Meinsportpodcast.de

PODCAST ORANGE

PODCAST ORANGE

Podcast wird geladen

Podcast teilen

Teile diese Folge mit deinen Freunden

schließen

00:00/00:00
  • PODCAST ORANGE | Fußball |

    #37 | #WIRZUSAMMEN

    8. Mai 2019 | 00:00:00

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    Teile diese Folge mit deinen Freunden

    Thema der Episode

    Die Folgen der Trainerentlassung sind überall spürbar. Sogar der moderate Journalist Jens Lohse spricht von einem “zutiefst gespaltenen Verein”. Wir betrachten die aktuelle Situation bei der BSG Wismut Gera.

    Verbandsliga: A-Junioren

    In der Verbandsliga Staffel 1 gewann Spitzenreiter SV SCHOTT
    Jena das Spitzenspiel gegen JFC Gera mit 3:0 und ist nach der Niederlage von Einheit
    Rudolstadt in Jena-Zwätzen nur noch einen Sieg vom Meistertitel entfernt.

    Die BSG Wismut Gera feierte nach zuletzt drei Neiderlagen in
    Saalfeld, gegen Rudolstadt und bei Empor Erfurt wieder einen Heimerfolg. Leon
    Stein (50.) und Tom Reislhuber (72. Foulelfmeter) erzielten die Tore. Damit
    schaffte das Team von Michael Scherzer den Klassenerhalt und kann ohne Druck in
    das vorletzte Punktspiel gehen.

    Am kommenden Sonntag, dem 12. Mai, sind die A-Junioren der
    Nachwuchsakademie Glück Auf beim JFC Gera zu Gast.

    KOL/KL: 2./3. Männermannschaft

    Während die 3. Mannschaft bei der SG Pforten II einen Punkt
    holt, gewinnt die 2. Mannschaft gegen den von Ex-Trainer Patrick Posselt
    trainierten Kraftsdorfer SV mit 4:0. Nach dem Erfolg in Altenburg ist das der
    2. Sieg in Folge gegen ein Top-5 Team der Tabelle. Die Torschützen waren
    Maximilian Weiß mit dem Kopf, Marcel Hartmann-einmal via Elfmeter und einmal
    aus dem Spiel heraus und Oliver Hoffmann. Das Team von Roy Beck liegt nunmehr
    mit 3 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz der KOL Ostthüringen. Am nächsten
    Samstag zum Taballen-7. FSV Gößnitz.

    Oberliga: BSG Wismut Gera – FC Carl Zeiss Jena II 2:4 (1:2)

    Berichte

    OTZ / Jens Lohse / 06.05.19: Nach einer turbulenten Woche
    unterliegen die Orange-Schwarzen der Jenaer Zeiss-Reserve trotz bester Chancen.

    https://gera.otz.de/web/lokal/sport/detail/-/specific/Wie-weiter-BSG-Wismut-Gera-395702347

    Vorschau: TV Askania Bernburg vs. BSG Wismut Gera II

    Hinspiel: BSG Wismut Gera vs. TV Askania Bernburg 2:2

    Vor 273 Zuschauern verpassten die Geraer gegen den
    Tabellenvorletzten aus Bernburg, der zuletzt fünf Niederlagen in Folge kassiert
    hatte, den zweiten Heim-Dreier. Zumindest gelang mit Schützenhilfe der Gäste
    kurz vor Schluss noch der 2:2-Ausgleich, als Verteidiger Gedeon Groß eine Eingabe
    von Carsten Weis ohne große Not mit dem Schienbein ins eigene Netz beförderte
    (89.).

    http://www.wismutgera.de/spielbericht.php?paarung=1531250085&call_script=spielplan&oliga=1340282920&mannschaft=

    Thüringenliga 2019/2020

    Thüringenliga: Die Preußen müssen mit einem Punkt im Spiel gegen
    Eisenberg leben. Durch den Sieg von Weida in Heiligenstadt wächst der Rückstand
    wieder auf drei Zähler an. Aktueller Auftsieger ist Martinroda, aktuelle
    Absteiger sind Meiningen, Schweina und Bad Langensalza.

