fußball |

      #65 | 25 Jahre “Elsterkurve 95”

      17 Feb 2020
      01:04:19

      Podcast abonnieren

      Podcast teilen

      Teile diese Folge mit deinen Freunden

      Vorschau

      Unmittelbar nach dem politischen Umbruch wurde es leer auf den ehemals gut gefüllten Tribünen im Geraer Stadion der Freundschaft. Die Fankurve hatte sich nahezu vollständig aufgelöst. Dies und die Tatsache, dass in der Stadt die ersten Fusionpläne die Runde machten, sorgte bei den verbliebenen BSG-Fans um Maik Hemmann für Unruhe und letztendlich zur Gründung des […]
      schließen
    • PODCAST ORANGE | Fußball |

      #66 | Grün-Weißer Neustart in der Kreisoberliga

      17. Feb 2020
      00:51:43

      Podcast abonnieren

      Podcast teilen

      Teile diese Folge mit deinen Freunden

      Thema der Episode

      Der SV Roschütz hat in den vergangenen Jahren mit zahlreichen Aufstiegen und Pokalerfolgen für Furore gesorgt. Doch nach ingesamt fünf Spielzeiten in der Landesklasse entschied sich die Vereinsführung aufgrund zahlreicher Abmeldungen für den Neustart in der Kreisoberliga Ostthüringen. Vor dem Start in die Rückrunde sprachen wir mit dem Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Werler und seinem Stellvertreter Steve Tlusty über die aktuelle Situation und die Perspektive des Nachfolgevereins der BSG Chemie Roschütz.

      Der Verein

      Der Verein wurde am 21. Juni 1887 als freier Turnverein gegründet . Als BSG Chemie Roschütz spielte die 1. Mannschaft in der Bezirksklasse, von 1986 bis 1987 eine Serie in der Bezirksliga und von 1988 bis 1990 in der Stadtliga. Nach der Wende wurde der Verein in SV Roschütz umbenannt.

      Persönlichkeiten

      Wolfgang Werler wurde am 6. Februar 2009 zum neuen Präsident gewählt. Zuvor war Werer als Geschäftsführer aktiv ( Interview 2006: http://www.geraer-fussball.de/News/1181976861/1264176005/Interview-mit-Roschuetz-Praesident-Wolgang-Werler ).

      Wolfgang Werler trat damit das Erbe von Ex-Präsidenten Peter Hoffmann an. Peter Hoffmann hattte 1974 seine sportliche Laufbahn bei Chemie Roschütz begonnen. Er spielte bis 1990 aktiv, danach nur noch bei den Alten Herren, oder bei Bedarf in der 2. Mannschaft. Von 1974 bis 1984 spielte Hoffmann mit der 1. Mannschaft in der Bezirksklasse, von 1986 bis 1987 eine Serie in der Bezirksliga, von 1988 bis 1990 in der Stadtliga. Als Funktionär arbeitete er von 1984 bis 1996 als Abteilungsleiter Fußball, sowie als Übungsleiter in verschiedenen Altersklassen. Von 1996 bis 2009 stand er als Präsident des SV-Roschütz viele Jahre erfolgreich dem Verein vor.

      Steve Tlusty ist stellvertrender Vorstandsvorsitzender und maßgeblich an der Organisation des Bandenmasters beteiligt.

      Eric Schachtschabel wollte eigentlich nur kurz als Notlösung einspringen. Doch Eric Schachtschabel blieb für elf Jahre Roschützer Trainer und hat viel bewegt. Drei Aufstiege und vier Pokalsiege stehen zu Buche. Doch im Sommer 2019 war Schluss.

      Torwart Sandro Zimmare hütete von 1991 bis 2012 als Keeper mit einem kurzen Abstecher zum TSV Gera-Westvororte das Gehäuse des SV Roschütz.

      Rückzug im Sommer 2019

      Norman Peters (SV 1924 Münchenberndorf), Stefan Tilke (TSV Gera Westvororte), Marcel Peters und Thamer Ali verliessen den Verein. Rocco Hoffmann wechselte (aus familiären Gründen) in die 2. Herrenvertretung. Erik Frahm sowie Dominik Misselwitz gingen ebenfalls (beruflich bedingt) in die 2. Männermannschaft. Auch der Trainer legte sein Amt nier. Daher veröffentlichte der Verein am 10. Juni 2019 folgende Meldung: “Wie bereits bekannt wurde, hat sich die 1. Mannschaft des SVR am letzten Samstag unter Berücksichtigung aller An- und Abmeldungen für den Schritt in die KOL Ostthüringen entschieden! Diese Enscheidung sollte ohne Einwirkung von Außen erfolgen, deshalb informiert der Verein erst heute die restlichen Mitglieder und Fans! Auch in Zukunft wird es deshalb noch wichtiger sein, dass man in Roschütz enger zusammenrutscht! Und wir hoffen das ihr uns weiterhin unterstützen werdet.”

      Start in die Kreisoberliga Ostthüringen 2019/2020

      Das Trainergespann um Patrick Seidlitz und Daniel Gehrt ging mit dem Torwarttrainer der Vorsaison, Jörg Nordhausen, in die Saison 2019/ 2020. Auch Mannschaftsbetreuer Peter Hoffmann, der schon die Amtszeit von Eric Schachtschabel ein fester Bestandteil war blieb dem Team erhalten. Sven Poschart, Mannschaftsleiter der Vorsaison zog sich zurück und widmet sich im Verein noch intensiver um die sportlichen Belange, als sportlicher Leiter der Abteilung Fußball. Das Roschützer Urgestein, Sven Großer, komplettiert den Trainerstab als Mannschaftsleiter.

      schließen
    • PODCAST ORANGE | Fußball |

      #64 | Rot-Weiße Leidenszeit

      28. Jan 2020
      01:39:44

      Podcast abonnieren

      Podcast teilen

      Teile diese Folge mit deinen Freunden

      Thema der Episode

      Der 54. Geburtstag wird bei den Anhängern und Mitgliedern des FC Rot-Weiß Erfurt in schlechter Erinnerung bleiben. Mitten im anspruchsvollen Insolvenzverfahren verkündet Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Volker Reinhardt die voraussichtliche Einstellung des Spielbetriebs. Dabei waren wenige Monate zuvor der erfolgreiche Abschluss des Ausgliederungsprozesses sowie der Gewinn von drei Investoren verkündet worden. In der Zwischenzeit steht fest, dass die Ausgliederung der RWE-Spielbetriebs-GmbH gescheitert ist. Ganz offensichtlich gilt dies auch für den im Sommer 2018 verkündeten „#NEUANFANG“. Über die Ursachen der aktuellen schwierigen Situation beim Thüringer Traditionsverein diskutieren wir in der 64. Ausgabe des PODCAST ORANGE mit FCRWE-Blogger Fedor Freytag, BILD-Sportjournalist Michael Windisch und DFB-Stützpunkttrainer Marco Zelle.

      Die Gäste

      Fedor Freytag
      Persönlich: Anhänger von Rot-Weiß Erfurt seit frühen Kindertagen
      Blogger seit 2011
      Pseudonym Fedor Freytag (https://stehblog.de/2014/02/21/interview-mit-fedor-freytag-fussballvereine-sind-hysteriegemeinschaften/)
      Zitat: Danke für alle Sympathiebekundungen und guten Wünsche. Das weiß ich wirklich zu schätzen. Kontakt: www.stellungsfehler.de / https://twitter.com/FedorFreytag

      Michael Windisch
      Persönlich: Kreismeister-Titel im Tischtennis 1990
      Journalist: Start bei verschiedenen Regionalzeitungen und Magazinen, und machte erste Schritte beim Radio; seit 2005 Sportreporter bei BILD bzw. BILD Thüringen; Schwerpunktthemen: Fußball, hier vorrangig Carl Zeiss Jena und Rot-Weiß Erfurt. Außerdem fühlt sich der Thüringer natürlich im Wintersport und im Motorsport zu Hause.
      Zitat: „Bei RWE habe ich meine ersten richtigen journalistischen Schritte gemacht – leider auch in tiefe Fettnäpfchen. Ich bin trotzdem immer gerne zu Rot-Weiß gefahren, weil ich meinen Job liebe und es tatsächlich in den allermeisten Momenten viel Freude gemacht hat.“
      Kontakt: https://twitter.com/MichaWindisch

      Marco Zelle
      Persönlich: Unterstützung des FCRWE als kleiner Sponsor; Bestrebungen der Etablierung einer FF-Abteilung bei FCRWE
      Sportler: Spieler: Fußballer beim SV Germania Ilmenau; Trainer beim SV Germania Ilmenau; 1. FFV Erfurt (bis 2017); aktuell: Trainer am DFB-Stützpunkt in Erfurt
      Kontakt: https://www.facebook.com/mazelle69 / https://tfv-erfurt.de/talentfoerderung/stuetzpunkte/uebersicht/kfa-erfurt-soemmerda/stuetzpunkt-erfurt / www.leitner-zelle.de

      Die Chronik der Leidenszeit

      02.10.2017: Erfurt trennt sich von Stefan Krämer

      Der FC Rot-Weiß Erfurt hat die Konsequenzen aus der
      sportlichen Talfahrt gezogen und Trainer Stefan Krämer mit sofortiger Wirkung
      freigestellt. Nach zuletzt drei Niederlagen am Stück und dem damit verbundenen
      Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz sah sich der Verein nun zum
      Handeln gezwungen. „Es ist schade, dass wir den Weg mit Stefan Krämer nicht
      fortsetzen können. Aber am Ende geht es um die Zukunft des Vereins, der über
      allem steht
      “, sagt Präsident Rolf Rombach.

      Das Training sowie die Spiele werden von David Bergner, dem
      bisherigen sportlichen Leiter des Nachwuchsleistungszentrums beim RWE, betreut.
      Der Ex-Profi hat in der Vergangenheit regelmäßig die Gegnerbeobachtung für den
      Drittligisten vorgenommen und kennt somit sowohl die Liga als auch die Mannschaft
      sehr gut. Darüber hinaus ist Bergner im Besitz der für die 3. Liga
      erforderlichen Fußball-Lehrer-Lizenz.

      https://www.rot-weiss-erfurt.de/Aktuelles/Aktuelle-News/Erfurt-trennt-sich-von-Trainer-Kraemer.html

      Kommentar auf liga3-online.de: „Klar, wenn eine Mannschaft aus
      elf Spielen nur neun Punkte
      holt und dementsprechend den letzten
      Tabellenplatz belegt, hat ein Trainer sicherlich auch seine Aktien daran. Doch
      die entscheidenden Fehler wurden an anderer Stelle gemacht – und zwar bereits
      vor Saisonbeginn. Rot-Weiß Erfurt ist unter den aktuellen Rahmenbedingungen
      kaum überlebensfähig in der 3. Liga, die Kaderzusammenstellung sorgt (notgedrungen)
      für eine Gratwanderung.

      Zitate
      stellungsfehler.de am 4. Aug. 2017: Stefan Krämer ist ein großartiger Trainer. #fcrwe
      Stefan Krämer am 2. Okt. 2017: Es war mir eine Ehre in der rot weißen Republik Trainer zu sein….passt auf Euch auf!”
      Michael Windisch am 17. Jan. 2018: Ich denke oft an Stefan Krämer. Super Typ!
      Michael Windisch am 13. Aug. 2018: Insolvenz hätte @ROTWEISSERFURT zwar sicher auch so angemeldet, aber ich bin mir sicher, dass Stefan Krämer RWE sportlich gerettet hätte!
      stellungsfehler.de am 20. Mai 2019: Hier war noch nie jemand Trainer, der seine Arbeit so ehrlich und eloquent erklären konnte wie Stefan Krämer. Well played, @1_FCM!
      stellungsfehler.de am 22. Dez. 2019: Lieber Stefan Krämer, wir hier wussten Sie wirklich zu schätzen. Ok, Kohle ist immer noch keine da (aber auch keine verrückten Russen), und die Liga hat allenfalls einen spröden Charme. Zipsendorf und so, Sie wissen schon … Aber der Dom strahlt so schön wie immer. Na? #FCRWE

      17.10.2017: RWE-Vizepräsident Thomas Kalt ist zurückgetreten

      Thomas Kalt: „Es stimmt, dass ich in einem Schreiben an den Aufsichtsrat am Donnerstag, den 12.10.2017, meinen sofortigen Rücktritt aus dem Vorstand erklärt habe. Ich habe dabei aber auch angeboten, mein Amt weiter bis zum 30.11.2017 (und damit unmittelbar bis vor die nächste, ordentliche Mitgliederversammlung) auszuüben, um dem Aufsichtsrat für eine Neubesetzung zeitliche Handlungsmöglichkeiten einzuräumen. Umso überraschter war ich, dass mich bereits einen Tag später die „Thüringer Allgemeine“ mit dem Inhalt meines Schreibens konfrontierte.
      Der Grund meines Rücktrittes liegt in dem seit Monaten belasteten Verhältnis zwischen Vorstand und Aufsichtsrat.
      Ich bedauere diesen (für mich notwendigen) Schritt außerordentlich, da die Zusammenarbeit mit unserem Präsidenten Rolf Rombach nicht nur gut, sondern hervorragend war! In den nun nahezu fünf Jahren des gemeinsamen Weges war unser gemeinsames Wirken jederzeit von gegenseitigem Respekt und Anerkennung geprägt. Es hat sehr viel Spaß gemacht und es war mir eine Ehre, an der Seite eines so großen Kämpfers, für RWE zu agieren. Auch in meinem Urlaub stehe ich mit Rolf Rombach in täglichem Kontakt. Ich kann nur hoffen, dass die aktuellen Ereignisse rund um den Verein Rolf Rombach nicht weiter zermürben und er den Club noch lange in der Position als Präsident erhalten bleibt. Jedem RWE-Fan und Kritiker muss bewusst sein, dass es den Verein ohne Rolf Rombach schon lange nicht mehr geben würde. Wer jetzt diese Position gefährdet, spielt mit der Überlebensfähigkeit des Vereins. Das darf nicht unterschätzt werden!”

      https://www.rot-weiss-erfurt.de/Aktuelles/Aktuelle-News/Persoenliche-Erklaerung-von-Thomas-Kalt.html

      20.10.2017: Wiederansetzung der Mitgliederversammlung

      „Nachdem der Aufsichtsrat eine für Anfang November
      terminierte außerordentliche Mitgliederversammlung abgesagt hatte, da es
      angesichts der aktuellen sportlichen und finanziellen Situation Wichtigeres
      gäbe, setzte Präsident Rolf Rombach diese nun wieder an.“

      Verein: „Es sollen im Rahmen der außerordentlichen
      Mitgliederversammlung am 4. November die Chancen und Möglichkeiten einer
      Ausgliederung der Profiabteilung diskutiert werden. Das steht in keinem
      Widerspruch zu den Wünschen des Aufsichtsrates, sondern unterstützt diese
      vielmehr.”