    Staffel 1: Westvororte gewinnt 3:1 gegen Neustadt

    Staffel 2: Frankenhausen verliert in Großengottern, Erfurt Nord muss
    gegen Kölleda nicht spielen, da Kölleda nicht antritt

    Staffel 3: Der FSV Ohratal, der im Falle eines 1. oder 2. Platzes aufsteigen will, schnuppert nach dem 6:1 Sieg gegen Waltershausen sowie den Niederlagen von 1. FC Sonneberg und Herpf an der Tabellenspitze.

    https://tfv-erfurt.de/nc/news/detail/news/aufstiegsverzichte-im-landesmassstab-per-3103/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3e97bc69b9a49fa55a99e0e7ae72408d

    Trainersuche

    Rasende Reporter Jens Henning: “Ja. Es gab
    Gespräche”, sagte Dörfer. Er ergänzte aber, “dass die SG TSV
    Gera-Westvororte für ihn der erste Ansprechpartner sei. Ich habe hier noch
    einen Vertrag für die kommende Saison. Sollte die Wismut Interesse zeigen und
    wenn die Perspektiven und sportlichen Ambitionen stimmen, werde ich das zuerst
    mit den Verantwortlichen von Westvororte besprechen”, sagte der Trainer.

    https://www.facebook.com/RasenderReporterJensHenning/posts/718802421869982

    Verein

    Hofwiesenparkfest

    Am letzten Wochenende wurde mal wieder die Parksaison in Gera eröffnet und das traditionell mit dem Hofwiesenparkfest, das nach der BUGA 2007 eingeführt wurde. Seit einigen Jahren ist die Wismut immer mal mit einem Stand vertreten. Das war auch diesmal der Fall. Neben dem eigentlichen Stand, an dem man sich über den Verein informieren sowie an einem Quiz teilnehmen konnte, gab es ein kleines Soccerturnier.

    Mitarbeit

    Zur Bündelung aller Kräfte und guten Ideen unserer
    Mitglieder, haben wir beschlossen zwei Arbeitsgruppen zu bilden:
    Öffentlichkeitsarbeit und Marketing/ Sponsoring. Wir rufen Euch auf, in diesen
    Gruppen mitzuarbeiten und so das Vereinsleben aktiv mitzugestalten. Zur
    Koordination meldet Euch bitte bei Jan Genseke (Tel.: 0173 272 65 89)

    Sprechstunde
    „Vorstand“

    Zur besseren Transparenz haben wir eine Sprechstunde “Vorstand” eingerichtet. Ab dem 29.04.2019 steht im 14-tägigen Rhythmus ein Vorstandsmitglied für Eure Fragen in der Geschäftsstelle von 17-18 Uhr zur Verfügung. Die nächste Sprechstunde ist somit am 13.04.2019. Habt ihr Fragen, dann nutzt dieses Angebot.

    Schwachsinn und Respektding der Woche

    Twitter-Angriff
    von Ponomarev

    Mikhail Ponomarev, Präsident des Fußball-Drittligisten KFC
    Uerdingen, startet einen Twitter-Account und nutzt ihn, um gegen den Ex-Trainer
    nachgetreten: „Mein größter Fehler beim KFC. Der schlechteste Trainer in der
    KFC-Geschichte. Der KFC war seine letzte Station als Trainer in Deutschland“.

    Energie-Trainer Claus-Dieter
    Wollitz hat nach dem Sieg gegen Uerdingen die Pressekonferenz der Gastgeber
    boykottiert

    Der Cottbuser Coach erklärte, er habe das aus Solidarität zu
    seinem Trainerkollegen Norbert Meier getan. Den ehemaligen Uerdinger Coach
    hatte der KFC-Präsident und geldgebende Alleinherrscher Mikhail Ponomarev
    zuletzt bei einem aufsehenerregenden Rundumschlag via „Twitter“ als
    „schlechtesten Trainer der Vereinsgeschichte“ und seine größte Fehlentscheidung
    bezeichnet..

    https://www.lr-online.de/sport/energie-cottbus/aus-solidaritaet-energie-trainer-wollitz-versetzt-uerdingen_aid-38579413

    SV Motor Altenburg
    feiert Meisterschaft

    Zwei Spieltage vor Schluss sicherte sich der SV Motor
    Altenburg die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Kreisklasse. Im
    Durchschnitt waren es 100 Zuschauer, die pro Spiel zu unseren Heimspielen
    pilgerten. Dadurch bleibt der Verein selbst nach dem Rückzug aus der
    Landesklasse von der Zuschauerzahl her die Nummer 1 in Altenburg.