      Rolf Rombach: „Eine Absage der Mitgliederversammlung durch
      den Aufsichtsrat ist zudem laut Paragraf 11 der Satzung nicht möglich.“

      Rot-Weiß Erfurt: Machtkampf hinter den Kulissen

      01.11.2017: BILD: Entlassung des Präsidenten Rolf Rombach durch den
      Aufsichtsrat

      Dr. Peter Kästner in der “Thüringer Allgemeinen”:
      Der Aufsichtsrat habe sein satzungsmäßiges Kontrollrecht nicht mehr
      wahrnehmen können
      .

      Die Präsidiumsmitglieder Sandro Günther und Dr. Claus Worschech
      erklären: „Für den Aufsichtsrat teilte heute deren Vorsitzender Dr. Peter
      Kästner mit, dass Präsident Rolf Rombach unter Berufung auf die Satzung
      entlassen sein soll. Diese Information wurde per Fax und ohne Nennung von
      Gründen mitgeteilt. Aus Sicht des Präsidiums ist kein wichtiger Grund
      erkennbar
      , der eine Entlassung des Präsidenten rechtfertigt. Deshalb wird
      das Präsidium das Vorgehen des Aufsichtsrats umgehend gerichtlich überprüfen
      lassen.“

      https://www.rot-weiss-erfurt.de/Aktuelles/Aktuelle-News/Praesidium-reagiert-auf-Entlassungsschreiben-fuer-Rolf-Rombach.html

      02.11.2017: BILD: Frank Nowag als Interimspräsident

      „Nach der Abberufung von RWE-Boss Rolf Rombach (64) durch
      den Aufsichtsrat wurde Donnerstag Frank Nowag (Vorstand von RWESponsor Keyweb)
      zum Interimspräsidenten, bis zur Mitgliederversammlung am 1. Dezember,
      ernannt.“

      Nowag in der BILD: “Mit Blick auf die Versammlung
      müssen wir alle Unterlagen vollumfassend und transparent vorliegen haben. Da
      geht es um Kredit und Darlehensverträge oder Miet- und Spielerverträge. Alles
      das, was mit der wirtschaftlichen Situation des Vereins zu tun hat. Und das wurde
      uns einfach vorenthalten.
      Das führte dann zu einer Hinhaltetaktik, und
      diesen Stand haben wir immer noch. Der Steuerberater hatte z.B. klar die
      Anweisung, uns diese Unterlagen nicht auszuhändigen. Die Situation war für uns
      ein­fach nicht mehr hin­nehm­bar. Wir konnten unsere Kontrollfunktion nicht
      mehr wahrnehmen.”

      https://www.bild.de/regional/leipzig/rotweisserfurt/hierkommtderneuerweboss53735082.bild.html

      04.11.2017: Rombach wehrt sich gegen Abberufung und drängt zurück

      Der Insolvenzanwalt Rolf Rombach: „Ich habe beim Amtsgericht Erfurt eine Einstweilige Verfügung beantragt. Es geht mir nicht um den Posten, sondern um die Art und Weise der Abberufung. Nach zwölf Jahren aufopferungs­voller Arbeit finde ich es unwürdig, durch ein Fax nach Dienst­schluss benachrichtigt zu werden.“

      https://www.bild.de/sport/fussball/3-liga/rombach-will-sich-einklagen-53750780.bild.html

      „Es kann nicht ansatzweise von einem Grund gesprochen werden. Der erklärte Grund ist konstruiert“, sagte Rombach am Freitag auf einer Pressekonferenz, bei der auch der Steuerberater des Vereins, Ralf Krings, Auskunft zur wirtschaftlichen Situation gab. Rombach wird durch den Aufsichtsrat mangelnde Auskunftspflicht vorgeworfen. Er habe in Vorbereitung der Mitgliederversammlung am 1. Dezember angeblich wichtige Unterlagen nicht zur Verfügung gestellt.

      https://www.thueringer-allgemeine.de/sport/fussball/3-liga/rot-weiss-erfurt-praesident-rombach-grund-fuer-abberufung-war-konstruiert-id223417851.html

      05.11.2017: BILD: IRRENHAUS ERFURT: Rombach ist wieder Präsident

      „Bei einer Aussprache in der Loge 17 des Steigerwaldstadions
      trafen sich Mitglieder des Aufsichtsrates, des Präsidiums, der Vorsitzende des
      Ehrenrates. Danach war klar: alles auf Anfang! Rolf Rombach (64) ist wieder
      Präsident, Frank Nowag (46) wird sein Vize. Knut Herber rückt aus dem
      Aufsichtsrat ins Präsidium auf.

      https://www.bild.de/sport/fussball/3-liga/irrenhaus-rwe-53762910.bild.html

      07.11.2017: Nowag in der TA: 6,5 Millionen Schulden

      Die genaue Summe sei zwar noch offen, “aber 6,5
      Millionen sind es auf jeden Fall”, so Nowag.

      https://www.thueringer-allgemeine.de/sport/fussball/3-liga/nowag-schuldenberg-von-rot-weiss-erfurt-waechst-auf-6-5-millionen-euro-id223432627.html

      RWE-Vizepräsident bestätigt: Schuldenberg höher als bekannt

      08.11.2017: RWE bei Stadionmiete und Catering im Rückstand

      https://www.bild.de/sport/fussball/rot-weiss-erfurt/rwe-im-zahlungsverzug-53789856.bild.html

      09.11.2017: Krämer wieder auf der RWETrainerbank? Das sagt der Verein:

      Nachdem der abgesetzte Präsident Rolf Rombach wieder zurück
      im Amt ist, häufen sich die Gerüchte um eine weitere
      RausundwiederreinPersonalie beim FC RotWeiß Erfurt: Laut MDR hält
      VizePräsident Frank Nowag eine Rückkehr des geschassten Trainers Stefan Krämer
      für eine denkbare Option.
      Nach seiner Abberufung starteten Fans
      OnlinePetitionen
      , um den Verein zum Umdenken zu bewegen – bisher ohne
      Erfolg.

      https://www.thueringen24.de/erfurt/article212491779/KraemerwiederaufderRWETrainerbankDassagtderVerein.html

      09.11.2017: Rücktritt von zwei Präsidumsmitgliedern

      „Sowohl Worschech als auch Günther hatten bereits bei ihrer
      Berufung am 23. Oktober erklärt, dem Verein nur bis zur Mitgliederversammlung
      am 1. Dezember zur Verfügung zu stehen, um die Handlungsfähigkeit des
      Präsidiums nach dem Rückzug von Vizepräsident Thomas Kalt aufrecht zu erhalten.
      Da mit Frank Nowag und Knut Herber am vergangenen Samstag zwei neue Mitglieder
      in das Präsidium berufen wurden, sahen Worschech und Günther ihre Aufgabe als
      vorzeitig erfüllt an. Darüber hinaus bewerten Herr Worschech und Herr Günther
      die intern getroffenen moralisch wirksamen Vereinbarungen vom 4. November,
      zur Zusammenarbeit und abzustimmenden Kommunikation, durch die von einzelnen
      Präsidiums- und Aufsichtsratsmitgliedern offen nach außen getragene Politik als
      obsolet.
      Daher erklärten sie, ihre Arbeit in der derzeitigen
      Präsidiums-Konstellation nicht fortsetzen zu wollen.

      RWE: Zwei Präsidiumsmitglieder zurückgetreten

      10.11.2017: Rolf Rombach erklärt seinen Rücktritt als Präsident

      Rolf Rombach ist mit sofortiger Wirkung als Präsident des FC
      Rot-Weiß Erfurt zurückgetreten. Grund dafür sind nach eigener Aussage, die
      anhaltenden unüberbrückbaren Differenzen zu handelnden Personen in den
      Führungsgremien.

      Rolf Rombach: „Die falschen Darstellungen hinsichtlich der Überschuldung
      des Vereins sowie die „mögliche Rückholaktion des ehemaligen Trainers
      Krämer
      “, haben nur einen Zweck, eine Person zu diffamieren, mögliche
      Stimmungen aufzunehmen, um ein gutes Image für sich persönlich zu gewinnen.
      Nicht ich fühle mich als Verlierer. Verlierer ist eindeutig der Verein FC
      Rot-Wie Erfurt e.V. Als Person Rolf Rombach kann ich mit solchen Personen nicht
      zusammenarbeiten. Das ist der Grund für mich, vom Amt des Präsidenten
      zurückzutreten.“

      Steuerberater Ralf Krings: “Auf
      der Passivseite hat der Verein 6,2 Millionen Schulden, auf der Aktivseite ein
      Vermögen von 700.000 Euro. Das macht eine Überschuldung von 5,5 Millionen Euro,
      wie im Jahresabschluss zum 30. Juni 2017 angegeben.”

      11.11.2017: Nowag zu TA: Schuldenstand höher als 6,5 Millionen Euro

      Nowag: “Die verifizierte Zahl liegt sogar noch höher. Nach der ersten Einschätzung des unabhängigen, nicht aus Thüringen kommenden Wirtschaftsprüfers, sind die Schulden sogar noch höher als 6,5 Millionen.”

      15.11.2017: Kein  Zugriff, keine
      Arbeitsverträge, kein Gehalt

      Frank Nowag: “Aktuell haben wir als Präsidium keinen
      Zugriff auf die Vereinskonten, sodass die Auszahlung der Spielergehälter nicht
      wie gewohnt erfolgen kann. Wir hoffen sehr, diese bedauerliche und unhaltbare
      Situation in den kommenden Tagen zu klären.“

      Vizepräsident Knut Herber: “Wir bekommen keine
      Passwörter, keine Zugänge, keinen Einblick.”

      Rot-Weiß Erfurt: Spieler warten auf Gehalt – Chaos geht weiter

      15.11.2017: Das Präsidium des FC Rot-Weiß Erfurt stellt
      Geschäftsstellenleiter Konstantin Krause mit sofortiger Wirkung frei

      Das Präsidium des FC Rot-Weiß Erfurt, um Präsident Frank Nowag, hat dem langjährigen Geschäftsstellenleiter, Konstantin Krause, heute mitgeteilt, dass er mit sofortiger Wirkung entlassen ist. Grund dafür sind: „unüberbrückbare Differenzen und ein gestörtes Verhältnis in der Zusammenarbeit“, erklärt Nowag.

      https://m.rot-weiss-erfurt.de/Aktuelles/Aktuelle-News/Praesidium-stellt-Geschaeftsstellenleiter-frei.html

      15.11.2017: Nowag vs. David Bergner

      Präsident Frank Nowag (Talkrunde Im Steigerwaldstadion):
      “Die Mannschaft ist nicht drittligatauglich.”

      David Bergner: „Das ist nicht der Fall. Wir machen uns zur
      Zeit in ganz Deutschland lächerlich. Überall wird der Verein durch den Kakao
      gezogen. Wir befinden uns im Existenzkampf.“

      20.11.2017: Feierabend nach 50 Tagen: Bergner muss bei RWE gehen – Emmerling übernimmt

      Der FC Rot-Weiß Erfurt hat seit Montagnachmittag einen neuen
      Cheftrainer. Dabei ist der Neue kein Unbekannter am Steigerwald. Stefan
      Emmerling, der bereits von März 2010 bis August 2012 Cheftrainer in Erfurt
      war, übernimmt den RWE von David Bergner und wird ab Dienstag das Training der
      Profimannschaft leiten. Der 51-Jährige gebürtige Heidelberger kennt das Umfeld
      beim RWE nur allzu gut und möchte dem Verein mit seiner Erfahrung und seinem
      Wissen auf dem Weg zum Klassenerhalt behilflich sein. Als damaliger Cheftrainer
      führte Emmerling die Rot-Weißen zweimal auf den fünften Platz der 3. Liga.

      Der neue Cheftrainer hat einen Zweijahresvertrag bis 2019
      unterschrieben, der sowohl für die 3. Liga, als auch für die Regionalliga gilt.
      Der Bezug und die Verbundenheit zu Erfurt gingen Emmerling in all den Jahren
      nicht verloren, wie er sagt. Zuletzt stand der Fußballlehrer bis April beim SC
      Paderborn unter Vertrag. Bis zum ersten Pflichtspiel unter seiner Leitung
      bleibt nicht viel Zeit, denn am kommenden Samstag (14 Uhr) steht bereits das
      nächste wichtige Spiel bei der Zweitvertretung von Werder Bremen auf dem
      Programm.

      https://www.rot-weiss-erfurt.de/Aktuelles/Aktuelle-News/Stefan-Emmerling-neuer-Cheftrainer-des-RWE.html

      21.11.2017: Rot-Weiß Erfurt trennt sich von Manager Torsten Traub

      Das Stühlerücken bei Rot-Weiß Erfurt geht weiter: Nach
      Geschäftsstellenleiter Konstantin Krause und Trainer David Bergner wurde am
      Dienstag auch Manager Torsten Traub mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben
      entbunden.

      Rot-Weiß Erfurt trennt sich von Manager Torsten Traub

      24.11.2017: BILD: FCRWE kann Miete für Geschäftsstelle nicht mehr zahlen

      27.11.2017: Information des Präsidiums zur Finanzsituation

      „Richtig ist, dass die Miete der Geschäftsstelle seit 4
      Monaten
      nicht mehr gezahlt wurde. Der Vermieter hat dementsprechend
      angekündigt, den Vertrag fristlos zu kündigen. Diese Androhung fanden wir
      bereits an unserem ersten Tag in der Geschäftsstelle (13.11.2017) vor. Der
      Vertrag läuft noch bis zum 30.03.2018 und verlängert sich nicht automatisch. Da
      die Geschäftsstelle mit einer Miete von knapp 4.000 Euro im Monat aktuell nicht
      finanzierbar ist, haben wir den Vermieter um vorzeitige Auflösung des Vertrags
      gebeten. Eine Antwort erwarten wir Anfang dieser Woche.

      Nicht unerhebliche Außenstände haben wir quasi in allen
      Bereichen
      . Das Busunternehmen Wollschläger fährt unsere Mannschaft weiter
      trotz einiger unbezahlter Rechnungen. Vielen Dank für das Entgegenkommen!

      Ebenfalls bedanken möchten wir uns beim Caterer CCS.
      Mit knapp 60.000 Euro offenen Rechnungen haben wir dennoch eine weitere
      Belieferung erreichen können.

      Zudem reden wir mit unserem Lieferanten der LED-Banden,
      welcher zum nächsten Heimspiel aufgrund monatelanger nicht gezahlter Rechnungen
      die Leistungen einstellen möchte. Wir denken jedoch, dass wir auch hier eine
      Einigung erzielen werden.

      Darüber hinaus müssen wir leider feststellen, dass quasi
      fast jeder Lieferant Forderungen an uns hat. Dies sind neben den
      Darlehensgebern z. B. auch die Telekom, unser Arena Reinigungsunternehmen,
      die Security, Borussia Dortmund
      … Noch dazu bestehen nicht unerhebliche
      Forderungen des Finanzamtes.

      29.11.2017: Absage der Mitgliederversammlung

      Dr. Kästner: „Derzeit besteht große Unsicherheit darüber, welche
      Personen Mitglieder des Vereins sind
      . Bevor keine Klarheit über die
      Mitgliederstruktur im Verein besteht, können Abstimmungsergebnisse nicht sicher
      festgestellt werden. Andernfalls drohen langwierige und kostenintensive
      Rechtsstreite, die dem Wohl des Vereins schaden. Das Präsidium kann in der
      derzeitigen Situation die Mitgliederversammlung weder über die wirtschaftliche
      Lage des Vereins noch über dessen Zukunftsaussichten verlässlich informieren.
      Daher ist die Gefahr von gerichtlichen Auseinandersetzungen wegen unvollständiger
      Information der Mitgliederversammlung zu groß; auch diese würden dem Wohl des
      Vereins schaden.“

      https://www.rot-weiss-erfurt.de/Aktuelles/Aktuelle-News/Ordentliche-MItgliederversammlung-vertagt.html

      20.01.2018: TA: Tiefrote Zahlen

      Laut einer Analyse der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
      betragen die wirtschaftlichen und rechtlichen Verpflichtungen des FC Rot-Weiß
      Erfurt zum 30. November 2017 rund 8,08 Millionen Euro.

      https://www.thueringer-allgemeine.de/sport/fussball/3-liga/rot-weiss-erfurt-diese-zahlen-muss-praesident-nowag-am-samstag-erklaeren-id223714671.html

      20.01.2018: Mitgliederversammlung wählt neuen Aufsichtsrat

      „Ich bin sehr froh, dass der Tag heute so sachlich verlaufen
      ist, resümiert Nowag erleichtert. Die im Laufe der Woche erzielte Vereinigung
      der beiden Kandidatenlisten für den Aufsichtsrat hatte den entscheidenden
      Durchbruch gebracht und eine mögliche „Kampfabstimmung“ vermieden.

      Die Wahl des neuen Aufsichtsrates fiel damit auch eindeutig
      aus. Dem Kontrollgremium steht nunmehr Michael Tallai vor, Geschäftsführer der
      Mediengruppe Thüringen, der auch die Namensrechte am Steigerwaldstadion
      gehören. Ihm zur Seite stehen Prof. Dr. Dirk Eßer (ärztlicher Direktor des
      Helios Klinikums), Dirk Steeger (Geschäftsführer unseres Hauptsponsors Autohaus
      König), Heiko Gentzel und Dr. Rolf Hildebrandt.

      Insolvenz – Ja oder Nein? Ist die Nachlizenzierung
      schaffbar? Ausgliederung der 1. Mannschaft? Diese Frage wurden in der
      Diskussion mehrfach zum Thema. Frank Nowag bezog dazu klar Stellung: „Wir
      wollen die 3. Liga halten und die Insolvenz vermeiden.“
      Dazu wäre eine
      sportliche Verstärkung der Mannschaft wünschenswert, sollte der DFB hier
      Einwände haben, müsse auf dem jetzigen Kader gebaut werden. „Wenn uns der
      Klassenerhalt nicht gelingen sollte, werden wir über eine geordnete Insolvenz
      neu nachdenken“. Zum Thema Ausgliederung gab es von Nowag zum jetzigen
      Zeitpunkt ein klares Nein!

      Keine Entlastung erhielten Thomas Kalt, Dr. Peter Kästner
      und Rolf Rombach, dem Ehrenpräsident Klaus Neumann zuvor für seine 12 Jahre im
      Verein und seine Verdienste gedankt hatte, die Mitglieder bestätigten dies mit
      Applaus.

      https://www.rot-weiss-erfurt.de/Aktuelles/Aktuelle-News/Mitgliederversammlung-waehlt-neuen-Aufsichtsrat.html

      14.03.2018: Eröffnung des Insolvenzverfahrens

      „Durch den aktuellen Tabellenstand ist ein Hoffen auf den
      Klassenerhalt nicht mehr realistisch, es fehlt somit die Basis für eine
      positive Fortführungsprognose. Deshalb gilt es jetzt, die Weichen für die
      Zukunft zu stellen: Mit einer geordneten Insolvenz einen klaren Schnitt machen
      und die Grundlagen für einen Neuanfang schaffen.“

      https://www.rot-weiss-erfurt.de/Aktuelles/Aktuelle-News/Mitteilung-des-Praesidiums.html

      15.03.2018: Rot-Weiß Erfurt will Insolvenz in Eigenverwaltung durchführen

      liga3-online.de: „Über acht Millionen Euro Schulden und
      rund 200 Gläubiger
      : Das sind die Zahlen zur Insolvenz der Thüringer. Wer
      wie viel bekommt, ist noch vollkommen offen“.

      „Rot-Weiß Erfurt will die Gespräche mit den Gläubigern in
      Eigenverwaltung
      durchführen, um die Bindungen zu eventuellen Investoren
      aufrechtzuerhalten”, so Rechtsanwalt Marko Harras, der das
      Insolvenzverfahren begleiten soll. Einen entsprechenden Antrag reichte RWE am
      Dienstagabend beim Amtsgericht Erfurt ein. „

      Konkret: Nicht ein durch das Gericht bestellter
      Insolvenzverwalter, sondern der Verein selbst will das Verfahren abwickeln
      und das Heft des Handels somit bei sich behalten. Dadurch soll die Dauer des
      Verfahrens zudem verkürzt werden.

      Auch deshalb herrscht hinter den Kulissen Streit über die
      Vorgehensweise
      . Der Hintergrund: Präsident Frank Nowag und Vize Knut Herber
      reichten den Insolvenzantrag am Dienstag ein, ohne den Aufsichtsrat zuvor in
      Kenntnis zu setzen
      . Wie Nowag am Mittwoch auf einer Pressekonferenz
      betonte, habe man den Aufsichtsrat um dessen Vorsitzenden Michael Tallai so
      spät am Dienstagabend nicht mehr stören wollen. “Das wollten wir Herrn
      Tallai um diese Uhrzeit nicht mehr antun.”

      Laut der “Bild” steht daher nun eine Abberufung
      von Frank Nowag
      als Präsident im Raum – angeblich wird sogar bereits ein
      Nachfolger gesucht. Ausgerechnet in der Stunde Null kündigt sich hinter den
      Kulissen ein neuer Machtkampf an. Nowag verteidigt sein Handeln unterdessen:
      “Der Aufsichtsrat hat uns beauftragt, die Insolvenz zu prüfen und zu
      planen. Es ist die Entscheidung des Präsidiums, diese dann durchzuführen.”

      Rot-Weiß Erfurt will Insolvenz in Eigenverwaltung durchführen

      21.03.2018: Ehrenrat fordert die Ablösung von Präsident Frank Nowag

      In der “Bild” begründet Ehrenrats-Vorsitzender
      Hans-Dieter Steiger: “Herr Nowag ist ein Alleingänger, der nichts
      abstimmt. So kann man nicht zusammenarbeiten.” Laut der Zeitung ist am
      Donnerstagabend eine gemeinsame Sitzung des Aufsichts- und Ehrenrates geplant,
      auf der das weitere Vorgehen abgestimmt werden soll.

      Rot-Weiß Erfurt: Ehrenrat fordert Nowag-Ablösung

      22.03.2018: Eigenverwaltung beendet – vorläufiger Insolvenzverwalter Volker
      Reinhardt erstellt Insolvenzplan

      Das Präsidium, der vorläufige Sachwalter und der fünfköpfige
      vorläufige Gläubigerausschuss kamen vorgestern Abend überein, bei dem
      Amtsgericht Erfurt zu beantragen, die Eigenverwaltung zu beenden und das
      Verfahren als „klassisches“ Insolvenzverfahren fortzusetzen. Das Gericht hat
      dem stattgegeben und den vorläufigen Sachwalter, Rechtsanwalt Volker Reinhardt,
      zum vorläufigen Insolvenzverwalter berufen.

      Präsident Frank Nowag hat mit der Niederlegung seiner
      Befugnisse als Eigenverwalter den Weg frei gemacht für einen Erfolg
      versprechenden Sanierungsprozess, der ungestört von den entstandenen  Dissonanzen durchgeführt werden kann. „Man
      hat sich für das klassische Insolvenzverfahren entschieden, weil wir in dieser
      kritischen Phase klare Strukturen und kurze Wege brauchen und keine
      Unstimmigkeiten“, so Reinhardt.

      https://www.reinhardt-rechtsanwaelte.de/index.php/de/node/202

      20.04.2018: Rot-Weiß Erfurt derzeit ohne Aufsichtsrat

      BILD: „Das Gutachten kommt zum Ergebnis, dass der Verein
      derzeit keinen Aufsichtsrat hat. Und dass insbesondere die Personen des letzten
      Aufsichtsrates nicht mehr im Amt sind. Auch nicht kommissarisch.“

      liga3-online.de: „Erfurts Präsident Frank Nowag steht im
      Verein schon länger in der Kritik. Sein Alleingang beim Einreichen der
      Insolvenz brachte das Fass im März zum Überlaufen. Während der Aufsichtsrat
      eine geordnete Insolvenz mit einem vom Gericht bestellten Insolvenzverwalter
      favorisierte, strebte Nowag zunächst ein Verfahren in Eigenverwaltung an und
      hatte diesen Antrag entsprechend auch so beim Amtsgericht eingereicht. Die
      Konsequenz: Der Aufsichtsrat trat geschlossen zurück. Zudem kündigte
      Hauptsponsor Autohaus König an, die Zahlungen einzustellen. Wenige Tage später
      meldete sich auch der Ehrenrat des Vereins zu Wort und forderte die Ablösung
      Nowags.“

      https://www.bild.de/sport/fussball/3-liga/rwe-ohne-aufsichtsrat-55461784.bild.html

      Rot-Weiß Erfurt derzeit ohne Aufsichtsrat?

      27.04.2018: Rücktritt von Nowag und Kerber

      Das Präsidium habe den Rücktritt damit begründet, einem
      Neuanfang des Vereins nicht im Wege stehen zu wollen. Die Suche nach einem
      neuen Präsidium für den RWE sei bereits im Gange und soll alsbald abgeschlossen
      sein, informiert der Drittligist aus Erfurt.

      Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im
      September soll einer neuer Aufsichtsrat gewählt werden. Das habe der
      Aufsichtsrat – vertreten durch den stellvertretenen Vorsitzenden, Dirk Eßer,
      sowie die Aufsichtsrats-Mitglieder Dirk Steeger, Heiko Gentzle und Robert
      Conrad – dem vorläufigen Insolvenzverwalter mitgeteilt.

      https://www.thueringen24.de/erfurt/article214140953/Nowag-und-Herber-Neue-Ruecktritte-beim-Rot-Weiss-Erfurt.html

      03.05.2018: Rot-Weiß Erfurt präsentiert neuen Sportdirektor Bornemann

      Rot-Weiß Erfurt präsentiert neuen Sportdirektor Bornemann

      17.05.2018: Rot-Weiß Erfurt trennt sich von Trainer Stefan Emmerling

      Rot-Weiß Erfurt trennt sich von Trainer Stefan Emmerling

      28.05.2018: Thomas Brdarić wird neuer Cheftrainer des FC Rot-Weiß Erfurt

      https://www.rot-weiss-erfurt.de/Aktuelles/Aktuelle-News/Thomas-Brdari%C4%87-wird-neuer-Cheftrainer-des-FC-Rot-Weiss-Erfurt-e-V.html

      07.11.2018: RWE GERETTET!

      liga3-online.de: „Wie Rot-Weiß Erfurt bekanntgab, hat
      Insolvenzverwalter Volker Reinhardt dem Gläubigerausschuss und dem Aufsichtsrat
      am Dienstag mitgeteilt, dass die Zusage über ein Massedarlehen – offenbar eine
      sechsstellige Summe – überraschend zurückgezogen wurde. Mit dem Darlehen wollte
      Reinhardt Zeit gewinnen, um den Spielbetrieb in den kommenden Wochen
      aufrechterhalten zu können.“

      Drama um Rot-Weiß Erfurt: Einstellung des Spielbetriebs droht

      FCRWE: „Nach langen und intensiven Gesprächen hat sich ein
      Sponsorenpool bereit erklärt den Verein zu unterstützen. Der Verein ist damit
      bis zum Jahresende abgesichert. Der Ausgliederungsprozess kann somit umgesetzt
      und der Verein langfristig neu aufgestellt werden.“

      https://www.rot-weiss-erfurt.de/Aktuelles/Aktuelle-News/RWE-gerettet.html

      08.03.2019: Massedarlehen wendet Aus ab

      Mit der Unterzeichnung eines Massedarlehens konnte ein
      wichtiger Baustein der Zukunftslösung des FC Rot-Weiß Erfurt abgeschlossen
      werden. Mit der Volksbank eG Rudolstadt konnte ein vertrauensvoller
      Finanzierungspartner gefunden werden. Somit ist der Geschäfts- und Spielbetrieb
      für die laufende Saison gesichert.

      https://www.reinhardt-rechtsanwaelte.de/de/node/243

      30.04.2019: Bornemann und Erfurt gehen getrennte Wege

      MDR: „Erdbeben beim FC Rot-Weiß Erfurt: Sportdirektor Oliver
      Bornemann verlässt den Regionalligisten. Und zwar ab sofort. Was überrascht,
      weil Bornemann zuletzt bereits am Kader für die neue Saison bastelte
      .“

      https://www.mdr.de/sport/fussball_rl/bornemann-und-erfurt-gehen-getrennte-wege-100.html

      https://www.rot-weiss-erfurt.de/Aktuelles/Aktuelle-News/-RWE-trennt-sich-von-Sportdirektor-Oliver-Bornemann.html

      23.07.2019: Hauptsponsor wollte als Investor einsteigen

      Das Tischtuch zwischen den Verantwortlichen von
      RWE-Hauptsponsor „Autohaus König“ und Insolvenzverwalter Volker Reinhardt ist
      nach dessen Klage wegen ausbleibender Sponsorenzahlung (BILD berichtete exklusiv)
      zerschnitten.

      https://www.bild.de/bild-plus/sport/fussball/fussball/regionalliga-chaos-bei-rwe-erfurt-verklagt-eigenen-hauptsponsor-63441522,view=conversionToLogin.bild.html

      https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/rwe-verklagt-geldgeber-hauptsponsor-wollte-als-investor-einsteigen-63470864.bild.html

      30.08.2019: Ausgliederung der Profi-Mannschaft und der U 19- Mannschaft des
      FC Rot-Weiß Erfurt in die FC Rot-Weiß Erfurt Fußball GmbH wurde heute zum
      Handelsregister angemeldet

      Die Ausgliederung der Profi-Mannschaft und der U 19- Mannschaft des FC Rot-Weiß Erfurt in die FC Rot-Weiß Erfurt Fußball GmbH wurde heute zum Handelsregister angemeldet. Die neue GmbH ist eine 100-prozentige Tochter des Vereins. Stichtag der Ausgliederung war der 1. Januar 2019. Wirksam wird diese mit der Eintragung in das Handelsregister. Damit wird rückwirkend die neu entstehende GmbH so behandelt, als hätte sie am 1. Januar 2019 die Geschäfte des ausgegliederten Teils übernommen.

      Der Verein selbst ist an der GmbH beteiligt und kann auf
      ihre Entscheidungen Einfluss nehmen. Neben der Geschäftsführung der GmbH gibt
      es einen Beirat mit sechs Mitgliedern, der unter anderem für die Bestellung und
      Abberufung von Geschäftsführern und die Zustimmung zu wichtigen
      Geschäftsführungsmaßnahmen zuständig ist. Im Beirat soll der Verein nach einem
      Entwurf der Satzungskommission künftig mit zwei Vorstandsmitgliedern sowie dem
      Aufsichtsratsvorsitzenden vertreten sein. Nach der 50 + 1-Regel des DFB wird
      der Verein auch künftig die Stimmenmehrheit in der GmbH besitzen. Der Entwurf
      der neuen Vereinssatzung wird demnächst veröffentlicht.

      Die Vereinsfarben und das Logo verbleiben ebenso wie die
      Markenrechte beim Verein und werden künftig im Rahmen eines Nutzungsvertrages
      an die FC Rot-Weiß Erfurt Fußball GmbH übertragen.
      Von der Ausgliederung in
      eine GmbH unabhängig wird das Insolvenzverfahren weitergeführt. Der Verein soll
      über einen Insolvenzplan restrukturiert, das heißt, von Verbindlichkeiten
      befreit und so wieder auf eine zukunftsfähige Basis gestellt werden. Gegenstand
      des Vereins selbst ist künftig ausschließlich die Jugendarbeit und der weitere
      Aufbau des Nachwuchsleistungszentrums.

      Ich bin zuversichtlich, dass der RWE gemeinsam mit
      der FC Rot-Weiß Erfurt Fußball GmbH nach der Ausgliederung und dem Einstieg der
      Investoren hervorragende Aussichten hat, sein großes Ziel, die Rückkehr in
      die dritte Liga, zu erreichen
      “, betont Reinhardt.

      https://www.reinhardt-rechtsanwaelte.de/de/node/267

      11.10.2019: Investoren sichern Neustart

      Nach einem intensiven Investorenprozess mit zahlreichen
      Interessenten ist es dem Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Volker Reinhardt im
      Insolvenzverfahren des FC Rot-Weiß Erfurt gelungen, drei Gesellschaften zu
      gewinnen
      . Die ASGV Grundbesitz und Verwaltung GmbH, die Franz Gerber Reha
      und Sportagentur GmbH und die Millhouse Capital GmbH sind über eine
      Kapitalerhöhung auf eine Million Euro Stammkapital in die FC Rot-Weiß Erfurt
      Fußball GmbH eingetreten.

      „Wir haben eine ganze Reihe von Gesprächen mit potentiellen
      Interessenten geführt und uns am Ende sehr bewusst für diese drei
      Gesellschaften entschieden“, betont Reinhardt. „Für die Rettung von RWE bringen
      sie ideale Voraussetzungen mit: hohes Engagement, lokale Verbundenheit und
      natürlich die Liebe zum Fußball.“

      Die A.S.G.V. Grundbesitz und Verwaltung GmbH mit Sitz in
      Leipzig
      wird im Wesentlichen durch Andreas Scheibe bestimmt. Die ASGV
      investiert im großen Umfang im Immobilienbereich, unter anderem auch Hotels und
      Spezialimmobilien für unterschiedliche Gewerbe. Scheibe verbindet mit seiner
      Beteiligung an der FC Rot-Weiß Erfurt Fußball GmbH ein gesellschaftliches
      Engagement, das wesentlich zum Erhalt des Traditionsvereins beiträgt, sowie die
      Bereitschaft im Umfeld des Vereins und in der Stadt Erfurt zu investieren.

      Der ehemalige Fußballspieler und Fußballmanager Franz Gerber
      führt die Beteiligungsgesellschaft Franz Gerber Reha und Sportagentur GmbH.
      Gerber zeigt sich überzeugt vom großen Potential des RWE als Traditionsverein
      in der Landeshauptstadt Erfurt. „Mir ist es ein Anliegen, mit meiner
      Beteiligung dem sportlichen Erfolg der Profimannschaft Auftrieb zu geben.“

      Die Millhouse Capital GmbH investiert in Wohn- und
      Gewerbeimmobilien und junge Wachstumsunternehmen. Sie wird gehalten von Torsten
      Pfeifer als geschäftsführendem Gesellschafter. Pfeifer ist nach Stationen im
      In- und Ausland in seine Heimat Thüringen zurückgekehrt. „Als fußballverrückter
      Thüringer freue ich mich, meinen Heimatverein ab sofort als Gesellschafter
      unterstützen zu können.“

      „Das Engagement der Investoren eröffnet dem RWE den Weg in
      eine nachhaltige, langfristig erfolgreiche Zukunft“, resümiert
      Insolvenzverwalter Reinhardt.

      https://www.reinhardt-rechtsanwaelte.de/de/node/310

      13.11.2019: Thomas Brdaric und RWE gehen getrennte Wege

      Der FC RotWeiß Erfurt und Thomas Brdaric haben sich im
      beiderseitigen Einvernehmen darauf verständigt, dass Thomas Brdaric ab sofort
      nicht mehr Trainer des FC RotWeiß Erfurt ist. Der CoTrainer Robin Krüger und
      Torwarttrainer René Twardzik übernehmen interimsweise die Betreuung der
      1.Mannschaft.

      https://m.rotweisserfurt.de/Aktuelles/AktuelleNews/TrainerThomasBrdaricundRWEgehengetrennteWege.html

      16.01.2020: Gehälter können zur Zeit nicht gezahlt werden

      Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Volker Reinhardt: „Leider
      musste ich heute die Spieler und Angestellten der RotWeiß Erfurt Fußball GmbH
      im persönlichen Gespräch darüber informieren, dass wir die anstehenden Gehälter
      zur Zeit nicht anweisen können. Grund hierfür ist, dass der Hauptinvestor
      die Zahlungen blockiert
      .

      Mit den Investoren habe ich als Insolvenzverwalter in den
      geschlossenen Verträgen vereinbart, dass die eingezahlten Gelder sowohl
      dazu dienen, die Fortführung des Spielbetriebs abzusichern, als auch die
      ab dem 01. Januar 2019 entstandenen Verbindlichkeiten des RWE abzutragen.
      Die vom Hauptinvestor erhobene gegenteilige Behauptung entspricht daher nicht
      den Tatsachen.

      Ich prüfe derzeit intensiv die Möglichkeit, den Spielbetrieb
      weiter aufrechterhalten zu können und führe hierzu entsprechende Gespräche. Ich
      rechne damit, im Lauf der nächsten Woche ein Ergebnis präsentieren zu können.

      Sobald ein Ergebnis vorliegt, werde ich Sie an dieser Stelle
      darüber informieren.“

      https://m.rotweisserfurt.de/Aktuelles/AktuelleNews/GehaelterkoennenzurZeitnichtgezahltwerden.html

      20.01.2020: MDR: Streit zwischen Insolvenzverwalter und Hauptinvestor
      eskaliert

      MDR: „Das Amtsgericht Jena bestätigte dem MDR am Montag (20.
      Januar), dass die Ausgliederung der RWE-Spielbetriebs-GmbH gescheitert ist.
      Grund: Das dafür notwendige Kapital war nicht vorhanden. Zwar hatte
      Insolvenzverwalter Reinhardt dem MDR im Oktober 2019 noch versichert, dass das
      Geld bereits geflossen sei.“

      Auch Christian Zoller, Anwalt des Hauptinvestors, bestätigte
      am vergangenen Donnerstag (16. Januar) auf MDR-Nachfrage schriftlich, dass die
      Investoren die “vertraglich geschuldeten Leistungen” erbracht haben.
      Jedoch reichte das Geld für die Gründung der GmbH offensichtlich nicht aus. Das
      bedeutet: Gibt es keine GmbH, sind die Verträge mit den Investoren hinfällig.“

      „Finden die RWE-Verantwortlichen nicht schnellstmöglich neue
      Geldgeber, bliebe dem Insolvenzverwalter nach jetzigem Stand nichts anderes
      übrig, als den Spielbetrieb des Regionalliga-Teams unverzüglich einzustellen
      und die Mannschaft aufzulösen.“

      https://www.mdr.de/sport/fussball_rl/rot-weiss-erfurt-streit-zwischen-insolvenzverwalter-und-hauptinvestor-eskaliert-100.html

      https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/erfurt-vor-dem-aus-rwe-insolvenzverwalter-schiesst-gegen-investoren-67442646.bild.html

      21.01.2020: Kommissarischer Präsident will zurück

      Präsident Frank Nowag beim Amtsgericht Erfurt einen Antrag
      auf „Eigenverwaltung“.

      https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/erfurt-boss-nowag-greift-durch-reinhardt-soll-entmachtet-werden-67462162.bild.html

      24.01.2020: BILD: Reinhardt will Montag den Stecker bei RWE ziehen

      „Der Mannschaftsrat und ich wurden am Nachmittag in die
      Kanzlei einbestellt. Herr Reinhardt hat uns über die Situation informiert. Die
      Spieler haben ab sofort die Möglichkeit, sich einem anderen Verein
      anzuschließen. Weil die Zeit drängt und die Chance nicht groß ist“, erklärt Trainer
      Krüger gegenüber BILD.

      https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/erfurt-vor-dem-aus-reinhardt-will-montag-den-stecker-bei-rwe-ziehen-67539580.bild.html

      26.01.2020: 54. Geburtstag des FC Rot-Weiß Erfurt

      26.01.2020: Reinhardt verhandelt mit neuem Investor

      „Die Gespräche sind noch nicht abgeschlossen, es könnte sich
      hier aber eine positive Lösung abzeichnen.“ Eine Absichtserklärung in Form
      eines “Letter of Intent” liegt ihm bereits vor.