    https://www.motor-altenburg.de/news/1-mannschaft/item/403-motor-altenburg-ist-meister

    Empfehlungen der Woche

    Warum in der nächsten Saison das Abklatschen zwischen aus-
    und eingewechselten Spielern fehlen könnte, warum auch Trainer eine gelbe oder
    rote Karte bekommen können– all dies erläutern Klaas Reese und Alex Feuerherdt im
    Podcast „Collinas Erben“. Die Ausgabe 99 mit dem Titel „The Sound of
    Schiedsrichterfunk“ ist mit 6 Stunden genauso lang wie unterhaltenswert.
    Absolute Hörempfehlung für Sportler und Zuschauer.

    http://fokus-fussball.de/2019/03/23/ce99-the-sound-of-schiedsrichterfunk/

    Der 1.FC Lok Stendal gehörte über viele Jahre zur DDR
    Oberliga, machte als Pokalschreck Mitte der Neunziger bundesweit Schlagzeilen.
    Damals war Stendal die Nummer eins im Sachsen-Anhaltinischen Fußball. Dank
    Vereinshistoriker Dirk Schultz gibt es im Podcast „Hörfehler“ wunderbare
    Einblicke in die Vereinsgeschichte.

    https://hörfehler.org/tag/lok-stendal/

    Entlassung von Frank Müller

    Berichte

    BSG Wismut Gera / 01.05.2019: Mitteilung des Vorstandes und
    des Aufsichtsrates der BSG Wismut Gera – Vor Ostern informierte uns unser
    Trainer der 1. Männermannschaft Frank Müller, über seinen Entschluss, für den
    Neuaufbau unserer 1. Mannschaft in der Thüringenliga doch nicht mehr zur
    Verfügung zu stehen. Vaterfreuden, die große Chance auf berufliche
    Weiterentwicklung sowie das Angebot, als Teammanager beim ZFC Meuselwitz sportlich
    aktiv zu werden, waren dafür ausschlaggebend.

    Nach einem sehr intensiven Gespräch, dessen Inhalt die
    Option der weiteren sportlichen Tätigkeit für unseren Verein bis zum Ende der
    kommenden Hinrunde war und nach entsprechend eingeräumter 14-tägiger Bedenkzeit,
    lehnte er zu unserem Bedauern diese Option jedoch ab. Für uns war dies nur
    schwer verständlich und auch enttäuschend, aber schließlich akzeptierten wir
    die Entscheidung. Insbesondere der zeitliche Rahmen der Umentscheidung sind für
    uns nicht ganz nachvollziehbar.

    Vereinbart wurde schließlich, dass Frank Müller seine Trainertätigkeit bis zum Ende dieser Oberligasaison noch fortführt und danach zum ZFC Meuselwitz wechselt. Leider stellten wir nun fest, dass Frank Müller entgegen der getroffenen Vereinbarung bereits ab sofort als Teammanager für seinen neuen Verein tätig ist, ohne uns davon in Kenntnis zu setzen. Wir sehen darin nicht nur einen Vertrauensbruch sondern auch einen Interessenkonflikt. Folgerichtig haben Vorstand und Aufsichtsrat der BSG Wismut Gera einstimmig beschlossen, die Zusammenarbeit mit Frank Müller sofort zu beenden.

    https://www.facebook.com/wismutgera/posts/2623837464352962

    FUPA / 01.05.2019: Am Montag wurde Frank Müller von seinem
    Amt als Wismut-Trainer vom Vorstand und Aufsichtsrat einstimmig suspendiert.
    „Unser Vertrauensverhältnis war weg. Wir haben erfahren, dass Frank Müller
    bereits in seiner neuen Tätigkeit als Teammanager beim ZFC Meuselwitz bei Vertragsgesprächen
    beteiligt ist. Darüber wurden wir nicht informiert“, so Frank Neuhaus zur
    Suspendierung.

    https://www.fupa.net/berichte/bsg-wismut-gera-trainer-suspendiert-kein-umbruch-in-gera-mit-2365934.html