      Unabhängig vom Ausgang der Verhandlungen hat Reinhardt
      beschlossen, dass das Heimspiel gegen Energie Cottbus (Samstag) stattfinden
      soll.

      https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/gibt-es-ein-erfurt-wunder-reinhardt-verhandelt-mit-neuem-investor-67571718.bild.html

      Vielen Dank

      Wir danken Broke For
      Free für ihren Song Night Owl
      (https://brokeforfree.bandcamp.com/album/directionlessep), der aufgrund der
      Lizens CC BY 3.0 | https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/ als Intro
      verwendet wird.

      Die Zitate im Vorspann
      stammen aus den Pressekonferenzen des FC RotWeiß Erfurt bzw des Unternehmens
      „Rombach Rechtsanwälte“, sowie aus dem
      Interview des Oberbürgermeister und des Vereinsvorsitzenden auf rwe.tv und aus
      verschiedenen Kanälen auf der Videoplattform youtube.de.

      schließen
    • PODCAST ORANGE | Fußball |

      #63 | One Night in Kremmen – Part II

      19. Jan 2020
      00:38:00

      Podcast abonnieren

      Podcast teilen

      Teile diese Folge mit deinen Freunden

      Thema der Episode

      Auch die 21. Auflage des R+V Hallenmasters bot den zahlreichen Zuschauern wieder einen fantastischen Fußballabend. Für eine tolle Stimmung sorgten die 50 mitgereisten Fans der BSG Wismut Gera, die seit 2016 am Hallenturnier im Fussballkreis Oberhavel teilnehmen. Hinzu kam eine starke taktische Leistung der Wismut-Elf und der damit verdiente Turniersieg. Für die 63. Podcast-Ausgabe haben wir zahlreiche Stimmen vom Turnier eingefangen.

      schließen
    • PODCAST ORANGE | Fußball |

      #62 | One Night in Kremmen

      12. Jan 2020
      00:18:21

      Podcast abonnieren

      Podcast teilen

      Teile diese Folge mit deinen Freunden

      Thema der Episode

      Seit dem Jahr 2000 veranstaltet der FC Kremmen in der im Jahr zuvor erbauten Stadtparkhalle das Hallenmasters. Am 18. Januar erwartet die Zuschauer daher bei der nunmehr 21. Auflage des R+V Hallenmasters wieder ein fantastischer Fußballabend. Seit 2016 sind die BSG-Fans regelmäßige Besucher des Budenzaubers. In diesem Jahr werden ca. 50 BSG-Fans nach Brandenburg reisen. Über die Hintergründe der Begeisterung für das Hallenfußballturnier reden Remmidemmi und Paparazzo in der 62. Ausgabe des Podcasts.

      Verschiedenes

      Torjägerkanone

      FUSSBALL.DE und der kicker haben in Kooperation mit
      Volkwagen eine ganz besondere Aktion gestartet: Ab der aktuellen Saison 2019/20
      wird nicht nur in der Bundesliga der offizielle Torschützenkönig gekürt. Im
      Rahmen der Aktion „Die Torjägerkanone® für alle“ werden bei den Männern die
      besten Torjäger von der 3. Liga bis zur 11. Liga sowie bei den Frauen die
      treffsichersten Stürmerinnen bis zur 7. Liga offiziell mit der Torjägerkanone
      ausgezeichnet – insgesamt also (mindestens) 16 Personen.

      In Stufe 6 haben alle Top-20 Akteure einen Schnitt von mehr
      als einem Tor pro Spiel, wobei der Gesamtführende Oguz Ayan (1. FC
      Mönchengladbach , 31 Tore in 19 Partien) herausragende 1,63 Treffer pro Partie
      erzielte. Die beste Quote aber hat Rico Heuschkel ( BSG Wismut Gera ): 14
      Spiele, 24 Tore, also 1,71 im Schnitt! Er überwintert damit auf Rang sechs. Die
      Akteure mit den meisten Treffern pro Spiel sind auf dieser Stufe bislang Tobias
      Täge (Malchower SV ) und Jelto Focke Reuter (FC Dornbreite ), denen jeweils
      schon ein Sechserpack gelang.

      Quelle: http://www.fussball.de/newsdetail/jacob-darf-an-weihnachten-von-kanone-traeumen/-/article-id/211866#!/

      Oberliga- und Verbandsliga-Splitter

      SV 09 Arnstadt begrüßt neues Trainerteam für die Rückrunde

      Der SV 09 Arnstadt wird zur zweiten Halbserie mit dem Cheftrainer Martin Hauswald und seinen Co-Trainer Felix Müller starten.

      Nach der Trennung vom langjährigen Trainerteam war der
      Verein gefordert und konnte den bereits schon viele Jahre bestehenden Kontakt
      zu Martin Hauswald nutzen, um ihn von der Aufgabe der Übernahme der sportlichen
      Verantwortung für die Verbandsligamannschaft zu überzeugen. Dabei haben
      natürlich die Ereignisse um seinen bisherigen Verein, FSV WACKER 90 NORDHAUSEN,
      eine große Rolle gespielt.

      Nun wird der ehemalige Fußballprofi im Verbund mit Felix Müller in unserem Verein die sportlichen Geschicke leiten. Seine Erfahrungen als Profi und Trainer dürfen dem Verein berechtigte Hoffnungen geben, den erfolgreichen Weg der letzten Jahre fortzusetzen. Mit Felix Müller steht ihm ein verletzungsbedingt nicht mehr einsetzbarer ehemaliger Spieler zur Seite, der den Verein bestens kennt und in der Mannschaft sehr gut vernetzt ist. Seine Verletzungen lassen in den nächsten Monaten keinen aktiven Einsatz mehr zu und der Verein war sehr daran interessiert, ihn beim SV 09 zu halten und einzubinden.

      VfL 05 Hohenstein-Ernstthal: Rückzug Fußball-Oberligamannschaft

      Im Ergebnis einer umfassenden Vorstandsanalyse nach der
      Hinrunde ziehen wir mit sofortiger Wirkung unsere Fußball-Oberligamannschaft
      aus dem laufenden Wettbewerb zurück. Eine entsprechende Information ging heute
      an den zuständigen Verband.

      Wir haben nach der Hinrundenanalyse nur noch 2 Torleute und
      12 einsatzfähige Spieler, darunter einen seit Mitte August nach wie vor noch
      nicht vollständig genesenen Kicker und darunter auch 3 Schichtarbeiter für den
      Trainings- und Spielbetrieb zur Verfügung. Wir haben im Verein aktuell keine
      Finanzierungswege, um den Kader in der Winterpause wieder wettbewerbsfähig
      aufzustocken.

      6 Spieler sind im Laufe der letzten Monate im
      Hinrundenverlauf verletzungs-, berufs -oder familiär bedingt für den
      Restverlauf der Oberligasaison ausgeschieden.

      Wir bedauern im Verein diese Entwicklung einerseits und
      haben andererseits großen Respekt vor den Leistungen unserer Jungs in der
      Hinrunde mit zumeist nur 0 bis 2 Wechselspielern auf der Bank. Großer Respekt
      auch vor der Leistung unseres Trainers Steve Dieske, der mit wenigen
      Wechseloptionen und oft weniger als 10 Spielern beim Training den “Laden
      sportlich und sozial positiv gestimmt zusammenhielt” und ordentliche 13
      Hinrundenpunkte erreichte und gerade in der Schlussphase der Hinrunde aus
      “wenig ganz viel”  machte ! Danke und Respekt an alle!

      Der Rückzug aus der Fußball-Oberliga jetzt in der
      Winterpause und nicht erst nach Saisonschluß 19/20 ist auch in der Einhaltung
      des Fair-Play-Leitgedankens gegenüber den aktuellen Spielern, falls sie sich
      einem anderen Verein anschließen wollen und auch gegenüber den anderen
      Mannschaften in der Liga einzuordnen. Eine Wettbewerbsverzerrung durch evtl. im
      Rückrundenverlauf unvermeidbare Nichtantretungen oder Spieltagsunterbesetzungen
      wird damit vollständig ausgeschlossen.

      https://www.vfl05hot.de/vfl/index.php/vfl-news-detail/items/rueckzug-fussball-oberligamannschaft.html

      Ex-BSG-Spieler

      Philipp Katzenberger verlässt den TSV Aubstadt

      Erst vor dieser Saison wechselte Abwehrspieler Philipp
      Katzenberger von der BSG Wismut Gera aus der Oberliga Süd zum Regionalliga-Aufsteiger
      TSV Aubstadt. Der 20-Jährige konnte sich aber nicht durchsetzen, kam über fünf
      Berufungen auf die Ersatzbank nicht hinaus und spielte keine einzige Minute.
      Nun wechselt der Innenverteidiger wieder zurück in die Oberliga Süd, schließt
      sich dort dem Tabellenneunten VFC Plauen an.

      https://www.mainpost.de/sport/rhoen-grabfeld/Fussball-Fussball-Verbaende-Abgang-beim-TSV-Aubstadt;art797,10377362

      https://www.freiepresse.de/sport/lokalsport/vogtland/vfc-plauen-kaempft-gegen-den-schmalen-kader-artikel10686473

      Hallentermine 2019

      Wolf RegionalMasters | Panndorfhalle | 4. Januar 2020

      Kreisoberliga-Schlusslicht SV
      1924 Münchenbernsdorf hat überraschend das Geraer Wolf-Regio-Masters in der
      Panndorfhalle gewonnen. Vor 280 Zuschauern setzten sich die Münchenbernsdorfer
      im Finale nach Penaltyschießen mit 3:1 gegen die Traditionsmannschaft der BSG
      Wismut Gera durch.

      Im anderen Halbfinale behielt im
      internen Wismut-Duell etwas überraschend die Traditionsmannschaft mit 2:0 gegen
      das bis dato souverän durchs Turnier marschierte Kreisoberliga-Team die
      Oberhand. „Wir haben in der Vorrunde noch nicht alles gezeigt, haben uns gut
      verstellt”, scherzte Marcel Lange nach der Begegnung.

      Die Wismut-Reserve hielt sich
      dafür im kleinen Finale schadlos und bezwang die Rüdersdorfer nach einem
      Doppelpack von Marcel Hartmann und einem Treffer von Siaka Diaby bei einem
      Gegentor von Robert Wünsch kurz vor Abpfiff mit 3:1. „Wir haben ein gutes
      Turnier gespielt und fünf von sechs Partien gewonnen. Nur im Halbfinale haben
      wir unsere Linie etwas verlassen und wurden dafür prompt bestraft”, so
      Wismut II-Trainer Roy Beck.

      http://www.wismutgera.de/eznews.php?news=1246962416&nummer=1578344051
      (Jens Lohse / OTZ / 06.01.2020)

      23. Hallen-Neujahrsturnier des SV Lok Altenburg | Goldener Pflug | 5. Januar 2020

      Die zweite Vertretung des FC Carl
      Zeiss Jena konnte die 23. Auflage des traditionellen Fußballturniers des SV Lok
      Altenburg gewinnen. Die Saalestädter hatten im Finale den Vorjahressieger 1. FC
      Greiz mit 2:0 Toren bezwungen.

      In der Gruppe A erspielte sich
      Wismut Gera mit vier Siegen die maximale Ausbeute von zwölf Punkten vor Stahl
      Riesa mit drei Siegen. Im Halbfinale verlor die BSG knapp mit 1:1 und 5:6 n.N.
      gegen den 1. FC Greiz. Das Spiel im Platz wurde gegen BSG Stahl Riesa
      (Sachsenliga) mit 3:0 gewonnen.

      https://www.sportbuzzer.de/artikel/fc-carl-zeiss-jena-ii-gewinnt-23-neujahrsturniers-des-sv-lok-altenburg/
      (Udo Zagrodnik /sportbuzzer.de / 06.01.2020)

      Wolf-Bandenmasters | Panndorfhalle
      | 12. Januar | 14 Uhr:
      Fest steht bereits die Teilnahme am
      Wolf-Bandenmasters am 12. Januar ab 14 Uhr in der Panndorfhalle, für das man
      sich mit dem SV Roschütz zusammengetan hat. Die Teilnehmer sind FC Rot-Weiß
      Erfurt, ZFC Meuselwitz, FC Einheit Rudolstadt, BSG Stahl Riesa, SV 1879 Ehrenhain,
      JFC Allstars, FSV Grün-Weiß Stadtroda, SV Roschütz & Friends sowie die BSG
      Wismut Gera liegen schon vor.