    OTZ / Jens Lohse / 02.05.19: Turbulente Tage erlebt
    Noch-Fußball-Oberligist BSG Wismut Gera gerade. Nicht genug damit, dass der
    Rückzug aus der NOFV-Oberliga immer näher rückt. Eine Personalentscheidung traf
    die Wismut-Anhänger in dieser Woche ziemlich unvorbereitet. Vorstand und Aufsichtsrat
    haben laut einer Vereinsmitteilung einstimmig beschlossen, sich von Trainer
    Frank Müller zu trennen.

    https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/sport/detail/-/specific/Wismut-Gera-trennt-sich-von-Trainer-Frank-Mueller-Praesident-spricht-von-Vertra-1103003903

    OTZ / Jens Lohse / 06.05.19: Wismut Gera ist ein zutiefst
    gespaltener Verein. … Auf einen erwogenen Spielboykott verzichtete die
    Wismut-Elf zwar, demonstrierte anders die Solidarität mit ihrem Ex-Trainer, mit
    dem sie im Saisonverlauf ein sehr inniges Verhältnis aufgebaut hatte. Erst lief
    die Mannschaft nicht in den Vereinstrikots, sondern in eigens angefertigten
    Aufwärmshirts mit der Aufschrift „Danke, Trainer!“ aufs Feld. Anschließend
    enthüllte sie im Mittelkreis ein Transparent mit der Aufschrift „Wir zusammen!
    Danke, Mü und Volker!“, wobei damit Frank Müller und Ex-Präsident Volker
    Fiedler gemeint waren, die sich zu diesem Zeitpunkt beide am Vereinsheim
    angeregt unterhielten.

    https://gera.otz.de/web/lokal/sport/detail/-/specific/Wie-weiter-BSG-Wismut-Gera-395702347

    Kommentare

    Herr K: „Ich
    glaube die sportlichen ergebnisse der letzten wochen sprechen da für sich das
    trainer und team als einheit fungieren, trotz der nicht gerade lockenden
    sportlichen zukunft nächstes jahr. Somit bringt man jetz wieder unnötig unruhe
    in den verein und gerade in die Mannschaft.

    Das man bei einer neuen position als teammanager nicht erst zu
    beginn der saison die kaderplanung beginnen kann, das sollte ja wohl
    verständlich sein. Und nur wegen dieser vorbereitung das ganze tun und handeln
    von Frank in frage zu stellen finde ich schon grotesk. Auch er hat opfer für
    unseren verein gebracht und sich meiner meinung dadurch nicht gleich
    unglaubwürdig bzw. Illoyal gemacht.

    Die Kommunikation hat anscheinend dabei lediglich gefehlt zwischen
    beiden seiten. Dies wäre aber auch im nachgang dennoch möglich gewesen,
    beispielsweise ein internes Agreement bis saisonende keine öffentlichen
    Auftritte für den neuen Verein und trotzdem volle konzentration mit der
    mannschaft auf einen sportlich versöhlichen saisonabschluss.

    So ist das ganze für mich wieder eine reine überhetzte
    Entscheidung… wo nicht mal 2-3 punkte weitergedacht wurde…“

    Herr S: Reisende
    soll man nicht aufhalten. Früher galt eine Absprache noch etwas, heute ist man
    doch mehrheitlich in diesem Geschäft von Schwautlern umgeben. Heute küssen sie
    die gekreuzten Hämmer und morgen reizt “die neue Herausforderung”

    Herr R: „Einen
    Trainer der im Winter 2017 in einer absolut vertrackten sportlichen Situation
    übernommen hat, diese Mannschaft wieder aufgerichtet hat und bis zum heutigen
    Tage diese Truppe hinter sich weis und das in einer Ausnahmesituation in der
    andere Vereine schon in der Rückrunde nach Bekanntgabe der wirtschaftlichen
    Probleme und des wohl anstehenden Rückzuges zerbrochen sind, jetzt so
    hinzustellen ist einfach nur dünne. Ein Fehler das nicht mit Wismut abzuklären?
    Klar! kann man das unter Männern nicht klären, um im Sinne des Vereins nicht
    jetzt Unruhe in die Mannschaft zu tragen. Hat dieser Trainer mit der Truppe uns
    nicht letzte Saison in einem Gewaltmarsch noch die Klasse und das Pokal-Finale
    gesichert ? Meines Wissens nach sogar auf Gelder verzichtet hat. Kümmert sich
    sogar aktiv mit um eine sinnvolle Nachfolgelösung. Kam seiner Trainertätigkeit
    bei Wismut bis zum Nordhausen-Spiel tadellos nach, was auch Spieler so
    bestätigen. Also warum ist das nicht zu klären ?“