      21. R+V Hallenmasters in Kremmen

      Seit dem Jahr 2000 veranstaltet der FC Kremmen in der im
      Jahr zuvor erbauten Stadtparkhalle das Hallenmasters. Nachdem im Januar 2006
      der Ehrenvorsitzende Egon Borchert verstarb, der den Verein 40 Jahre geführt
      hatte, trug das Hallenmasters in Kremmen seinen Namen. Mit der 18. Auflage
      übernahm die R+V Versicherung Generalagentur Jörn Winter die Namensrechte. So
      firmierte die Veranstaltung 2017 erstmals als „R+V Hallenmasters“ in der
      Stadtparkhalle, nachdem das Turnier seit 2006 unter dem Titel
      „Egon-Borchert-Hallenmasters“ veranstaltet wurde. Auch die 21. Auflage wird von
      der Versicherung präsentiert.

      In der 20-jährigen Geschichte des Turniers ist TuS Sachsenhausen das erfolgreichste Team des Turniers. Bereits 5 x konnte der Brandenburgligist das Turnier gewinnen. Die Gastgeber aus Kremmen waren bisher 3x erfolgreich.

      1. VfL Nauen (2000)
      2. VfL Nauen (2001)
      3. FC 98 Hennigsdorf (2002)
      4. 2003 FSV Forst Borgsdorf
      5. 2004 FSV Forst Borgsdorf
      6. 2005 FSV Forst Borgsdorf
      7. SV Altlüdersdorf (2006)
      8. TuS Sachsenhausen (2007)
      9. SC Oberhavel Velten (2008)
      10. TuS Sachsenhausen (2009)
      11. SV Altlüdersdorf (2010)
      12. TuS Sachsenhausen (2011)
      13. FC Kremmen (2012)
      14. FC Kremmen (2013)
      15. FC Kremmen (2014
      16. 1. FC Union Berlin U 19 (2015)
      17. BSG Wismut Gera (2016)
      18. TuS 1896 Sachsenhausen (2017)
      19. TuS 1896 Sachsenhausen (2018)
      20. SV Altlüdersdorf (2019)

      Am 18. Januar erwartet die Zuschauer wieder ein fantastischer Fußballabend mit einer Show-Einlage vor den Finalspielen sowie einem Tippspiel mit vielen interessanten Preisen. Im Anschluss an das Fußballturnier folgt ein glamourösen Abend.

      Anstoß ist 16 Uhr, Einlass ist ab 15 Uhr. Die Eintrittspreise gestalten sich von 7€ (Masters und Disko) über 5€ (ermäßigt sowie Jugendliche U-18) bis 0€ (Kinder unter 14 Jahre) sowie der Diskothek ab 22 Uhr 5€ Eintritt.

      Wie in jedem Jahr verspricht das Teilnehmerfeld einen wahren
      Genuss für jeden fußballerischen Gaumen. Als Teilnehmer können wir folgende
      Mannschaften begrüßen:

      • Gruppe A
        Titelverteidiger SV Altlüdersdorf (Brandenburgliga)
        FC Kremmen 1920 e.V. (Kreisoberliga)
        FC 98 Hennigsdorf (Landesliga Nord)
        BSC Fortuna Glienicke (Landesliga Nord)
      • Gruppe B
        BSG Wismut Gera (Thüringenliga)
        5facher Turniersieger TuS 1896 Sachsenhausen (Brandenburgliga)
        SV Eintracht Alt Ruppin (Landesklasse West)
        VfL Nauen (Landesklasse West)
      schließen
    • PODCAST ORANGE | Fußball |

      #61 | FuPa.net – 100 Prozent für den Amateurfußball

      31. Dez 2019
      00:46:01

      Podcast abonnieren

      Podcast teilen

      Teile diese Folge mit deinen Freunden

      Thema der Episode

      Viele Jahre – genau seit dem 1. August 1999 – war die Internetadresse www.thueringer-fussball.de der Anlaufpunkt für alle Freunde des Thüringer Fußballs. Ergebnisse, Spielberichte und Informationen fanden die Fußballfans nun nicht mehr nur in der Tageszeitung sondern auch online. 15 Jahre später wollte das Portal fanreport.com die Online-Berichterstattung über den Amateurfußball professionalisieren und in Thüringen Fuß fassen. Doch dies scheiterte, allerdings nicht am Freistaat sondern am Geld. Völlig anders verlief der Start beim Mitmachportal FuPa.net. In der Zwischenzeit haben Felix Böhm und André Hofmann dafür gesorgt, dass FuPa Thüringen einen festen Platz im Amateurfußball Thüringens gefunden hat. Das Portal bietet Infos zu Vereinen, Ligen und Spielern des Amateurfußballs der Region. Die Macher der Erfolgsgeschichte bzw. die Gesellschafter der Sportlight – Böhm & Hofmann GbR standen in der 61. Ausgabe des PODCAST ORANGE Rede und Antwort.

      FuPa GmbH (Peigertinger Str. 9, D-94538 Fürstenstein)

      FuPa – das regionale Fußballportal (ehemals als Akronym für
      Fußball Passau) ist ein deutsches Internetportal, das sich der
      Berichterstattung aus den deutschen Amateurklassen widmet. Ursprünglich wurde
      über die vier niederbayerischen Fußballkreise Passau, Bayerwald, Straubing und
      Landshut berichtet.

      Gegründet wurde das Portal im Jahre 2006 von
      Hobbyfußballspieler Michael Wagner. Dieser gründete als 16-jähriger Schüler
      sein Internetprojekt für den Fußballkreis Passau. Er wollte die wichtigsten
      Nachrichten in einem „Korb“ sammeln und jedermann zugänglich machen. Das ging
      aber nur, wenn die Vereine auch mitspielen würden. Und das taten sie auch. Die
      Idee einer interaktiven Homepage von der A-Klasse bis zur Kreisliga, viel
      Wissenswertes über die Vereine, die aktuellen Tabellenststände und
      Spielertransfers – das alles wollte Wagner seinen „Usern“ tagtäglich bieten. 75
      Besucher zählte das Portal zum Start. Ein Mitmachportal von Vereinen für
      Vereine wurde geschaffen, die Besucherzahlen stiegen stetig an. Nach und nach
      gelang es ihm, mit Hilfe vieler freiwilliger Autoren, die Berichterstattung auf
      ganz Niederbayern auszudehnen.

      Im Jahre 2009 wurde dann die FuPa GmbH gegründet. Am 30.
      Juni 2010 wurde das Projekt mit dem Grimme Online Award in der Kategorie
      Information ausgezeichnet. Kurze Zeit später übernahm FuPa die Seite
      bayliga.de, in der besonders die Bayernliga sowie die drei bayerischen
      Landesligen Beachtung fanden. Am 20. Januar 2011 erweiterte man in enger
      Zusammenarbeit mit der Hierl & Müller GbR aus Straubing die
      Berichterstattung um den Fußballbezirk Oberpfalz.

      Im Jahr 2012 begann FuPa eine Offensive in Nordrhein-Westfalen.
      In Kooperation mit RP online, einem der größten regionalen Nachrichtenportale
      Deutschlands, wurde FuPa Niederrhein gestartet. Beinahe parallel dazu ging auch
      FuPa Sachsen-Anhalt ans Netz. Die Zusammenarbeit mit RP online ist für FuPa die
      erste Kooperation mit einem großen Verlag.

      Im Mai 2014 wurde eine mobile Version von fupa.net
      veröffentlicht. Nach einer Testphase wurde jeder Besucher mit einem mobilen
      Endgerät auf die mobile Version der Webseite umgeleitet. FuPa legte bei der
      Entwicklung besonderen Wert auf kurze Ladezeiten, kleine Datenpakete und eine
      intuitive Grundlogik der Navigation. Zeitgleich wurde „meinFupa“ ins Leben
      gerufen. Die nächste, große technische Neuerung: ein personalisiertes System.
      Bei „meinFupa“ kann sich jeder Nutzer einen eigenen Nachrichtenkanal (News)
      zusammenstellen, indem er zum Beispiel Spieler, Vereine oder Ligen favorisiert
      (fupanisiert).

      Seit dem 1. Juli 2014 wartet FuPa mit einem Prämiensystem
      für Livetickermelder auf. Für jedes live getickerte Spiel erhält der Melder
      zehn Punkte, bei Hallenturnieren jeweils zwei Punkte. Diese Punkte können für
      unterschiedliche Prämien eingelöst werden.

      FuPa Thüringen

      Durch ein Franchise-System erweitert FuPa den
      Tätigkeitsbereich. In Thüringen ist die Sportlight – Böhm & Hofmann GbR
      (Maßfelder Weg 1c, 98617 Meiningen) Lizenzinhaber und für das Portal FuPa
      Thüringen verantwortlich. Die Gesellschafter sind Felix Böhm und André Hofmann.

      Weitere Informationen zu FuPa

      https://de.wikipedia.org/wiki/FuPa

      https://www.fupa.net/berichte/sachsenliga-was-ist-eigentlich-dieses-fupa-570543.html

      https://www.fupa.net/berichte/was-ist-fupa-was-ist-fupa-nicht-443318.html

      https://www.fupa.net/berichte/fupa-warum-eigentlich-473533.html

      Weitere Informationen zu Michael Wagner

      https://kress.de/news/detail/beitrag/139260-aus-liebe-zum-fussball-wie-fupa-gruender-michael-wagner-erfolgreich-wirtschaftet.html

      https://kress.de/news/detail/beitrag/131354-fupa-gruender-michael-wagner-wir-peilen-100-millionen-klicks-im-monat-an.html

      schließen
    • PODCAST ORANGE | Fußball |

      #60 | HO HO HO

      23. Dez 2019
      00:24:46

      Podcast abonnieren

      Podcast teilen

      Teile diese Folge mit deinen Freunden

      Thema der Episode

      Im Mittelpunkt der Weihnachtsausgabe des PODCAST ORANGE stehen unsere Hörer mit ihren Wünschen für das bevorstehende Fest bzw. den Jahreswechsel an die BSG-Familie. Auch wir wünschen allen Fans, Mitarbeitern, Mitgliedern, Spielern, Trainern und Unterstützern der BSG Wismut Gera sowie ihren Familien ein frohes und schönes Weihnachtsfest. Gleichzeitig danken wir allen “Verrückten” für ein aufregendes Jahr 2019. Die Herausforderungen für unseren Verein werden im kommenden Jahr nicht kleiner. Doch auch dann gilt: Was zählt ist der Zusammenhalt. Lasst uns ganz im Sinne dieses Mottos die Initiative 2021 anpacken und unseren Verein wieder “zusammen nach oben” bringen. Glück auf!

      schließen
    • PODCAST ORANGE | Fußball |

      #59 | THE BIG SHOW – BSG AWARDS 2019

      18. Dez 2019
      01:33:59

      Podcast abonnieren

      Podcast teilen

      Teile diese Folge mit deinen Freunden

      Thema der Episode

      In den letzten Wochen konnten die BSG-Anhänger über die wichtigsten Preise des Jahres abstimmen. Zahlreiche Podcast-Hörer haben die Chance genutzt und so präsentieren Jan, Dimitri, Remmidemmi und Paparazzo in der Jahresendabrechnung die Preisträger.

      Die Preisträger

      Goldener Vollpfosten in Holzoptik und schwarz-gelber sowie blau-weißer Lackierung

      Das ein Wechsel eines langjährigen Teammitgliedes für Emotionen sorgt, ist verständlich und nachvollziehbar. Doch wenn auch sechs Monate nach dem Wechsel konsequent gegen einen Fußballer gehetzt wird, ist es Zeit diesem Handeln Einhalt zu bieten. Dass dies aktuell nicht passiert, macht deutlich, dass 10 Jahre nach dem 10. November 2009, sich nicht jeder Vereinsoffizielle und Sportler seiner eigenen Verantwortung bewusst ist. Und es stellt öffentliche Äußerungen der Beteiligenden in Frage ( https://podcast.brennpunkt-orange.de/es-reicht-schluss-mit-der-widerlichen-hetzkampagne/ ).

      Heldenmedaille am orange-schwarzen
      Band

      1. Dimitri Puhan für seine Treue zur BSG und weil er nie vergisst, wo er herkommt
        40,3%
      2. Mario Krüger für seine Spende in Höhe von 600 Euro an die Glück-Auf Nachwuchsakademie aus dem Verkauf der Fußballfibel ( https://www.facebook.com/wismutgera/posts/2945619678841404 )
        37,5%
      3. Rico Heuschkel, der nach fünf Jahren zu seiner BSG zurückkehrt und sich eindrucksvoll als Torjäger präsentiert
        12,5%
      4. Jegor Jagupov für seine Leistungen bei der BSG und den Aufstieg/Wechsel in die Regionalliga zu den Sportfreunden Lotte
        9,7%

      Goldene Luftpumpe des Jahres

      1. Die drei Affen aus Nordhausen: “Der Klub ist insgesamt sehr gut aufgestellt, verfolgt mit dem angepeilten Aufstieg in die 3. Liga eine große Vision”, so Ulf Kirsten zu seinem Engagement beim FSV Wacker 90 Nordhausen im Februar 2019. Neun Monate später taucht laut BILD ein “im Jahresabschluss 2017/2018 nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag von 8,9 Millionen Euro auf”. Dies wirft die Frage auf, wie die Kontrollmechanismen bzw. -gremien des Vereins gegenüber der GmbH so versagen konnten ( http://www.fussball.de/newsdetail.app/kirsten-in-nordhausen-hauptsache-fussball/-/article-id/198119#!/ / https://www.bild.de/regional/thueringen/thueringen-aktuell/0-1-pleite-keine-gehaelter-8-9-mio-fehlbetrag-chaos-bei-wacker-66406086.bild.html ).
        36,1%
      2. Die als Tageszeitung verkleidete PR-Abteilung: FCC-Podcast, FCC-querpass – alles unter Mitwirkung der OTZ-Chefredaktion – da stellt sich die Frage, ob die OTZ in der Zwischenzeit zum vereinseigenen Medium des Drittligisten geworden ist. Wie kann die erforderliche kritische Distanz der Journalisten in solchen “Werbe”plattformen gewährleistet werden? Wie wird die OTZ ihrer Kontroll- & Wächterfunktion in solchen Formaten gerecht?
        22,2%
      3. Der ausgleichende TFV: Das Pokalfinale 2018 wird boykottiert und damit in Kauf genommen, dass die Amateure am #FinaltagderAmateure der große Verlierer sind. Im Jahr 2019 erklärt der TFV-Pressesprecher, dass der Verband einen Ausgleich vereinbart hat und deswegen das Finale in Jena stattfinden soll. Wieso aus Sicht des TFV für die Profis bzw. einzelne Vereine ein Ausgleich erforderlich ist, lässt sich nicht schlüssig erklären ( https://pbs.twimg.com/media/EJ1hGZQXsAET1fA?format=jpg&name=medium ).
        20,8%
      4. Der Fanclub-Nationalmannschaft powered by Blaskapelle: Wer unsensibel eine “Vollgas”-Choreo plant, dann daraus ein “Volley!” ohne jeglichen Sinn bzw. Wortwitz macht und zum Jahresabschluss eine Blaskapelle zur Unterstützung bestellt, ist so manches nur kein Fanclub ( https://www.11freunde.de/interview/warum-gegen-nordirland-eine-blaskapelle-auf-der-tribuene-spielte ).
        13,9%
      5. Der Boykott-Uli ( https://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/article200900714/FC-Bayern-Hoeness-drohte-Loew-mit-DFB-Boykott-falls-ter-Stegen-spielt.html ).
        4,2%
      6. Der “wohlwollende” Franz ( https://www.spiegel.de/sport/fussball/franz-beckenbauer-und-die-wm-vergabe-2018-und-2022-uebersehene-dokumente-a-1294116.html ).
        2,8%

      Bestes BSG-Event des Jahres

      1. Oberliga-Finale im Stadion der Freundschaft mit dem 4:2 Erfolg gegen die BSG Chemie Leipzig
        40,2%
      2. Abschlussfeier der Saison 2018/19 im Hauptquartier
        18,1%
      3. BSG-Mitgliederversammlung am 29. März 2019
        13,9%
      4. Wismut Szene Cup 2019 am 12. Januar 2019 ( https://podcast.brennpunkt-orange.de/rl_gallery/wismut-szene-cup-2019/ )
        8,3%
      5. DINNER FOR FANS – Lesung der BSG-Fußballfibel im Geraer Restaurant “Küche im Keller”
        6,9%
      6. Junioren-Kreispokalendspiele im ETL Freund&Partner Stadion am Steg ( https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1496955080444534&id=233495773457144 )
        5,6%
      7. BSG-Infoveranstaltung am 29. November 2019
        4,2%
      8. 2. Wolf-Hallencup ( https://www.brennpunkt-orange.de/oberligamannschaft-gewinnt-bsg-hallenturnier/ )
        1,4%
      9. BSG-Infoveranstaltung am 1. März 2019
        1,4%

      Bester BSG-Moment des Jahres

      1. 3:2 Siegtreffer von Rico Heuschkel zum Derbysieg der BSG Wismut Gera in Scheubengrobsdorf
        55,6%
      2. Tor von Jegor Jagupov zum 4:2 Erfolg der BSG Wismut Gera im letzten Oberligaspiel gegen die BSG Chemie Leipzig
        34,7%
      3. Das Gefühl nach dem Verbandsliga-Saisonauftakt mit dem 7:3 Erfolg beim Vorjahresdritten auf dem Göldner in Sondershausen
        9,7%

      Respektding des Jahres

      1. Verdiente Auszeichnung mit dem “Fair Play Preis” durch den DFB: Bei einem Kreisoberligaspiel im Oktober 2017 übernahmen Raik Friedrich, Florian Licht (SV Roschütz) und Sebastian Schmuck (SV Elstertal Bad Köstritz) die Erstvorsorgung eines Zuschauers. Dieser war nach einem Herzinfarkt zusammengebrochen und musste drei Mal reanimiert werden. Die Sportler wurden im November 2019 für ihren Einsatz geehrt ( https://tfv-erfurt.de/nc/news/detail/news/drei-thueringer-unter-den-geehrten-des-fair-play-preises-201819/ ).
        31,9%
      2. Engagement der WBG “Glück Auf” Gera für den Geraer Fußballnachwuchs ( https://www.facebook.com/wismutgera/posts/2792360727500634 )
        22,2%
      3. U9-Benefizturnier der SG Gera sowie Benefizspiel der BSG Wismut Gera beim SSV 1938 Großenstein zu Gunsten des Wiederaufbaus des Vereinsheims
        15,3%
      4. Der durch die Mitglieder demokratisch herbeigeführte Machtwechsel bei Hannover 96 ( https://www.welt.de/sport/fussball/article190770861/Hannover-96-Nach-der-Wahl-feiern-die-Fans-wie-bei-einem-Tor.html ).
        11,1%
      5. 3:2 Erfolg von Heracles Almelo bei Twente Enschede ( https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=2483225755098695&id=103456023075692 ).
        6,9%
      6. Die perfekte Organisation und Durchführung des letzten Spiels des BSV Eintracht Sondershausen im Stadion am Göldner, bevor dieses Stadion komplett saniert wird ( https://www.eintracht-sondershausen.de/news.php?newsid=1574865112 ).
        5,6%
      7. Zum zweiten Mal erhält die Glück-Auf-Nachwuchsakademie das TFV-Gütesiegel ( http://www.sg-gera.de/eznews.php?news=1409732611&nummer=1561576459&fbclid=IwAR1scdRQnjVdcGbeypEGsilLcIrx_-DE9IRT0qSwmCo1lMkTCXhRJHtVXik )
        4,2%
      8. Das erfolgreiche Engagement der Mitglieder von Tennis Borussia Berlin, die sich nach der Januar-MV ihren Verein zurückholten ( https://www.tagesspiegel.de/sport/chaotisches-umfeld-der-kampf-bei-tennis-borussia-ist-zu-ende-fuers-erste/25077026.html ).
        2,8%

      Abgründe des Jahres

      1. Die späte Kommunikation der wirtschaftlichen Schwierigkeiten und der damit verbundene Rückzug aus der Oberliga.
        34,7%
      2. Zunehmende Gewalt im Amateur-Fußball: Ein Schiedsrichter zieht während eines Spiels in Hessen die rote Karte – und wird daraufhin von einem Spieler so brutal zusammengeschlagen, dass er mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden muss. Auch bei einem Spiel der Oberliga Nordost Nord zwischen dem MSV Pampow und Seelow kam es nach dem Abpfiff zu einer körperlichen Attacke. Obwohl Referee von Sicherheitskräften begleitet wurde, gelang es einem MSV-Anhänger, sich dem Unparteiischen zu nähern und zuzuschlagen ( https://www.hessenschau.de/sport/fussball/schiris-nach-attacke-in-schockstarre—verband-zieht-konsequenzen,bestuerzung-nach-attacke-auf-schiri-100.html / https://www.ndr.de/sport/fussball/Schiedsrichter-nach-Oberliga-Spiel-angegriffen,schiedsrichter220.html ).
        18,1%
      3. Die 0:1 Niederlage der BSG Wismut Gera in der 1. Runde des TFV-Pokals beim FC Thüringen Jena ( https://podcast.brennpunkt-orange.de/fc-thueringen-jena-bsg-wismut-gera-10-00/ ).
        16,7%
      4. Die Entlassung von Frank Müller vor dem Abschluss der Saison 2018/19
        16,7%
      5. Die 6:7 Heimspielniederlage der BSG gegen den SV Ehrenhain nach 5:1 bzw. 6:2 Führung ( https://podcast.brennpunkt-orange.de/bsg-wismut-gera-sv-ehrenhain-67-41/ ).
        6,9%
      6. Der Lustlos-Auftritt und die damit verbundene 0:3 Niederlage gegen den VFC Plauen ( https://podcast.brennpunkt-orange.de/bsg-wismut-gera-vfc-plauen-03/ ).
        2,8%
      7. Der Thüringer Fußball-Verband, der die eigenen Schiedsrichter schwächt: Der FC Carl Zeiss Jena protestiert gegen die Schiedsrichter-Ansetzung im Landespokal-Viertelfinale gegen den FC An der Fahner Höhe. Martin Ritter pfeift für den FSV 1921 Herbsleben, der im Nachwuchs eine Spielgemeinschaft mit dem FC Fahner Höhe hat. Erst verteidigt der TFV die Ansetzung, weil eine Nachwuchs-SG keinen Einfluss auf die Unabhängigkeit des Schiedsrichters hat, um dann doch den Assistenten auszutauschen ( https://www.liga3-online.de/carl-zeiss-jena-aergert-sich-ueber-schiedsrichter-ansetzung/ ).
        2,8%
      8. Letzter Platz zur KOL-Halbserie 2019/2020, letzter Platz zur Verbandsliga-Halbserie 2019/2020, letzter Platz in der KOL-Saison 2018/2019, vorletzter Platz in der Oberliga-Saison 2018/2019 – die Männermannschaft belegen in Sachen Fairness regelmäßig Plätze am Tabellenende.
        1,4%

      Beste Gastgeber des Jahres

      1. Fans des FC An der Fahner Höhe in der Kneipe “Zur Tanne” nach dem Punktspiel und dem verpassten Zug ( https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=2553315364756400&id=103456023075692 )
        54,2%
      2. Die Organisatoren des 20. Kremmener Hallenmasters ( https://www.sportbuzzer.de/artikel/alle-jahre-wieder-lautstarker-besuch-der-wismut-gera-fans/ )
        36,1%
      3. Starker Ground, starke Leistung – Teistungen war auf jeden Fall eine Reise wert. Zusätzlich gab es in unmittelbarer Nähe zum ehemaligen “Schutzwall” viel fürs Kulturauge zu sehen ( https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=2467817193306218&id=103456023075692 )
        9,7%

      Die Medien-Helden

      1. MDR “Sport im Osten”: Für die Dokumentation “Unvergessene Vereine” mit der BSG Wismut Gera ( https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-301574.html )
        76,4%
      2. OTZ Gera: Berichterstattung von Jens Lohse rund um die BSG-Infoveranstaltung und die Mitgliederversammlung
        15,3%
      3. Football Leaks 2: Auch im zweiten Buch berichten die beiden Investigativjournalisten Rafael Buschmann und Michael Wulzinger über die Machenschaften im Profifußball. Ob es um die dubiosen Geschäftspraktiken von internationalen Spitzenklubs geht, um die Ausbeutung von Jugendspielern oder die Vertuschung von Straftaten: Die Gier im Fußball kennt kaum Grenzen. Die SPIEGEL-Journalisten Rafael Buschmann und Michael Wulzinger geben in ihrem Buch Einblicke in die teils mafiösen Strukturen im Spitzenfußball ( https://rasenfunk.de/tribuenengespraech/37 ).
        8,3%

      Die Postille des Jahres

      1. Die FUNKE Mediengruppe Thüringen für die erneute Übernahme der Pressemitteilung der Polizei ohne zusätzliche Recherche ( https://podcast.brennpunkt-orange.de/55-ein-funke-anstand/ ).
        81,9%
      2. Die Sportschau-Redaktion für ihre Mauerfall-Tabelle: Als die Mauer fiel, gab es zwei Fußballwelten. Nur eine – die Bundesliga – ist für die Sportschau-Redaktion eine Erinnerung wert. Und das beschreibt dann eben auch die 30 Jahre nach dem 9. November 1989 ( https://t.co/R4hFo9D2D3 ).
        13,9%
      3. Die BILD-Zeitung und Franz Josef Wagner für Post von Wagner zum Thema Hansi Flick ( https://www.bild.de/politik/kolumnen/franz-josef-wagner/post-von-wagner-lieber-hansi-flick-65952446.bild.html ).
        4,2%

      Zuschauerentwicklung bei der BSG Wismut Gera

      • 2013/14: 215 Zuschauer (Max: letzter Spieltag 350 gg. Wacker Gotha)
      • 2014/15: 310 Zuschauer (Max: letzter Spieltag und Aufstieg 831 gg. FC Union Mühlhausen)
      • 2015/16: 401 Zuschauer (Max: 1.753 gg. 1. FC Lok Leipzig / 585 gg. SSV Markranstädt)
      • 2016/17: 358 Zuschauer (Max: 1.529 gg. BSG Chemie Leipzig / 409 gg. VFC Plauen)
      • 2017/18: 276 Zuschauer (Max: 428 gg. 1. FC Lok Stendal)
      • 2018/19: 356 Zuschauer (Max: 2.082 gg. BSG Chemie Leipzig / 342 gg. Sandersdorf)
      • 2019/20: 206 Zuschauer (Max: 350 gg SV Ehrenhain)

      Hallentermine 2020

      Wolf
      RegionalMasters | Panndorfhalle | 4. Januar 2020 | 19 Uhr:
      Teilnehmer sind
      BSG Wismut Gera II, SV Roschütz II, BSG Wismut Aue, BSG Wismut Gera
      Traditionsmannschaft, SV Aga, VfL 1990 Gera, SV Münchenbernsdorf, SV Löbichau
      und TSV Rüdersdorf.