    Persönliche Erklärung
    Volker Fiedler:
    Nach der Veröffentlichung der “Mitteilung des
    Vorstandes und des Aufsichtsrates der BSG Wismut Gera” am 1. Mai 2019
    möchte ich folgende persönliche Erklärung abgeben:

    Zu keinem Zeitpunkt habe ich im Rahmen einer Abstimmung
    meine Stimme für ein solches Vorhaben gegeben. Daher ist die Aussage im Rahmen
    der Information der BSG Wismut Gera nicht zutreffend, dass “Vorstand und
    Aufsichtsrat der BSG Wismut Gera einstimmig” die Entscheidung getroffen
    hätten. Im Übrigen halte ich es für den richtigen Umgang, dass eine “Meldung
    des Vorstandes und des Aufsichtrates” mir als Mitglied eines
    Aufsichtsrates, der erst nach Eintragung der Satzung beim Amtsgericht wirksam
    im Amt ist, auch vorab zur Freigabe oder mindestens zur Information übermittelt
    wird.

    In der Sache sei nur angemerkt: Die BSG Wismut Gera steht
    vor der Herausforderung ein schlagkräftiges Team für die Verbandsliga-Saison
    2019/2020 zusammen zu stellen. Ich persönlich glaube, dass die Entscheidung
    Frank Müller zu suspendieren, dieses Unterfangen schwieriger macht und sehe
    deutlich mehr Risiken als Nutzen. Daher hätte ich bei einer Abstimmung,
    Legitimation vorausgesetzt, dieser Maßnahme nicht zugestimmt.

    Sportsmann S: Bis
    heute weiß keiner wer von den Spielern der 1-3 Mannschaft oder der a Junioren
    bleibt und nächstens Jahr aktiv ist. Keiner weiß wer dazu kommt. Jetzt das
    Thema mit dem Trainer, wir haben Anfang Mai. Die Planung für die kommende
    Saison hätte schon fertig sein müssen!!oder sehe ich das falsch??

    Frank Müller: Was
    die letzten Tage rundum den Verein und natürlich meiner Person geschah, ging an
    niemandem spurlos vorbei. Auch mich traf die Suspendierung unvorbereitet,
    schlagartig und verletzte mich persönlich sehr. Dennoch möchte ich DANKE sagen,
    DANKE an alle die mir geschrieben oder anrufen haben, die Ihr Bedauern kund
    taten und mich motivierten unbeirrt weiterzumachen. Nie im Leben hätte ich mit
    dieser Resonanz gerechnet. Der größte Dank geht jedoch an jeden einzelnen
    Spieler meiner Mannschaft – „das Haifischbecken“. Ihr habt mir meinen
    Trainerjob unglaublich erleichtert. Ihr seid die Besten.

    Sabri Vaizov: Hahahahhaahahahhahahahahahahahahaahahahahahahah hahahahahahahahahahahahahahahhahahahahahahahahahahahahahahahahhaahhahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahhahaahhahahahahahahahahah

    Der PODCAST ist Schuld?

    FUAP: FuPa Thüringen hat nach Bekanntwerden der Meldung am
    Mittwoch-Vormittag Präsident Frank Neuhaus gesprochen. „Wir stehen als Verein
    jetzt wieder nicht gut da. Es war bereits mit der OTZ und unserem
    Presseverantwortlichen alles in die Wege geleitet, dass wir am Donnerstag über
    unsere Kanäle und die Zeitung am Freitag die aktuelle Lage veröffentlicht. Bis
    dahin wurde Stillschweigen vereinbart. Angesichts der jüngsten Entwicklungen
    und Spekulationen sind wir gezwungen jetzt bereits an die Öffentlichkeit zu
    gehen.“, so das Wismut-Vereinsoberhaupt.

    https://www.fupa.net/berichte/bsg-wismut-gera-trainer-suspendiert-kein-umbruch-in-gera-mit-2365934.html

    BSG Wismut Gera: Entgegen der Abmachung aller beteiligten
    Seiten, Informationen erst am Donnerstagabend zu veröffentlichen, sehen wir uns
    aufgrund der aktuellen Geschehnisse gezwungen, schon heute ein Statement
    abzugeben.