      23.
      Hallen-Neujahrsturnier des SV Lok Altenburg | Goldener Pflug | 5. Januar 2020 |
      10 Uhr:
      SV 1879 Ehrenhain, BSG Wismut Gera, 1. FC Greiz, FC Carl Zeiss Jena
      II, FSV Gößnitz, SG FC Altenburg, SV Rositz, Bornaer SV 91, 1. FC Zeitz und BSG
      Stahl Riesa.

      Wolf-Bandenmasters
      | Panndorfhalle | 12. Januar | 14 Uhr:
      Fest steht bereits die Teilnahme am
      Wolf-Bandenmasters am 12. Januar ab 14 Uhr in der Panndorfhalle, für das man
      sich mit dem SV Roschütz zusammengetan hat. Die Teilnehmer sind FC Rot-Weiß
      Erfurt, ZFC Meuselwitz, FC Einheit Rudolstadt, BSG Stahl Riesa, SV 1879 Ehrenhain,
      JFC Allstars, FSV Grün-Weiß Stadtroda, SV Roschütz & Friends sowie die BSG
      Wismut Gera liegen schon vor.

      21. R+V Hallenmasters | Mehrzweckhalle Kremmen | 18. Januar 2020 | 16 Uhr: 21. Auflage des R+V Hallenmasters am 18.01.2020 in der Mehrzweckhalle der Stadt Kremmen: Wie in jedem Jahr verspricht das Teilnehmerfeld einen wahren Genuss für jeden fußballerischen Gaumen. Als Teilnehmer können die Organisatoren folgende Mannschaften begrüßen: Titelverteidiger SV Altlüdersdorf (Brandenburgliga), TuS 1896 Sachsenhausen (Brandenburgliga), BSG Wismut Gera (Thüringenliga), FC 98 Hennigsdorf (Landesliga Nord), BSC Fortuna Glienicke (Landesliga Nord), SV Eintracht Alt Ruppin (Landesklasse West), VfL Nauen (Landesklasse West) und FC Kremmen 1920 e.V. (Kreisoberliga). Ab 16 Uhr rollt der Ball und es wird der Nachfolger von Titelverteidiger SV Altlüdersdorf gesucht. Der Eintritt für das Hallenturnier und anschließender Disko kostet 7 Euro (ermäßigt 5 Euro).

      WismutSzeneCup
      | IGS-Sporthalle | 8. Februar | 15 Uhr

      Musik

      Wir danken Cambo für ihren Song „Coffee“
      (https://www.freemusicarchive.org/music/Cambo/Chilled_Beats), der aufgrund der
      Lizens CC BY 4.0 | https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/ im Podcast
      verwendet wird.

      Ebenfalls danken wir eddy für den Song „Though the Tunnels“ (https://www.freemusicarchive.org/music/eddy/srs_1647), der aufgrund der Lizens CC BY 4.0 | https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/ im Podcast verwendet wird.

      Die Jahresendabrechnung 2018

      https://podcast.brennpunkt-orange.de/22-die-jahresendabrechnung/

      schließen
    • PODCAST ORANGE | Fußball |

      #58 | Im Gespräch mit Trainer Marcus Dörfer

      10. Dez 2019
      01:09:56

      Podcast abonnieren

      Podcast teilen

      Teile diese Folge mit deinen Freunden

      Thema der Episode

      Im Sommer 2019 wechselte Marcus Dörfer zur BSG Wismut Gera und unterschrieb einen 2-Jahres-Vertrag. Zuvor hatte der B-Lizenz-Inhaber nach den Stationen SV Thalbürgel/SV Blau-Weiß Bürgel und SV Elstertal Silbitz/Crossen die SG TSV Westvororte in die Verbandsliga geführt. Der Wechsel innerhalb der Stadt verlief nicht ohne Emotionen. Doch in der Zwischenzeit ist dieses Kapitel abgeschlossen und Marcus Dörfer hat sich das Vertrauen der Gremien und Anhänger der BSG Wismut Gera erarbeitet. Nach seiner ersten Verbandsliga-Halbserie sprachen wir mit Marcus über die beste Offensive der Liga, das hervoragende Spiel in Arnstadt, die Enttäuschung nach dem Jahresfinale gegen Weimar und die aktuellen Geschehnisse in der Verbandsliga.

      Thüringenliga-Splitter

      fupa.net: Punktabzug! Schock für den FC An der Fahner Höhe

      Das Sportgericht des Thüringer Fußball-Verbandes verhängte
      das Urteil von neun Punkten Abzug und einer zusätzlichen Geldstrafe aufgrund
      fehlender Schiedsrichter. „Es ist natürlich sehr bitter für uns, dass so die
      Herbstmeisterschaft entschieden wird. Dass eine Mannschaft dafür bestraft wird,
      ist nicht mehr zeitgemäß. Wir werden aber sportlich weiterkämpfen und wollen
      unbesiegt bleiben“, so die Reaktion von Rolf Cramer – Sportlicher Leiter beim
      FC An der Fahner Höhe.

      https://www.fupa.net/berichte/fc-an-der-fahner-hoehe-punktabzug-schock-fuer-den-fc-an-der-2592159.html

      SV Arnstadt: Trainerteam freigestellt

      In Auswertung der derzeitigen sportlichen Situation und der
      Erwartungen an die Entwicklung der Mannschaft, haben sich der Vorstand und die
      sportliche Leitung mit dem Trainerteam der Ersten Mannschaft auf eine
      Beendigung der Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung geeinigt. Eine Nachfolge
      ist noch nicht geregelt. Der SV 09 Arnstadt bedankt sich recht herzlich bei
      Thomas Giehl und Heiko Weinrich für die engagierte, vertrauensvolle und
      erfolgreiche Zusammenarbeit der vergangenen Jahre.

      https://www.sv09arnstadt.de/post/trainerteam-freigestellt

      SG TSV Westvororte: Mike Baumann nicht mehr Trainer der Männer SG.

      Der Verein teilt mit, dass Mike Baumann nicht mehr als
      Trainer beim Landesligisten fungiert. Der Vorstand des TSV Westvororte bedankt
      sich ausdrücklich beim Trainer für sein Engagement in der zurück liegenden
      Hinrunde. Nähere Umstände der Trennung wurden vom geschäftsführenden Vorstand
      nicht kommentiert. Die sportlichen Leiter der SG, Olaf Wenzel und Philipp
      Schlebe, wurden beauftragt einen neuen Trainer für die Rückrunde zu suchen.
      Alle Parteien arbeiten mit Hochdruck, um eine optimale Vorbereitung auf die
      Rückrunde garantieren zu können.

      https://www.facebook.com/westvororte/

      sportbuzzer.de: SV Ehrenhain verzichtet aus finanziellen Gründen auf Oberliga-Aufstieg

      „Schon jetzt sei der finanzielle und personelle Aufwand für
      den Spielbetrieb enorm. Zwar habe der Verein neben vielen langjährigen
      kleineren Sponsoren und Spendern mit Hauptsponsor Thomas Rath einen erfreulich
      fußballverrückten Mäzen, doch für das Abenteuer Oberliga bräuchte es mindestens
      noch drei weitere davon. Im Übrigen müsste auch der Innenplatz mit Drainagen,
      Beregnung, Brunnen und neuem Rasen saniert werden, was weit mehr als 100 000
      Euro kosten würde.

      https://www.sportbuzzer.de/artikel/sv-ehrenhain-verzichtet-aus-finanziellen-grunden-auf-oberliga-aufstieg/

      fupa.net: Möglicher Oberliga-Aufstieg in Ehrenhain noch offen

      „Die Meldungen der Osterländer Volkszeitung und des Sportbuzzers sind nicht richtig und ärgern mich massiv. Wir haben weder einen Oberliga-Aufstieg geplant noch einen Verzicht zum jetzigen Zeitpunkt erklärt. Der Vorstand hat sich hierzu noch nicht intensiv beraten und noch keine Entscheidung getroffen. Diese Entscheidung wird bis zur offiziellen Meldefrist an die Verbände fallen. Allerdings sind bis dahin noch gut drei Monate Zeit!“, so Thomas Rath zu den aufkommenden Meldungen verschiedener Medien gegenüber FuPa Thüringen.

      https://www.fupa.net/berichte/sv-1879-ehrenhain-moeglicher-oberliga-aufstieg-in-ehrenhain-2596156.html

      Hallenturniere 2020

      Fest steht bereits die Teilnahme am Wolf-Bandenmasters am 11. Januar in der Panndorfhalle, für das sich die BSG mit dem SV Roschütz zusammengetan hat. Die Zusagen vom FC Rot-Weiß Erfurt, dem ZFC Meuselwitz, Einheit Rudolstadt, Stahl Riesa, Ehrenhain und Grün-Weiß Stadtroda liegen schon vor.

      21. Auflage des R+V Hallenmasters am 18.01.2020 in der Mehrzweckhalle der Stadt Kremmen: Wie in jedem Jahr verspricht das Teilnehmerfeld einen wahren Genuss für jeden fußballerischen Gaumen. Als Teilnehmer können die Organisatoren folgende Mannschaften begrüßen: Titelverteidiger SV Altlüdersdorf (Brandenburgliga), TuS 1896 Sachsenhausen (Brandenburgliga), BSG Wismut Gera (Thüringenliga), FC 98 Hennigsdorf (Landesliga Nord), BSC Fortuna Glienicke (Landesliga Nord), SV Eintracht Alt Ruppin (Landesklasse West), VfL Nauen (Landesklasse West) und FC Kremmen 1920 e.V. (Kreisoberliga) . Ab 16 Uhr rollt der Ball und es wird der Nachfolger von Titelverteidiger SV Altlüdersdorf gesucht. Der Eintritt für das Hallenturnier und anschließender Disko kostet 7 Euro (ermäßigt 5 Euro).

      schließen
    • PODCAST ORANGE | Fußball |

      #57 | Zusammen nach oben

      1. Dez 2019
      00:56:41

      Podcast abonnieren

      Podcast teilen

      Teile diese Folge mit deinen Freunden

      Thema der Episode

      Die Fanszene und die Gremienmitglieder der BSG Wismut Gera haben sich in den vergangenen Wochen intensiv darüber ausgetauscht, wie man gemeinsam ein positives Zeichen der Verbundenheit setzen und die immensen finanziellen Herausforderungen bewältigen kann. Das Ziel ist es, die Folgen der Fehler der Vergangenheit möglichst vollständig zu beseitigen. Nur dann kann der Verein die Herausforderungen der Zukunft meistern und höherklassigen Fußball wieder nach Gera holen. Die “Initiative 2021” will in den kommenden Monaten die Voraussetzungen schafen, um zum 70-jährigen Jubiläum des Traditionsvereins wieder in der Oberliga angreifen zu können.

      Das Traumspiel – Historisches am 27. März 2020

      Zur Sanierung unserer finanziellen Situation wird am 27. März 2020 erstmals in der BSG-Geschichte ein virtuelles Spiel im Stadion am Steg angepiffen. Die Organisatoren rufen die treuen BSG-Fans auf, sich eine Karte zu kaufen für ein “Spiel”, das nicht stattfindet. Es ist eines der wichtigsten Spiele der jüngeren Vergangenheit für unserer BSG. Gleichzeitig bieten wir Unternehmen unserer Region die Möglichkeit sich im Rahmen des Traumspiels zu präsentieren. Wird das Traumspiel ein Erfolg, soll spätestens im Jubiläumsjahr 2021 ein wahres Traumspiel für die BSG-Fans angepfiffen werden. Die erworbenen virtuellen Tickets werden dann zu einem realen Ticket.

      Die Traum-Tickets werden über die Geschäftsstelle und ausgewählte Vorverkaufsstellen verkauft. Es fallen keinerlei Gebühren an. Die „Traum-Tickets“ werden in zwei verschiedenen Preiskategorien angeboten: Verfügbar sind der „Oberliga-Unterstützer“ zu 51 Euro. Wer diese Kategorie erhält neben seinem Ticket auch eine besondere Erwähnung im Stadionheft zum Traumspiel. Die ermäßigte Karte für Schüler, Studenten, Rentner, Arbeitslose sowie Schwerbehinderte kostet 19 EUR. Der Erlös der Einnahmen durch das „Traumspiel“ kommt zu 100 Prozent dem Verein zu Gute.

      schließen