    https://www.facebook.com/wismutgera/posts/2623837464352962

    Jörg Zemke (21.03.2012): Es zählt heute eben auch zur
    Kompetenz einer Vereinsführung mit den modernen Medien richtig umzugehen. Die
    heutige moderne Welt macht nicht vor den Stadiontoren und vor www.wismutgera.de
    halt. Dabei ist es den Medien völlig egal was man persönlich von ihnen hält.

    http://www.wismutgera.de/ezgb.php?admin=0&action=&new_entry=&gb=1246962416&nummer=&paarung=&page=20&sid=0&subgb=1247382823&verbose=0

    Ausweg?

    Was zählt ist der Zusammenhalt! Wirklich?

    vom 23.02.2018 auf https://podcast.brennpunkt-orange.de/_www2018/2307

    „In den vergangenen Jahren sind grundsätzliche Werte der Anfangszeit verloren gegangen. Unvorstellbar wäre es gewesen, dass Fans im privaten Umfeld anderer BSG-Fans für Unruhe sorgen. Dass ein solcher Verstoß gegen die ungeschriebenen Gesetze des Miteinanders nicht für einen Aufschrei in der Fanszene sorgt, stellt deren Loyalität untereinander aber auch die Glaubhaftigkeit vieler Aussagen in Frage. „Vereint alle zusammen“ ist an vielen Stellen zu lesen, gelebt wird allerdings immer seltener. Konsequent ist es dann, wenn die betroffenen Anhänger der BSG – auch zum Schutz ihres Umfeldes bzw. ihrer Familie – den Rücken kehren. Schließlich können selbst verdienstvolle Anhänger und Helfer – wie dieser Fall zeigt – weder von der Fanszene noch vom Verein Rückendeckung bzw. Unterstützung erwarten. Und diese Verluste wiegen doppelt schwer – zum einen fehlen dem Verein ehrenamtliche Helfer und zusätzlich verliert die Fanszene mit solchen integren Persönlichkeiten wichtige Charaktere.

    So ist es im Umfeld des Vereins eben auch ruhig geworden,
    weil wichtige Köpfe fehlen. Andere wiederum wollen nichts Falsches sagen, um
    die eigene Position nicht zu gefährden. Doch genau das macht deutlich, dass die
    „gemeinsamen Werte“, welche den Verein eine Zeit lang ausgemacht haben,
    abhandengekommen sind. Die Ursache ist offensichtlich. Während noch vor wenigen
    Jahren gefragt wurde, wie man dem Verein helfen kann, ist heute einer der
    wichtigsten Fragen, was man dafür bekommt. Die eigene Profilierung ist
    wichtiger geworden als der gemeinsame Erfolg. Dafür die alleinige Schuld beim
    Vorstand zu suchen, wäre völlig falsch. Allerdings hat er es eben auch
    versäumt, die falschen Entwicklungen frühzeitig zu identifizieren und zu
    stoppen. Umso wichtiger wäre es … ein Signal in den Verein zu senden, dass eine
    positive Vereinsentwicklung so nicht möglich sein wird. Ohne Frage hat das Duo
    Fiedler/Neuhaus den Verein finanziell und sportlich in einer beeindruckenden
    Geschwindigkeit weiterentwickelt. Dass bei diesem Tempo manchmal etwas auf der
    Strecke liegen bleibt, ist auch nachvollziehbar. Doch im Moment scheint es mehr
    als jemals zuvor, dass der Verein außerhalb des Stegs auseinanderfällt. Diese
    Entwicklung gilt es zu stoppen und das gelingt eben nicht mit Geld. Es braucht
    klaren Prinzipien des Miteinanders, die unabhängig von Person, Ansehen und
    Sympathie Anwendung finden,

    glaubt Euer Paparazzo Orange.

    schließen

Moderatoren

    Podcast abonnieren

    Podcast teilen

    facebookTweetEmail

    Teile diese Serie mit deinen Freunden

    Der Fußballpodcast über die BSG Wismut Gera

    Bei dieser Podcast-Serie handelt es sich um einen externen Inhalt. Diese Podcast-Serie ist kein offizielles Produkt von meinsportpodcast.de. Äußerungen der Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinsportpodcast.de macht sich Äußerungen von Gesprächspartnern in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.